Patric Feest - LinkFang.de





Patric Feest


Patric Cäsar Feest (* 1956 in Stuttgart) ist ein deutscher Verleger und Drehbuchautor.

Patric Feest studierte Publizistik und Literaturwissenschaften in Göttingen und Berlin. Gemeinsam mit Norbert Gravius (heutzutage Bundesschatzmeister Die PARTEI [1] [2] [3] [4]), Maruta Schmidt [5] und Erik Weihönig [6] gründete er 1977 den dezidiert linken Berliner Verlag Elefanten Press, [7] [8] in dem von 1988 bis 2005 innerhalb der Sub-Verlage Georg-Büchner-Verlagsbuchhandlung bzw. Titanic-Verlag auch das Magazin Titanic erschien. Patric Feest ist bis heute Geschäftsführer und Mitgesellschaftler des Titanic-Verlags. [9] Als im Jahr 2000 Elefanten Press an Random House verkauft wurde, gründete Feest mit Gravius, Schmidt und Weihönig den Espresso Verlag [10], der neben seinen verlegerischen Geschäften auch Kaffee importiert und verkauft. Feest schreibt außerdem unter Pseudonym Drehbücher für Film und Fernsehen und betätigt sich regelmäßig als Script Doctor, d. h., er überarbeitet im Auftrag von Film- und Fernsehproduzenten fremde Drehbücher. Er ist Geschäftsführer des heute unabhängigen Titanic-Verlags und des Weltbühne Verlags.

Patric Feest ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Berlin und Paris.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.die-partei.de/2014/12/01/sponsoring-aufruf/
  2. http://www.heise.de/tp/artikel/43/43568/1.html
  3. http://www.fr-online.de/politik/die-partei-geld-von-der--partei--statt-gold-von-afd,1472596,29299616.html
  4. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/die-partei-ernst-ist-das-waehlen-1620225.html
  5. Maruta Schmidt: Vorwärts und nicht vergessen - Die Verlegerin verwaltet den Untergang linker Projekte in Der Tagesspiegel 17. Juli 2000 von Thomas Loy
  6. Käpt'n, wir sinken brand eins Ausgabe 08/2001 - Was Menschen bewegt
  7. Presse Graf Saldos Gewerbe In West-Berlin entstand ein neuer Medienkonzern: Marxistische Unternehmer sammeln linke Pressebetriebe, die durch die Wiedervereinigung in Not gerieten Der Spiegel 3. Juni 1991
  8. Revolutionsfabrik , Berliner Zeitung 13. April 2007 von Jörg Sundermeier
  9. http://www.titanic-magazin.de/impressum/
  10. http://www.espresso-verlag.de/


Kategorien: Geboren 1956 | Person (Berlin) | Drehbuchautor | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Patric Feest (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.