Paul Friedrich zu Mecklenburg - LinkFang.de





Paul Friedrich zu Mecklenburg


] Paul Friedrich, Herzog zu Mecklenburg [-Schwerin] (* 19. September 1852 in Ludwigslust; † 17. Mai 1923 ebenda; vollständiger Name: Paul Friedrich Wilhelm Heinrich) war ein mecklenburg-schwerinscher General der Kavallerie.

Leben

Paul Friedrich war das zweite Kind des Großherzogs Friedrich Franz II. und seiner ersten Frau, Prinzessin Auguste Reuß zu Köstritz. 1870 bis 1876 diente er, zuerst als Leutnant, dann als Rittmeister, im Brandenburgischen Husaren-Regiment (Zietensche Husaren) Nr. 3 in Rathenow.[1] Mit dem Regiment hatte er 1870/71 am Krieg gegen Frankreich teilgenommen und war mit dem Eisernen Kreuz II. Klasse ausgezeichnet worden.

Er bekleidete seit 9. April 1902 den Dienstgrad als Großherzoglich Mecklenburgischer General der Kavallerie und stand à la suite des 1. Großherzoglich Mecklenburgischen Dragoner-Regiments Nr. 17.

Paul Friedrich heiratete am 5. Mai 1881 seine Cousine, die österreichische Prinzessin Marie von Windisch-Graetz. Das Paar hatte fünf Kinder:

∞ 1911–1913 Elisabeth Pratt-Tibbits (1860–1929)
∞ 1915–1921 Natalie Oelrichs (1880–1931)
∞ 1921 Carola Schmitz, geb. von Alers (1882–1974)
  • Joseph, Herzog zu Mecklenburg (*/† 1889)

Obwohl das Haus Mecklenburg protestantisch war, zog das Paar ihre Kinder im katholischen Glauben auf. 1884 konvertierte der Herzog zum katholischen Glauben.[2] Die Finanzprobleme des herzoglichen Paares führten dazu, dass Großherzog Friedrich Franz IV. (Mecklenburg) mit Bekanntmachung vom 5. März 1906 das Herzogspaar entmündigen ließ und unter die Kuratel von Oberlandstallmeister Christian von Stenglin (1843–1928) stellte.[3]

Er war seit 1873 Corpsschleifenträger des Corps Borussia Bonn.[4]

Literatur

  • Bernd Kasten: Prinz Schnaps. Schwarze Schafe im mecklenburgischen Fürstenhaus. Rostock 2009, S. 40–49.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Chefs und Offiziere der Ziethen-Husaren , abgerufen am 5. Januar 2013
  2. Bernd Kasten: Prinz Schnaps. Schwarze Schafe im mecklenburgischen Fürstenhaus. Rostock 2009, S. 41
  3. Regierungsblatt für Mecklenburg-Schwerin. 10 (1906), S. 52
  4. Kösener Corpslisten 1910, 19, 472


Kategorien: Träger des Ordens der Wendischen Krone | Träger des Ordens vom Niederländischen Löwen (Großkreuz) | General der Kavallerie (Heer des Deutschen Kaiserreiches) | General der Kavallerie (Königreich Preußen) | Haus Mecklenburg | Person im Ersten Weltkrieg (Deutsches Reich) | Gestorben 1923 | Geboren 1852 | Corpsstudent (19. Jahrhundert) | Ritter des Schwarzen Adlerordens | Träger des Elefanten-Ordens | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Paul Friedrich zu Mecklenburg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.