Peter Baumann (Musiker) - LinkFang.de





Peter Baumann (Musiker)


Peter Baumann (* 29. Januar 1953 in Berlin) ist ein deutscher Elektronikmusiker und Musikverleger. Als Mitglied der Elektronik-Musikgruppe Tangerine Dream schrieb er ein wichtiges Kapitel deutscher Rockgeschichte mit. Seine Synthesizer-Klangexperimente waren wegweisend für die elektronische Rockmusik der 1980er Jahre.

Peter Baumanns erstes Solo-Album entstand im Jahr 1976; die auf ihm enthaltene Musik orientierte sich dabei stark an der Linie des Tangerine Dream-Sounds. Ende 1977 verließ Baumann die Gruppe, um sich ganz auf seine Solo-Karriere zu konzentrieren, und übersiedelte in die USA. Dort gründete er 1984 mit „Private Music“ sein eigenes Musiklabel und bot auf diesem Weg bekannten Musikern die Möglichkeit, Projekte zu realisieren, die sie bei etablierten Plattenfirmen aus vertraglichen oder werkspezifischen Gründen nicht umsetzen konnten. So veröffentlichten u.a. Yanni, Patrick O'Hearn, Ravi Shankar, Andy Summers (Police), Jerry Goodman, Suzanne Ciani, Philip Glass, Eddie Jobson, Leo Kottke und sogar Baumanns frühere Kollegen von Tangerine Dream (u.a. mit den Alben Lily on the Beach, Melrose, Miracle Mile und Optical Race) außergewöhnliche Tonaufnahmen auf „Private Music“. Baumann verkaufte seine Firma in den späten 1990er Jahren an die BMG und lebt heute in Kalifornien vom Erlös des Verkaufs. Er widmete sich dann mit seiner 2009 gegründeten Baumann-Foundation Themen wie kognitive Wissenschaften, Evolutionstheorie, Philosophie, Humanismus, Psychologie, Genetik, Kunst und Anthropologie. Nach dem Tod von Edgar Froese von Tangerine Dream im Januar 2015 arbeitet Peter Baumann mit den verbliebenen Musikern nach ca. 37 Jahren wieder als aktiver Musiker an einem Tangerine-Dream-Musik-Projekt.

Diskografie

  • Romance '76 (1976)
  • Bicentennial Present (Single) (1976)
  • Welcome To Joyland (1978)
  • Trans Harmonic Nights (1979)
  • Biking Up The Strand (Single) (1979)
  • Repeat Repeat (1981)
  • Realtimes (Single) (1981)
  • Daytime Logic (Extended Dance Mix) (1981)
  • Strangers In The Night (1983)
  • Blue Room (1992)
  • Phase by Phase: A Retrospective '76 – '81 (1996)
  • Machines of Desire (2016)

Weblinks


Kategorien: Synthesizer-Spieler | Musiker (Deutschland) | Geboren 1953 | Musiker (Berlin) | Deutscher | Mann | Musikproduzent

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Peter Baumann (Musiker) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.