Peristaltik - LinkFang.de





Peristaltik


Der Begriff Peristaltik (von griech.: peri „herum“ und stellein „in Gang bringen“) bezeichnet die Muskeltätigkeit verschiedener Hohlorgane:

Formen

Propulsive Peristaltik

Bei der propulsiven Peristaltik handelt es sich um ringförmig einschnürende Kontraktionen der glatten Muskulatur, die sich in eine Richtung fortsetzen und auf diese Weise dem Transport des Inhalts dienen. Die Peristaltik beruht zum Teil auf einem Eigenrhythmus der Muskulatur (besonders an Magen und Harnleiter) und teilweise auf lokalen Reflexen (besonders im Darm). Zusätzlich wird die Peristaltik durch den Parasympathikus gefördert und durch den Sympathikus gehemmt.

Nicht-propulsive Peristaltik

Die nicht-propulsive Peristaltik des Darmes, auch als „Segmentationen“ bezeichnet, dient insbesondere der Durchmischung des Darminhalts.

Retrograde Peristaltik

Eine retrograde Peristaltik findet sich als Transportbewegung in die umgekehrte Richtung in der Speiseröhre bei Erbrechen sowie bei Wiederkäuern, physiologischerweise aber auch im Dickdarm, wo sie der Stuhlspeicherung dient.

Im Gegensatz zu der gleichmäßigeren Peristaltik des Dünndarmes wird der Dickdarminhalt durch periodische Massenbewegungen angetrieben. Sie treten etwa ein- bis dreimal pro Tag im Dickdarm auf und treiben den Darminhalt zum Rektum voran. Diese Massenbewegungen sind durch den gastrokolischen Reflex auslösbar.

Hormone und Neurotransmitter

Hormone und Neurotransmitter, die die Peristaltik beeinflussen sind:

Untersuchungsmethoden

  • Mit dem Ohr am Bauch hört man Glucksen und Rumoren (Darmgeräusch, „Darmknurren“).
  • Mit dem Stethoskop am Bauch hört man die Darmgeräusche verstärkt.
  • Mit einem Ultraschallgerät sieht man die Bewegung.
  • Nach einem Schluck Röntgen-Kontrastmittel sieht man die Bewegung mit dem Röntgengerät.
  • Magnetic Marker Monitoring

Verringerte Peristaltik

Die Peristaltik ist reduziert:

  • wenn der Körper auf Leistung konzentriert ist, dann schaltet er die Magendarmtätigkeit weitgehend ab (hauptsächlich durch Ausschüttung von Adrenalin und Noradrenalin)
  • wenn Entzündungen in der Bauchhöhle (Peritonitis) die Darmmuskulatur lähmen
  • bei der Gabe von Butylscopolaminbromid (z.B. Buscopan) oder Glucagon.

Vermehrte Peristaltik

Die Peristaltik ist vermehrt:

  • bei Nahrungsaufnahme über den Mund (diese führt über einen Reflexbogen und eine Hormonausschüttung zu einer Steigerung)
  • in Ruhephasen
  • beim langsamen Spazierengehen
  • ein mechanisches Hindernis im Darm führt zu einer verstärkten Peristaltik im Bereich davor
  • nach der Gabe von Pyridostigmin
  • nach der Einnahme von Coffein

Siehe auch

Antiperistaltik, Peristaltikpumpe

Weblinks


Kategorien: Verdauungsphysiologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Peristaltik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.