Peder Palladius - LinkFang.de





Peder Palladius


Peder Palladius (* 1503 in Ribe; † 3. Januar 1560 in Kopenhagen) war ein lutherischer Theologe und Reformator Dänemarks.

Leben

Palladius wirkte zuerst als Rektor der Lateinschule in Odense. Im Jahre 1531 ging er zum Studium der Theologie nach Wittenberg und studierte bei Martin Luther und Philipp Melanchthon. 1533 erwarb er den Magistergrad und wurde 1537 zum Doktor der Theologie promovierte. Anschließend kehrte er nach Dänemark zurück, wo er auf Befehl von König von Christian III. durch Johannes Bugenhagen zum ersten Bischof von Seeland (Sjælland) und damit zum Primas der Dänischen Kirche ordiniert wurde. An der von Bugenhagen reorganisierten Universität Kopenhagen lehrte Palladius gleichzeitig als Professor der Theologie und amtierte zweimal als Rektor[1]. Als Bischof wirkte er vor allem durch Visitationen und den Aufbau eines evangelischen Schulwesens. Durch seine Übersetzungen von Werken Luthers und anderer Wittenberger ins Dänische sowie seine Beteiligung an der ersten vollständigen Bibelübersetzung wurde er für die ganze lutherische Kirche Dänemarks bedeutsam.

Schriften (Auswahl)

  • Danske skrifter. Hrsg. v. Lis Jacobsen. 5 Bände. København : Thiele, 1912–1926
  • Hidtil utrykte latinske skrifter. Hrsg v. Martin Schwarz Lausten. København: Gad, 1968
  • En visitatsbog. Neu hrsg v. Martin Schwarz Lausten. København: Anis, 2003

Literatur

  • G. Jörgensen: Peder Palladius, Bischop van Seeland. Kopenhagen 1922
  • Martin Schwarz Lausten: Palladius, Peder. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 6, Bautz, Herzberg 1993, ISBN 3-88309-044-1, Sp. 1463–1464.
  • Martin Schwarz Lausten: Biskop Peder Palladius og kirken 1537–1560, København 1987
  • Jørgen Ertner: Peder Palladius' lutherske teologi, København 1988
  • Martin Schwarz Lausten: Peder Palladius' teologi. Oppositionsindlæg ved J. Ertners ovennævnte doktordisputats, i: Kirkehistoriske Samlinger, København 1989, s. 29-78
  • Martin Schwarz Lausten: Peder Palladius : Sjællands første lutherske biskop. Frederiksberg : Alfa, 2006 ISBN 87-91191-23-8.
  • Martin Schwarz Lausten: Die heilige Stadt Wittenberg. Die Beziehungen des dänischen Königshauses zu Wittenberg in der Reformationszeit. Leipzig 2010, bes. S. 111-120. 191-194

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Liste der Rektoren auf der Website der Universität Kopenhagen
VorgängerAmtNachfolger
Joachim RønnowBischof von Seeland
1537–1560
Hans Albertsen


Kategorien: Religion (Kopenhagen) | Rektor (Universität Kopenhagen) | Bischof der Dänischen Kirche | Geboren 1503 | Gestorben 1560 | Lutherischer Bischof (16. Jahrhundert) | Lutherischer Theologe (16. Jahrhundert) | Hochschullehrer (Universität Kopenhagen) | Reformator | Däne | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Peder Palladius (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.