Peter Heinrich Carstens - LinkFang.de





Peter Heinrich Carstens


Peter Heinrich Carstens (* 18. Dezember 1937 in Hamburg) ist ein General a. D. der Bundeswehr.

Leben

Carstens trat 1956 dem Bundesgrenzschutz (BGS) bei. Es folgte später die Übernahme in die Bundeswehr. Es folgten Verwendungen in der 6. und 11. Panzergrenadierdivision. Im Jahr 1964 wurde Carstens Chef einer Panzergrenadierkompanie. Von 1968 bis 1970 absolvierte er an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg den Generalstabslehrgang. Von 1970 bis 1972 diente er im Korps-Hauptquartier der Alliierten Landstreitkräfte Schleswig-Holstein und Jütland (LANDJUT) in Rendsburg. Zwischen 1972 und 1976 war Carstens Adjutant von Bundesverteidigungsminister Georg Leber. Nach seiner Beförderung zum Oberst wurde er von 1976 bis 1979 Stellvertretender Kommandeur der Panzergrenadierbrigade 17 in Hamburg.

Im Jahr 1979 nahm er an einem Lehrgang am Royal College of Defence Studies (RCDS) in London teil. Von 1980 bis 1982 war er Kommandeur der Panzerbrigade 14/34 in Koblenz. Ab Februar 1982 wurde er Stellvertretender Leiter des Planungsstabes im Bundesministerium der Verteidigung. Danach wurde er zunächst ab Januar 1989 Kommandeur der Allied Command Europe Mobile Force (AMF-Land) in Heidelberg. Nach der Beförderung zum Generalleutnant im September 1991 wurde Carstens Kommandeur des III. Korps in Koblenz und war damit auch für den Deutschen Unterstützungsverband Somalia verantwortlich.

Ab dem 1. Juli 1993 bis April 1998 war er Chef des Stabes[1] (Chief of Staff COS) des SHAPE (Supreme Headquarters Allied Powers Europe / Oberstes Alliiertes Hauptquartier in Europa) im NATO-Hauptquartier in Mons (Belgien). Am 30. März 1998 wurde Carstens mit einem Großen Zapfenstreich auf der Festung Ehrenbreitstein bei Koblenz von Bundesverteidigungsminister Volker Rühe verabschiedet.

Nach seiner Pensionierung arbeitete er als stellvertretender Vorsitzer in der Kommission “Gemeinsame Sicherheit und Zukunft der Bundeswehr” (sog. Weizsäcker-Kommission) mit. Carstens ist ein Befürworter der Wehrpflichtigenarmee: Eine Freiwilligenarmee wäre "überwiegend abiturientenfrei". Eine Wehrpflichtigenarmee "rekrutiert sich aus der Mitte der Gesellschaft, eine Freiwilligenarmee eher an den Rändern". Im Bundestagswahlkampf 2002 sorgte er für Schlagzeilen als Mitbegründer der Initiative „Soldaten für Schröder“.[2] [3] [4]

Literatur

  • Handbuch der Bundeswehr und Verteidigungsindustrie 1999, Verlag Bernard & Graefe, Bonn 1999, ISBN 3763759913
  • Das Heer 1950 bis 1970: Konzeption, Organisation und Aufstellung, Verlag Oldenbourg, München 2006, ISBN 3486579746
  • Können Kriege durch internationale Intervention verhindert oder beendet werden?, Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn 1995, ISBN 3860773593

Weblinks

Einzelnachweise

  1. BMVg: Deutsche bei der NATO
  2. Spiegel Online vom 5. September 2002
  3. Focus Online vom 9. September 2002
  4. Staats- und Wirtschaftspolitische Gesellschaft vom 5. September 2002


Kategorien: General (Heer der Bundeswehr) | Kommandierender General des III. Korps (Heer der Bundeswehr) | Kommandeur der Panzerbrigade 14 (Heer der Bundeswehr) | Kommandeur der Panzerbrigade 34 (Heer der Bundeswehr) | Geboren 1937 | Absolvent der Führungsakademie der Bundeswehr | Deutscher | Militärperson (NATO) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Peter Heinrich Carstens (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.