Partenheim - LinkFang.de





Partenheim


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-WormsVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verbandsgemeinde: Wörrstadt
Höhe: 178 m ü. NHN
Fläche: 8,42 km²
Einwohner: 1531 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 182 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55288
Vorwahl: 06732
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 056
Adresse der Verbandsverwaltung: Zum Römergrund 2–6
55286 Wörrstadt
Webpräsenz: www.partenheim.de
Ortsbürgermeister: Volker Stahl
}

Partenheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Wörrstadt an.

Geographie

Partenheim ist ein Weinort im Herzen von Rheinhessen. Die Entfernung zu den Städten Mainz, Bingen am Rhein, Bad Kreuznach und Alzey beträgt jeweils 20 Kilometer und ungefähr eine halbe Autostunde.

Die Flächen der Gemeinde werden wie folgt genutzt: für Landwirtschaft 620 ha, für Weinbau 162 ha, bebaute Flächen sowie Verkehrs- und Grünflächen 59 ha.

Folgende Gemeinden grenzen an Partenheim, sie werden im Uhrzeigersinn beginnend im Norden genannt: Jugenheim, Saulheim, Vendersheim und Wolfsheim.

Geschichte

Partenheim wurde erstmals im Jahr 757 in einer Schenkungsurkunde über einen Weinberg aus der „marca pattenheimo“ (Gemarkung Partenheim) urkundlich erwähnt.

Später bestand dort als Lehen des Erzstifts Trier eine Ganerbschaft der Freiherren von Wallbrunn und Wambold.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Partenheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[2]

Wahl SPD CDU WGR Gesamt
2014 9 7 16 Sitze
2009 7 9 16 Sitze
2004 4 1 11 16 Sitze

Gemeindepartnerschaft

Partenheim pflegt seit Mai 1987 mit der französischen Gemeinde Troissy sur Marne eine Gemeindepartnerschaft.

Wappen

Blasonierung: „Halbgeteilt, gespalten und mit Herzschild belegt; rechts von Schwarz und Silber drei aufrechte und drei gesenkte Spitzen in verwechselten Farben, links in Blau drei silberne Wecken (2:1); im Herzschild in Silber zwei gekreuzte blaue Beile mit schwarzem Schaft.“

Die rechte Schildspaltung weist auf die Adelsfamilie Wambold hin, die linke Schildspaltung auf die ebenfalls einst ansässigen Herren von Wallbrunn. Der Herzschild zeigt als redendes Wappen Beile, auch „Parten“ genannt. Das Attribut „Hellebarde“ des Apostels Matthäus wird ebenso als Deutung herangezogen, da das Bistum Trier im Mittelalter in Partenheim begütert war.[3]

Infrastruktur

In Partenheim gibt es: Ärzte, Bäcker, Freiwillige Feuerwehr, Frisör, Gaststätte, Geldautomat, Getränkevertriebe, Grundschule, Gutsschänken, Kinderbetreuung, Kindergarten, Steuerberater, Weingüter, Zahnärztin.

Verkehrsanbindung

Die Gemeinde Partenheim ist mit zwei Haltestellen (Partenheim Hauptstraße und Partenheim Brücke) an das ÖPNV-Netz des Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbunds angebunden und wird regelmäßig von der ORN-Linie 650 („RegioLinie“) angefahren, die von Mainz (37 Minuten bis Mainz Hbf mit Anschluss an den Rhein-Main-Verkehrsverbund) über Stadecken-Elsheim (7 Minuten bis Stadecken Ehrensäule, mit Anschluss an „RegioLinie“ 640 nach Ingelheim am Rhein und Nieder-Olm) nach Sprendlingen (15 Minuten bis Sprendlingen Bahnhof) fährt.

Zusätzlich zum oben beschriebenen täglichen Takt-Linienverkehr gibt es an Schultagen einzelne Fahrten folgender Linien:

  • 640 von/nach Ingelheim Bahnhof über Jugenheim – Stadecken – Schwabenheim
  • 657 von/nach Nieder-Olm Schulzentrum über Jugenheim – Stadecken
  • 678 von Wörrstadt Bahnhof/Schulzentrum

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Partenheim  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  3. Ortsgemeinde Partenheim

Kategorien: Ort im Landkreis Alzey-Worms | Partenheim | Weinort in Rheinland-Pfalz | Gemeinde in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Partenheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.