Paul Neal Adair - LinkFang.de





Paul Neal Adair


Paul Neal Adair, bekannt als Red Adair (* 18. Juni 1915 in Houston, Texas; † 7. August 2004 ebenda), war ein US-amerikanischer Feuerwehrmann und Gründer der Firma Red Adair zur Bekämpfung von Großbränden.

Leben

Paul Neal Adair kam als eines von acht Kindern in bescheidenen Verhältnissen zur Welt, sein Vater war Schmied. Er musste mit 14 Jahren die Schule verlassen, um mit Gelegenheitsjobs zum Lebensunterhalt seiner Familie beizutragen. Seinen späteren Beruf erlernte er nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs in Houston bei dem ebenfalls weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Feuerwehrmann Myron Kinley.

Erste Bekanntheit erlangte er 1962 durch die Löschung einer seit mehr als sechs Monaten brennenden Gasquelle des Gassi Touil-Gasfelds in der algerischen Sahara. Im deutschsprachigen Raum bekannt wurde Adair durch seinen Einsatz bei der Bekämpfung eines durch missglückte Bohrarbeiten in der Nacht vom 29. zum 30. September 1980 entstandenen Lecks, bei dem unter hohem Druck große Mengen Erdgas aus dem Untergrundspeicher bei Frankenthal (Pfalz) schossen.[1] Internationale Berühmtheit erlangte er durch die Löschung der 117 brennenden Ölquellen in Kuwait nach dem Ende des Zweiten Golfkriegs 1991. Zu den mehr als 2000 Bränden, die er während seiner Karriere löschte, zählt auch der auf der Ölplattform Piper Alpha in der Nordsee, 120 Meilen nordöstlich von Aberdeen. Die Plattform fing in der Nacht vom 6. Juli 1988 Feuer, wobei 167 Mitglieder der 229-köpfigen Besatzung getötet wurden.

Adair entwickelte spezielle Feuerbekämpfungsmethoden, die mit gewöhnlichen Löscheinsätzen nichts mehr zu tun haben. So bekämpfte er Feuer an leckgeschlagenen Gasleitungen durch gezielte Sprengstoffexplosionen, bei denen so viel Sauerstoff verbraucht wurde, dass die Feuer dadurch erloschen.

1939 heiratete er seine Frau Kemmie. Die beiden hatten einen Sohn und eine Tochter.[2]

1968 wurde sein Abenteurerleben mit John Wayne in der Hauptrolle als Hellfighters (deutscher Titel: Die Unerschrockenen) verfilmt. Der Spitzname „Red“ leitete sich von seiner roten Haarfarbe ab, die Farbe wurde bald als sein Markenzeichen angesehen. Bei Einsätzen trug er immer einen feuerroten Schutzanzug, bei privaten Auftritten in der Öffentlichkeit meist eine rote Krawatte. 1993 verkaufte er seine 1959 gegründete Red Adair Co. Inc. und setzte sich 1994 zur Ruhe. Er starb 2004 im Alter von 89 Jahren.

Literatur

  • Philip Singerman: Red Adair, Der Feuerlöscher. Die autorisierte Biographie, Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1991, ISBN 3-404-61250-7
  • Philip Singerman: Red Adair, an American Hero. Bloomsbury Publishing Limited, London 1989, ISBN 0-7475-0374-5
  • Wolfgang Jendsch: Red Adair – des Teufels Firefighter. (BRAND – Die Feuerwehren der Welt, Ausgabe 2004); siehe auch: feuerwehrpresse.de

Einzelnachweise

  1. Hoher Druck. In: Der Spiegel. Nr. 42, 1980 (online ).
  2. The Telegraph vom 9. Aug. 2004

Weblinks


Kategorien: Person (Feuerwehr) | Unternehmer (Dienstleistung) | Gestorben 2004 | Geboren 1915 | Unternehmer (Vereinigte Staaten) | US-Amerikaner | Mann | Unternehmer (20. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Paul Neal Adair (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.