Parole (Militär) - LinkFang.de





Parole (Militär)


Die Parole ist ein militärisches Kennwort, das nur dem Kommandeur einer Abteilung bekannt gegeben wird, nicht aber den einfachen Soldaten. Bei Annäherung eines Truppenteils verlangt der Wachposten die Parole vom Kommandeur.

Andere Arten des militärischen Kennworts

Die Losung ist ein Kennwort, das zwischen zwei Truppenteilen ausgetauscht wird, wenn sie sich nachts begegnen. Als Losung dient oft ein Doppelwort.

Ebenfalls als Kennwort diente das sogenannte Feldgeschrei.[1] Im Gegensatz zu Parolen und Losungen war das Feldgeschrei jedem Soldaten bekannt und konnte daher auch von einzelnen Soldaten und kleinen Gruppen verlangt werden.[2]

Wortherkunft

Parole wurde in der Bedeutung „Wort, Rede“ bereits im Mittelhochdeutschen aus dem Französischen entlehnt. Im 17. Jahrhundert kam es zu einer zweiten Entlehnung innerhalb der Militärsprache.[3] Französisch parole geht zurück auf lateinisch parabola und griechisch parabállein (siehe auch Parabel).[4]

Losung ist seit dem 15. Jahrhundert in diesem Sinne bezeugt.[5] Es ist eine Wortbildung zu Los und hatte im Mittelhochdeutschen noch die Bedeutung „Werfen von Losen“.[6]

Einzelnachweise

  1. Vgl. Duden online: Feldgeschrei
  2. Feldgeschrei. In: Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Band 6. Altenburg 1858, S. 170 (online bei zeno.org).
  3. Duden «Etymologie» – Herkunftswörterbuch der deutschen Sprache. 2. Auflage, Dudenverlag, 1989
  4. Duden online: Parole und Parabel
  5. LOSUNG, f. das losen, mhd. lôჳunge . In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Hirzel, Leipzig 1854–1961 (woerterbuchnetz.de , Universität Trier).
  6. Duden online: Losung

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Parole (Militär) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.