Panafrikanische Farben - LinkFang.de





Panafrikanische Farben


Die panafrikanischen Farben sind Grün, Gelb und Rot. Sie werden in vielen afrikanischen Nationalflaggen verwendet und drücken das Zusammengehörigkeitsgefühl dieser Nationen aus. Häufig wird auch Schwarz verwendet, nach den klassischen Farben der Back-To-Africa-Bewegung von Marcus Garvey (Rot, Schwarz und Grün). Auch das Emblem der Afrikanischen Union verwendet die panafrikanischen Farben (mit Gold statt Gelb).

Geschichte

Vorbild für die panafrikanischen Farben waren die Farben Äthiopiens, des einzigen unabhängigen Landes Afrikas, die schon im 19. Jahrhundert verwendet wurden und wohl durch Vereinigung dreier Wimpel entstanden waren, und die Flagge Ghanas, bei der der panafrikanische Gedanke erstmals bewusst zum Ausdruck kam.

Äthiopien ist der älteste unabhängige Staat Afrikas. Zwischen 1894 und 1898 wurden die in der koptischen Volkskunst beliebten Farben Grün, Gelb und Rot in einer waagerecht gestreiften Trikolore nach europäischem Vorbild zusammengefügt. Die offizielle Deutung der einzelnen Farben lautet:

  • Grün steht für die Fruchtbarkeit des Heimatbodens.
  • Gelb steht für die Liebe zum Vaterland.
  • Rot steht für das Blut, das für das Heimatland vergossen wurde.

Im Kaiserreich war den Farben folgende Bedeutung zugeschrieben:

  • Grün war das Symbol des Landes
  • Gelb stand für die Kirche, Frieden und natürlichen Reichtum
  • Rot war die Farbe der Kraft und des Blutes der Patrioten

Manches spricht dafür, dass die äthiopische Flagge das Vorbild für die panafrikanischen Farben gewesen ist. Ihr relativ hohes Alter, ihre Rolle als Symbol des ältesten Staatswesens auf afrikanischem Boden, ihre eingängige Sinngebung, die auch auf andere Länder übertragen werden konnte, mag diese Übernahme erleichtert haben.

Mit der Erlangung der Unabhängigkeit im Jahr 1957 übernahm Ghana eine neu geschaffene Nationalflagge mit der umgekehrten Reihenfolge, die eine Umwandlung der Parteiflagge der »Convention People’s Party« (CPP) des Präsidenten Kwame Nkrumahs war. Diese Farben kehrten auch in der Einheitsflagge, der zwischen Ghana und Guinea im Jahr 1958 vereinbarten Union afrikanischer Staaten wieder.

Die Flaggen der Zentralafrikanischen Republik und Südafrikas zeigen die panafrikanische Farben zusammen mit den klassisch europäischen Farben Rot, Weiß und Blau. Die Zentralafrikanischen Republik verweist damit auf die Trikolore der Kolonialmacht Frankreich, in Südafrika will man damit neben der schwarzen so auch der weißen Bevölkerungsgruppe in seiner Flagge Rechnung zu tragen.

Christentum in Afrika

Ausgehend von der Äthiopisch-Orthodoxen Tewahedo-Kirche wird im afrikanischen Christentum auch folgende Deutung verwendet. Diese bezieht sich auf die christliche Dreifaltigkeit und die christlichen Tugenden.

Danach steht,

Afroamerikanische Populärkultur und Folklore

Beim afroamerikanischen Fest Kwanzaa wird an jedem der sieben Tage eine Kerze im Kinara genannten Kerzenhalter entzündet. Diese stehen einerseits für die sieben Kwanzaamottos, andererseits für Afrika. Dabei handelt es sich idealerweise, um drei rote, drei grüne und eine schwarze (anstelle einer gelben).

Rastafari

Die panafrikanischen Farben sind auch die Farben der Religion der Rastafari, die den letzten äthiopischen Kaiser Haile Selassie als Erlöser verehren.

Auslöser für die Entstehung war die Prophezeiung von Marcus Garvey in den 1920ern eines mächtigen schwarzen Königs in Afrika. Die Krönung Haile Selassies, nach einem Putsch der christlich-orthodoxen Aristokratie zum Kaiser von Äthiopien im Jahr 1930, sah man als Erfüllung der Prophezeiung an.

Der Begriff Rastafari leitet sich vom Geburtsnamen Haile Selassies, nämlich Ras Tafari Makonnen ab.

Die drei Farben symbolisieren:

  • „Mutter“ Afrika (grün),
  • den Reichtum der afrikanischen Bevölkerung, der durch die Imperialisten ausgebeutet wurde (gelb)
  • und das Blut der Menschen, das dadurch vergossen wurde (rot).

