Pervasive computing - LinkFang.de





Pervasive computing


Der Begriff Pervasive computing (aus engl. pervasive, ‚durchdringend‘, ‚um sich greifend‘, und computing, ‚Informatik‘, ‚EDV‘) bzw. Rechnerdurchdringung bezeichnet die allesdurchdringende Vernetzung des Alltags durch den Einsatz „intelligenter“ Gegenstände.

Überblick

Computerprozessoren und Sensoren werden ständig kleiner und billiger, drahtlose Kommunikation ist schon heute, im westlichen Europa, nahezu überall verfügbar. Durch automatisiertes Sammeln (z. B. durch RFID-Chips) und Auswerten (z. B. durch KDD und Data-Mining) von Daten können präzise Persönlichkeitsprofile erstellt werden.

Abgrenzung

Der Begriff Pervasive Computing ist die von der Industrie geprägte Sicht auf die Rechnerallgegenwart (engl. ubiquitous computing), wobei die Rechnerallgegenwart eine Voraussetzung für die Rechnerdurchdringung ist, jedoch die Rechnerdurchdringung noch die Bedingung der Verknüpfung aller Rechner hat. Mit zum Teil bereits verfügbarer Technik wird versucht, Geschäftsprozesse und allgemeine Lebensbereiche zu durchdringen. Die gewonnenen Daten werden kommerziell verwendet, zum Beispiel für den E-Commerce. In diesem Bereich befindet sich Pervasive Computing bereits heute im Einsatz.

Ziel

Pervasive Computing hat das Potenzial, die Gesellschaft nachhaltig zu verändern. Eine gesellschaftliche Debatte auf breiter Basis findet jedoch nicht statt. Vorangetrieben wird die Entwicklung auch durch die öffentliche Sicherheitsdebatte. Einige Sicherheitsexperten sehen in den wachsenden Kontrollmöglichkeiten - Überwachung - jedoch keinen Sicherheitsgewinn.

Anhänger des Pervasive Computing sehen neue Möglichkeiten für Anwender und neue Massenmärkte. Gegner kritisieren die aus ihrer Sicht überstürzte Einführung durch Industrie und Politik.

Konsequenzen

Mit Pervasive Computing sind weitreichende Folgen für die Gesellschaft verbunden. Im Wesentlichen sind fünf Lebensbereiche bzw. Themen besonders betroffen:

  • Datenschutz (Privacy): Wo endet die Freiheit des Einzelnen, Daten zu sammeln?
  • Sicherheit (Security): Wer ist für Sicherheitsmängel verantwortlich?
  • Unbeherrschbare Komplexität (Unmastered Complexity): Wer ist verantwortlich, wenn ein technisches System versagt?
  • Freie Meinungsäußerung (Freedom of Speech): Wo gerät dieses Grundrecht mit anderen Rechten in Konflikt?
  • Geistiges Eigentum (Intellectual Property): Wo verläuft die Grenze zu Information als öffentlichem Gut?

Siehe auch

Literatur

Weblinks


Kategorien: Informatik und Gesellschaft | Angewandte Informatik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Pervasive computing (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.