Pedro Ponce de León - LinkFang.de





Pedro Ponce de León


Pedro Ponce de León (* 1516 in Sahagún, Provinz León; † 29. August 1584 in Oña, Burgos, Kastilien und León) war ein spanischer Benediktinermönch. Er gilt als Initiator der Lautspracherziehung für Gehörlose in Spanien.

Vor ihm hatte der Benediktinermönch Vicente de Santo Domingo den im dritten Lebensjahr verstummten Maler Juan Fernández de Navarrete (1526–1579) unterrichtet und gefördert.[1]

Leben

Ponce de Leon war wahrscheinlich der Sohn des spanischen Seefahrers und Entdeckers Juan Ponce de León (1460–1521). Ponce de Leon trat am 3. November 1526 in den Benediktinerorden im Kloster von Sahagún ein, wo er mehrere Jahre als Mönch lebte bis er ins Kloster San Salvador nach Oña zog, wo er bis zu seinem Tode blieb.

Dort gründete er eine Schule für Gehörlose. Seine Schüler waren meist Kinder von wohlhabenden spanischen Aristokraten, die sich private Nachhilfe leisten konnte. Dazu kam, dass nach spanischem Recht Personen, die weder Sprache noch Schrift beherrschten, nicht als Erben auftreten durften. Um 1530 unterrichtete er die tauben Söhne Pedro und Francisco des Juan Fernández de Velasco y Tovar im Lesen, Schreiben, Rechnen und Sprechen.

Im 16. Jahrhundert war in Europa die Meinung vorherrschend, dass Gehörlose nicht bildungsfähig seien. Als Benediktinermönch befolgte Ponce de León jedoch die Benediktsregel, nach der alle Menschen völlig gleich und mit Respekt behandelt werden sollten.[2]

Ponce de León konnte die Söhne des Juan Fernández de Velasco y Tovar offenbar erfolgreich unterrichten und lieferte damit einen frühen Beweis, dass Taube lesen, schreiben, denken und reden können.

Werk

Ponce erzielte seine ersten Erfolge mit Gaspard Burgos, einem tauben Mann, der wegen seiner Schwierigkeiten mit der Lautsprache nicht in den Benediktinerorden aufgenommen wurde. Dank der Anleitung von Ponce lernte Burgos sprechen, konnte so sein Mönchsgelübde ablegen und später zahlreiche Bücher schreiben.

Seine Arbeit mit gehörlosen Kindern konzentrierte sich auf das Erlernen einer verständlichen Aussprache. Es lehrte sie auch schreiben und sich mit einfachen Gesten zu verständigen. Seine Methode umfasste das Fingerbuchstabieren, Schreiben und Sprechen, wobei man aufgrund des Buches von Bonet annehmen kann, dass er ein Fingeralphabet zum Buchstabieren und stilisierte Zeichen verwendete. Dieses Alphabet basierte möglicherweise auf der monastischen Gebärdensprache, die die Mönche wegen des Schweigegelübdes verwendeten.[3]

Mit Ausnahme einer kurzen unvollständigen Aufzeichnung, die man 1986 im Archivo Histórico Nacional in Madrid fand, gibt es von ihm und seinem Nachfolger Manuel Ramírez de Carrión keine Schriften über die verwendete Methode. 1620 wurde von Juan Pablo Bonet, dem Sekretär des Juan Fernández de Velasco y Tovar, in seinem Buch „Reducción de las letras y arte para enseñar a ablar los mudos“ erstmals das sogenannte Fingeralphabet zur Kommunikation für Hörgeschädigte beschrieben.

Literatur

  • Marilyn Daniels: Benedictine Roots in the Development of Deaf Education: Listening with the Heart. Bergin & Garvey, Westport, Connecticut 1997, ISBN 0-89789-500-2.
  • Antonio Gascón Ricao y José Gabriel Storch de Gracia y Asensio: Historia de la educación de los sordos en España y su influencia en Europa y América. Editorial universitaria Ramón Areces, Colección "Por más señas", Madrid 2004, ISBN 84-8004-671-6.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Enciclopedia Católica: Fray Vicente de Santo Domingo
  2. Marilyn Daniels: Benedictine Roots in the Development of Deaf Education: Listening with the Heart. Bergin & Garvey, Westport, Connecticut, 1997, ISBN 0-89789-500-2.
  3. Agnes Villwock: Monastische Gebärdensprachen und Gebärdensprachanwendung im Kloster. DAS ZEICHEN 91/2012 Zeitschrift für Sprache und Kultur Gehörloser


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Pedro Ponce de León (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.