Paul von Maltzahn - LinkFang.de





Paul von Maltzahn


Paul Freiherr von Maltzahn (* 1945 in Demmin, Mecklenburg-Vorpommern) ist ein deutscher Diplomat.

Leben

Paul von Maltzahn stammt aus dem alten mecklenburg-pommerischen Adelsgeschlecht derer von Maltzahn. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften, Geschichte und Arabistik an den Universitäten von Heidelberg, München und Hamburg absolvierte er ein Studium am „Institut d’études politiques“ in Paris.

Nach dem Eintritt in den Auswärtigen Dienst 1970 folgten Verwendungen an der Botschaft in Irland (als Attaché), an der Botschaft im Libanon (als Pressereferent) sowie an der Botschaft in Frankreich (als Kulturreferent). Von 1980 bis 1984 war er Ständiger Vertreter des Botschafters in Syrien, ehe er anschließend bis 1988 Stellvertretender Leiter eines Referats in der Abteilung für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (Abteilung 6) des Auswärtigen Amtes in Bonn wurde. 1989 wurde Paul von Maltzahn Ständiger Vertreter des Botschafters in Algerien und anschließend von 1991 bis 1996 Leiter des Referats für Organisation in der Zentralabteilung des Auswärtigen Amtes.

Anschließend wurde er Gesandter an der Botschaft im Vereinigten Königreich. Maltzahn war von 2000 bis Juli 2003 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Ägypten.[1] Sein dortiger Nachfolger wurde Martin Kobler, als er im Juli 2003 zum Botschafter der Bundesrepublik Deutschland im Iran berufen wurde.

Im Februar 2004 vermeldete die iranische Zeitung Kejhan, dass die Abberufung des Botschafters bevorstehe. Die Abberufung sei geplant, um einer Ausweisung seitens der iranischen Behörden zuvorzukommen.[2] Vize-Präsident Mohammed Ali Abtahi dementierte den Zeitungsbericht tags darauf.[3]

Im August 2006 wurde Paul Freiherr von Maltzahn von Herbert Honsowitz in Teheran abgelöst.[1] Von September 2006 bis September 2009 war er deutscher Botschafter in Jakarta für Indonesien und Osttimor.[1] Von Mitte September 2009 bis Sommer 2010 war Paul von Maltzahn Leiter der deutschen Vertretung in Bagdad (Irak).[1][4]

Seit dem 1. September 2010 war er Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), bis er im September 2014 von Harald Kindermann abgelöst.[5]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 DPFA: Nahost-Botschafter a. D. Paul Freiherr von Maltzahn resümiert in Dresden über Irakpolitik , abgerufen am 19. Oktober 2015.
  2. Der Tagesspiegel: Deutschem Botschafter in Iran droht Ausweisung, 7. März 2004 , abgerufen am 19. Oktober 2015.
  3. Focus: Iran wiegelt ab , abgerufen am 19. Oktober 2015.
  4. DAFG: [tt_news =214&cHash=7ac8d91e55c91fa0a455c229ccceb761 Paul Freiherr von Maltzahn, deutscher Botschafter im Irak, beim DAFG-Hintergrundgespräch, 28. Mai 2010], abgerufen am 19. Oktober 2015.
  5. DGAP: Botschafter Kindermann neuer Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, 13. Juni 2014 , abgerufen am 19. Oktober 2015.


Kategorien: Deutscher Botschafter in Ägypten | Deutscher Botschafter in Indonesien | Deutscher Botschafter im Irak | Deutscher Botschafter im Iran | Deutscher Botschafter in Osttimor | Geboren 1945 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Paul von Maltzahn (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.