Peter Schleicher - LinkFang.de





Peter Schleicher


Peter Schleicher (* 11. Mai[1] 1945 in Wien; † 17. Jänner 2015 ebenda) war ein österreichischer Sänger und Musiker.

Karriere

Bereits in den 1970er-Jahren war Peter Schleicher als Musiker (Keyboarder) bekannt. Er gründete 1967 mit Helmut Novak und Ludwig Hirsch die Band The Clan und ein Jahr später Plastic Drug, der neben Helmut Novak auch Uzzi Förster und Hansi Lang angehörten.[2] Außerdem war er drei Jahre lang Mitglied in der ersten Band von Wolfgang Ambros Die No. 1 vom Wienerwald. Danach begann er eine Solo-Karriere. Bekannt wurde er vor allem durch die Coverversionen einiger Hits der Rolling Stones im Wiener Dialekt (Hart Auf Hart, Rotz & Wasser).[3] Am 6. Mai 1995 fand im Wiener Musiklokal ZU-GA-BE (heute Schwarzberg) ein denkwürdiges Konzert statt, für das Peter Schleicher den ehemaligen Gitarristen Mick Taylor der Rolling Stones als Gastmusiker gewinnen konnte. Taylor spielte in der zweiten Hälfte Solo-Gitarre und sang auf You Gotta Move.[4]

In seinen letzten Jahren war er vor allem in den USA aktiv und arbeitete an Musicalproduktionen. 2011 gründete er schließlich die Peter Schleicher Band, mit der er seine bekannten Rolling Stones-Coverversionen, aber auch andere Titel, live präsentierte.[5] Im Februar 2012 trat Peter Schleicher mit der Angabe an die Öffentlichkeit, dass die Wiener Uni-Klinik an ihm Malaria-Experimente durchgeführt habe.[6]

Bear Family Records hat 2012 die beiden Alben Hart auf hart (1979) und Durch die Wand (1983) digitalisiert und mit beigefügten Texten (wienerische Sprache) neu herausgebracht.[7]

Peter Schleicher starb am 17. Jänner 2015 im Alter von 69 Jahren in seiner Heimatstadt Wien.[8] Er lebte bis zuletzt in Rohrbach bei Ziersdorf.

Diskografie

Alben

  • Hart Auf Hart (1979)
  • Fifty Fifty (Wiener G’schichten) (1980)
  • Durch die Wand (1983)
  • Steinzeit (1994)
  • City Songs (1995)
  • Rotz & Wasser (1998)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]
  2. SRA: Peter Schleicher
  3. SRA: Peter Schleicher Band – Rotz & Wasser
  4. Mick Taylor Diskografie: 1995 @ The Rolling Stones Database
  5. Kurzbiografie @ Peter Schleicher Band
  6. Neues Opfer im „Malaria-Skandal“
  7. Schleicher, Peter Singt Rolling Stones
  8. Austropop-Urgestein Peter Schleicher gestorben. In: Salzburger Nachrichten vom 18. Jänner 2015 (abgerufen am 18. Jänner 2015).


Kategorien: Musiker (Wien) | Österreichischer Musiker | Gestorben 2015 | Geboren 1945 | Österreicher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Peter Schleicher (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.