Paul Friedrich (Mecklenburg) - LinkFang.de





Paul Friedrich (Mecklenburg)


Paul Friedrich, Großherzog von Mecklenburg [-Schwerin] (* 15. September 1800 in Ludwigslust; † 7. März 1842 in Schwerin) war Großherzog von Mecklenburg (in Mecklenburg-Schwerin).

Herkunft und Leben

Er war der Sohn des bereits 1819 verstorbenen Erbprinzen Friedrich Ludwig und der russischen Großfürstin Helena Pawlowna Romanowa sowie ein Enkel des Großherzogs Friedrich Franz I.

Paul Friedrich wurde ab 1814 zunächst in Genf, ab 1818 in Jena und Rostock[1] ausgebildet. Nach dem Tod seines Vaters, Erbgroßherzog Friedrich Ludwig, wurde er im Jahre 1819 Erbe seines Großvaters und nach dessen Ableben 1837 Großherzog von Mecklenburg im Landesteil Schwerin.

Paul Friedrich verbesserte das Rechtssystem und die Infrastruktur im Großherzogtum. Er verlegte nach über siebzig Jahren die Residenzstadt von Ludwigslust nach Schwerin und plante hier einen Schlossneubau (das heutige Staatliche Museum Schwerin), da das Alte Schloss nicht mehr den repräsentativen Aufgaben entsprach. Paul Friedrich starb kurz nach dem Baubeginn; er hatte sich eine Erkältung zugezogen, als er an der Bekämpfung einer Feuersbrunst in Schwerin teilnahm. Sein Sohn Friedrich Franz II. unterbrach den Bau und gab den Auftrag, das Alte Schloss umzubauen. Nach Paul Friedrich sind die Paulsstadt in Schwerin und der Paulsdamm benannt. Auf Initiative Paul Friedrichs wurde in Mecklenburg mit dem Bau einer der ersten Bahnlinien Deutschlands begonnen, die im Jahre 1847 fertiggestellt war.

Großherzog Paul Friedrich von Mecklenburg wurde in der Heiligblutkapelle des Schweriner Doms beigesetzt.

Nachkommen

Paul Friedrich heiratete am 25. Mai 1822 Alexandrine von Preußen (1803–1892), Tochter von König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise von Preußen.

∞ 1849 Auguste Reuß zu Schleiz-Köstritz (1822–1862)
∞ 1864 Anna von Hessen und bei Rhein (1843–1865)
∞ 1868 Marie von Schwarzburg-Rudolstadt (1850–1922)
∞ Hugo Fürst zu Windisch-Graetz (1823–1904)
∞ 1865 Alexandrine von Preußen (1842–1906)

Einzelnachweise

  1. Siehe dazu den Eintrag der Immatrikulation von Paul Friedrich von Mecklenburg im Rostocker Matrikelportal

Literatur

  • Karl Ernst Hermann Krause: Paul Friedrich. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 25, Duncker & Humblot, Leipzig 1887, S. 243.
  • Rene Wiese: Orientierung in der Moderne. Großherzog Friedrich Franz II. von Mecklenburg in seiner Zeit. Bremen 2005, ISBN 3-86108-053-2, S. 61.
  • Rene Wiese: Vormärz und Revolution: die Tagebücher des Großherzogs Friedrich Franz II. von Mecklenburg-Schwerin 1841–1854. Böhlau, Köln 2014, ISBN 978-3-412-22271-0.

Weblinks

 Commons: Paul Friedrich  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Friedrich Franz I.Großherzog von Mecklenburg (-Schwerin)
1837–1842
Friedrich Franz II.


Kategorien: Träger des Ordens der Wendischen Krone | Haus Mecklenburg | Großherzog (Mecklenburg) | Geboren 1800 | Gestorben 1842 | Träger des Elefanten-Ordens | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Paul Friedrich (Mecklenburg) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.