Paul Noack-Ihlenfeld - LinkFang.de





Paul Noack-Ihlenfeld


Paul Noack-Ihlenfeld (* 26. Februar 1902 in Peitz, Landkreis Cottbus; † 5. April 1962 in Ost-Berlin) war ein deutscher Komponist und Pianist.

Noack-Ihlenfeld studierte am Berliner Klindworth-Scharwenka-Konservatorium Klavier bei Conrad Ansorge und Josef Schwarz sowie Komposition bei Wilhelm Klatte. Bis zum Zweiten Weltkrieg arbeitete er als Pädagoge und Pianist beim Rundfunk. Wegen einer Kriegsverletzung gab er 1945 das Klavierspiel auf und wandte sich ganz der Komposition zu.

Noack-Ihlenfelds Musik war geprägt von einer seiner realsozialistischen Gegenwart verbundenen Programmatik. Er schrieb hauptsächlich Unterhaltungsmusik und wurde einem breiten Publikum mit der Operette Aus dem Regen in die Traufe und vor allem mit der Friedensfahrt-Fanfare bekannt.

Sein Grab befindet sich auf dem Evangelischen Friedhof Berlin-Karlshorst.

Werke (Auswahl)

Orchestermusik

  • Heitere Gedanken um ein kleines Lied, 1953
  • Frohe Jugend, Walzer, 1953
  • Polka Passionata, 1954
  • Strahlendes Leben, Walzer, 1954
  • Flammende Herzen, Walzer, 1955
  • Heimat Berlin, 4 Bilder für Orchester, 1954
  • Wanderungen durch die Mark, eine Bilderfolge für Orchester, 1954
  • Rondo giocoso, 1957
  • Intermezzo scherzando, 1958
  • Intermezzo serio, 1958
  • Im Dresdner Zwinger, 1958
  • Festliche Ouvertüre, 1959
  • Die Spree entlang, 6 Orchesterbilder, 1961

Konzertmusik

  • Tanz-Episode für Klavier und Orchester, 1957
  • Tanz-Mosaik für Klavier und Orchester, 1957
  • Ausflugsbilder für Klavier und Orchester, 1960
  • Melodie für Viola und Orchester, 1962

Blasmusik

  • Märkische Rhapsodien Nr. 1-3, 1953
  • Konzertsuite, 1953
  • Lustspielouvertüre, 1954
  • Trotzkopf-Suite, 1954
  • Fest im Kulturhaus, 1957
  • Liebe deutsche Heimat, 1961

Vokalmusik

  • Vom täglichen Leben singt mein Lied für Gesang und Klavier, 1954, Bearbeitung für Gesang und Orchester 1961

Operetten

  • Aus dem Regen in die Traufe, mit Rolf Zimmermann. Nach Otto Ludwigs gleichnamiger Erzählung, 1954; Henschelverlag, Berlin 1955
  • Ganz der Papa, mit Rolf Zimmermann, 1958

„Kantaten“

  • Das fröhliche Dorf, 1952
  • Es flattern am Richtkranz die Bänder, 1954
  • Auf zu Sport und Spiel, 1960
  • Uns ist das Leben nur einmal gegeben, 1961

Literatur

Weblinks


Kategorien: Musiktheater (DDR) | Deutscher Komponist | Klassischer Pianist | Klassische Musik (DDR) | Gestorben 1962 | Geboren 1902 | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Paul Noack-Ihlenfeld (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.