Pfaffenthal - LinkFang.de





Pfaffenthal


Pfaffenthal (luxemburgisch Pafendall ) ist ein Stadtviertel der Stadt Luxemburg im Großherzogtum Luxemburg. Es liegt im Tal der Alzette zwischen dem Altstadt-Zentrum Luxemburgs und dem Kirchberg-Plateau. Tal wird im Namen wie im Altdeutschen noch mit h geschrieben. In und um das Pfaffenthal befindet sich eine Reihe gut erhaltener Bauwerke der ehemaligen Festung Luxemburg. Auch ist der Vorort Standort des ersten Wasserwerks von Luxemburg-Stadt. Es wurde Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet. In den 1960er Jahren wurde es bis auf seinen Schornstein abgerissen.[1]

Durch Pfaffenthal führt auch der Wenzelsweg, ein touristischer Rundweg durch die Festungsanlagen der Stadt Luxemburg. Er führt von Pfaffenthal, durch das Stadtviertel Grund, hinauf zum Fort Thüngen.[2]

Das Pfaffenthal wird überspannt von der Großherzogin-Charlotte-Brücke (lux. auch: Roud Bréck (Rote Brücke)), die eines der Wahrzeichen der Stadt Luxemburg ist. Gleichfalls führt die sogenannte "Nordstrecke" der luxemburgischen Eisenbahn, nachdem sie das imposante Viadukt über die Alzette passiert hat, durch diesen Vorort. Zu Füßen des Viadukts der Eisenbahnbrücke befindet sich auch die Jugendherberge der Stadt Luxemburg.

Sehenswert ist die alte Klosteranlage von Altmünster in der Mohrfelsstraße, die heute ein Altenheim beherbergt. Daneben befindet sich die Mohrfelsmühle, eine der ältesten Wassermühlen des Landes und ehemalige Produktionsstätte der Senffabrik Moutarderie de Luxembourg.[3]

Der Radprofi Charly Gaul (1932–2005) sowie die Radsportlerin Elsy Jacobs (1933–1998) wurden im Pfaffenthal geboren.

Der 1909 gegründete Fußballverein Fußballklub FC Red-Black Pfaffenthal, welcher im Stade Gaston-Diderich seine Heimspiele austrägt, fusionierte 2007 mit dem FC Egalité Weimerskirch zum FC Red-Black-Egalité 07 Pfaffenthal-Weimerskirch.[4]

Am 30. Mai 1976 ereignete sich hier eine schwere Gasexplosion, die ein ganzes Viertel stark in Mitleidenschaft zog. Der Wiederaufbau erfolgte im Rahmen einer urbanistischen Neuentwicklung, des sogenannten 'Béinchen'-Projektes ab 1982 und wurde gegen Ende 1984, bzw. Anfang 1985 vollendet.

Bilder

Weblinks

 Commons: Pfaffenthal  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Cyrille Savin, Services des sites et monuments nationaux: L'héritage culturel Vauban à Luxembourg. Editions Saint-Paul, Luxemburg 2005, ISBN 2-87963-513-6.
  2. visitluxembourg.com:Circuit pédestre "Wenzel Luxembourg"
  3. paperJam: Interview mit Roland Munhowen, Geschäftsführer der Mouraderie de Luxembourg
  4. Website des FC Red-Black-Egalite 07 Pfaffenthal-Weimerskirch: Vereinsgeschichte


Kategorien: Stadtteil von Luxemburg (Stadt)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Pfaffenthal (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.