Flaggen mit den panafrikanischen Farben

Folgende Nationalflaggen zeigen die panafrikanischen Farben (zum Teil mit anderen Farben kombiniert):

Staat / Lage Flagge Anmerkungen
Äthiopien
Die Flagge Äthiopiens entstand wahrscheinlich durch die Vereinigung dreier Wimpel in den in Äthiopien beliebten Farben grün, gelb und rot (die in Anlehnung an die Flagge Äthiopiens auch die Panafrikanischen Farben wurden).
Benin
Die Flagge Benins wurde 1958 als Flagge des damaligen, von Frankreich autonom gewordenen Dahomey eingeführt und auch nach der Unabhängigkeit 1960 beibehalten. Zur Zeit der Militärdiktatur (1975 bis 1990) wurde sie durch eine grüne mit rotem Stern ersetzt und danach wiederhergestellt.
Burkina Faso
Die Flagge Burkina Fasos wurde 1984 offiziell eingeführt. Rot steht für das von den Märtyrern der Revolution vergossene Blut, Grün für die Fruchtbarkeit des Landes und der gelbe Stern ist der symbolische Leitstern für die demokratische Volksrevolution.
Eritrea
Die Flagge Eritreas wurde 1993 eingeführt. Grün steht für die Fruchtbarkeit des Landes bzw. die Landwirtschaft, Blau steht für den Meeresreichtum, Rot steht für das vergossene Blut des Freiheitskampfs.
Ghana
Vorbild der Flagge Ghanas war die Flagge Äthiopiens, deren Farbgebung umgekehrt wurde.
Guinea
Die Flagge Guineas ist der französischen Trikolore entlehnt, da das Land bis zu seiner Unabhängigkeit im Jahre 1958 französische Kolonie war.
Guinea-Bissau
Die Flagge Guinea-Bissaus ging aus der Fahne der Unabhängigkeitsbewegung PAIGC (Partido Africano da Independência da Guiné e Cabo Verde) hervor, welche die panafrikanischen Farben Rot-Gelb-Grün verwendete. Nach Erlangung der Unabhängigkeit im Jahre 1973 wurde der Schriftzug PAIGC unter dem schwarzen Stern entfernt.
Kamerun
Vorbild für die senkrecht geteilte Flagge Kameruns ist die französische Trikolore.
Republik Kongo
Die Flagge der Republik Kongo wurde ursprünglich 1959 eingeführt und, nach einer Phase mit einer sozialistisch geprägten Flagge, 1991 wiederhergestellt.
Mali
Die Flagge Malis ist an die französische Trikolore angelehnt, und erinnert an die französische Kolonialzeit. Die ursprüngliche Flagge der Malis wurde am 4. April 1959 angenommen, und trug in der Mitte eine schwarze Menschenfigur, das so genannte Kanaga-Symbol.
Mosambik
Die Flagge Mosambiks basiert auf der alten Flagge der Freiheitsbewegung FRELIMO (Frente de Libertação de Moçambique).
São Tomé und Príncipe
Die Flagge von São Tomé und Príncipe basiert auf der 1972 eingeführte Flagge der Unabhängigkeitsbewegung MLSTP.
Senegal
Die Flagge des Senegal stammt aus einer Zeit, als Senegal und Französisch-Sudan Anfang 1959 die so genannte Mali-Föderation bildete. Im gelben Streifen war zu dieser Zeit eine stilisierte schwarze Menschenfigur. Als der Senegal aus dieser Föderation ausstieg und Republik wurde, ersetzte man den Menschen durch einen grünen Freiheitsstern. Die Streifenflagge ist offensichtlich von der französischen Trikolore inspiriert und drückt die Verbundenheit mit Ghana und Guinea aus.
Simbabwe
Die Flagge Simbabwes zeigt sieben Balken in den Farben Grün, Gold, Rot, Schwarz, Rot, Gold, Grün und vom Schaft abgehend ein weißes, schwarzgerändertes eingesprengtes Dreieck mit einem roten fünfstrahligen Stern, belegt mit einem goldenen, nistenden und zum Schaft gewendeten Vogel.
Togo
Die Flagge Togos ging aus einem Flaggenwettbewerb hervor. Die Sieger Ahyi Paul und ein weiterer Landsmann wählten bewusst die panafrikanischen Farben.
Tschad
Die Flagge des Tschad ist eine Kombination aus französischer Trikolore und panafrikanischen Farben.
Zentralafrikanische Republik
Die Flagge der Zentralafrikanischen Republik ist ebenfalls eine Kombination aus französischer Trikolore und panafrikanischen Farben.

Auch einige historische Flaggen verwendeten die panafrikanischen Farben:

Sonstiges Grün, Gelb und Rot

Verschiedene Länder benutzen die Farben Grün, Gelb und Rot ohne, dass sie auf eine Verbindung zu Afrika zurückgehen. Teilweise sind die Bedeutungen „Vegetation, Reichtum und Blut“ identisch, teilweise gibt es lokale Gründe für die Farbwahl.

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Kultur (Afrika) | Politik (Afrika) | Flaggenkunde | Panafrikanismus | Liste (Flaggen)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Panafrikanische Farben (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.