PL/I - LinkFang.de





PL/I


Programming Language One, oft als PL/I (auch PL/1, PL1 oder PLI) abgekürzt, ist eine Programmiersprache, die in den 1960er-Jahren von IBM entwickelt wurde. Die Bezeichnung PL/1 ist vor allem in Deutschland gebräuchlich.

Entwicklungsgeschichte

Ursprünglich wurde PL/I unter dem Namen NPL (New Programming Language) als eine allgemeine Programmiersprache für alle Anwendungsgebiete entwickelt. Es wurde versucht, die Vorteile aller bis dahin bestehenden Hochsprachen (insbesondere ALGOL, Fortran und COBOL) zu vereinigen. Ebenso war es ein Ziel, die dynamische Speicherverwaltung von Assembler vereinfacht in PL/I zu integrieren.

Eigenschaften

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Kritiker der Sprache warfen PL/I vor, vor allem die Nachteile der verschiedenen Vorbilder zu vereinen. Bei naturwissenschaftlich-technischen Programmierern galt sie als zu kaufmännisch, bei kaufmännischen Anwendern als zu naturwissenschaftlich-technisch orientiert.

Anhänger der Sprache nannten als Vorteile:

Implementierungen

PL/I war und ist bei einigen großen IBM-Anwendern Hausprogrammiersprache.

Das Betriebssystem Multics wurde in PL/I geschrieben.

Abkömmlinge des PL/I sind PL/M (für Mikrocomputer; große Teile von CP/M wurden in PL/M geschrieben) und PL/S (IBM-interne Programmiersprache für Systemsoftware).

PL/I wird vorwiegend auf IBM-Großrechnern eingesetzt, es existieren aber auch Varianten für Windows, OS/2, AIX und andere Unix-Varianten.

Für S/360-Rechner wurde in Zusammenarbeit mit den Fluggesellschaften American Airlines und Eastern Air Lines der Dialekt SabreTalk entwickelt.

Gegenüber den später entwickelten Sprachen wie Pascal kennzeichnete die gesamte PL/I-Sprachfamilie (wie auch schon die Vorläufer aus dem ALGOL-Zoo), dass Datenstrukturen zwar als konkrete Elemente angegeben werden konnten, aber praktisch keine Sprachelemente für die Definition von Struktur-Typen existierten. In der neuesten Generation von PL/I der Fa. IBM, Enterprise PL/I, können auch abstrakte Datentypen verwendet werden.

Programmbeispiel Hallo Welt

 Hallo: proc options(main);
      put list ('Hallo Welt!');
 end Hallo;

Literatur

  • E. Sturm: Das neue PL/I. 7. Auflage. Vieweg-Verlag, 2007, ISBN 978-3-8348-0520-1.
  • Wirtz, Klaus Werner: Einführung in PL/1 für Wirtschaftswissenschaftler. 3. Auflage. Oldenbourg, München / Wien 1989, ISBN 3-486-25641-6.
  • Friedrich Grund, Walter Issel: PL/I-Programmierung. 5. Auflage. Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1990, ISBN 3-326-00021-9.

Weblinks


Kategorien: IBM | Programmiersprache

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/PL/I (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.