Periplus Maris Erythraei - LinkFang.de





Periplus Maris Erythraei


Periplus Maris Erythraei („Küstenbefahrung des Roten Meeres"“) ist ein ägyptisch-römisches Werk zum Thema Seefahrt.[1] Das aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. stammende Buch beschreibt Häfen, Handelsbedingungen und Warenströme entlang der Handelsrouten an der nordostafrikanischen, arabischen und indischen Küste, weshalb es für die Erforschung der Wirtschaftsgeschichte und Geographie Ostafrikas im Altertum eine Quelle ersten Ranges darstellt. Es ist thematisch innerhalb der gesamten überlieferten antiken Literatur ein Unikat. Eine Abschrift aus dem 10. Jahrhundert wird heute in Heidelberg aufbewahrt.

Das Werk wurde zwischen 40 und 70 n. Chr. offenbar von einem erfahrenen Handelsreisenden niedergeschrieben. Der Verfasser des in griechischer Sprache verfassten Textes ist gut vertraut mit der damaligen ägyptischen Hauptstadt Alexandria.[2] Ägypten war zu dieser Zeit römische Provinz und stand im Mittelpunkt eines blühenden Fernhandels.

Im Gegensatz zu anderen Periploi der Antike, Seerouten-Beschreibungen entlang der Küstenlinie, liefert der Periplus Maris Erythraei wesentlich mehr Informationen. Mit buchhalterischer Genauigkeit werden Hafen für Hafen die wichtigsten Umschlaggüter aufgelistet und Chancen und Risiken des lokalen Warenhandels bewertet. Dabei geht der Schreiber besonders auf Bedarf, Vorlieben und Geschmack der Abnehmer ein und gibt Ratschläge zu Menge, Qualität und Ausstattung der Güter, die sich in den verschiedenen Häfen absetzen ließen.

Begehrte Waren aus der römischen Welt waren demnach beispielsweise Lebensmittel, Wein, Pferde, Metallwaren und Textilien, aber auch Luxusgüter wie Schmuck, Glas, Perlen und Kosmetika. Im Tausch luden die Frachtschiffe Gewürze, Seide oder Edelsteine. Anders als gewöhnliche Reise- und Erlebnisberichte konzentriert sich der Verfasser ganz auf die aktuellen marktpolitischen Aspekte seiner Zeit, die für die heimischen Reeder von Wichtigkeit waren.

Literatur

  • Lionel Casson: The Periplus Maris Erythraei. Text with introduction, translation, and commentary. Princeton University Press, Princeton NJ u. a. 1989, ISBN 0-691-04060-5.
  • G. W. B. Huntingford (Hrsg.): The Periplus of the Erythraean Sea by an unknown author. With some extracts from Agatharkhidēs „On the Erythraean sea“. Hakluyt Society, London 1980, ISBN 0-904180-05-0 (Works issued by Hakluyt Society. 2. ser. 151).
  • William H. Schoff: The Periplus of the Erythraean Sea: Travel and Trade in the Indian Ocean by a Merchant of the First Century (New York: Longmans, Green, and Co., 1912)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Paul Yule, Himyar–Spätantike im Jemen/Late Antique Yemen. Linden Soft, Aichwald 2007. ISBN 3-929290-35-9, S. 21
  2. „just as Alexandria now receives the things brought both from abroad and from Egypt“ §26 der englischen Übersetzung; siehe Englische Übersetzung

Kategorien: Geschichte der Seefahrt | Römische Wirtschaft | Schifffahrt (Römisches Reich) | Literatur (Altgriechisch) | Literarisches Werk der Antike | Literarisches Werk

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Periplus Maris Erythraei (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.