Oyster-Card - LinkFang.de





Oyster-Card


Oyster ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zur US-amerikanischen Fußballspielerin siehe Megan Oyster.

Die Oyster-Card ist eine im Jahr 2003 eingeführte, mit einem Mifare-RFID-Chip ausgestattete elektronische Fahrkarte, die im öffentlichen Personennahverkehr der Stadt London und in der National Rail in Greater London verwendet wird. Bis Juni 2012 wurden mehr als 43 Millionen Oyster-Cards ausgegeben. Mehr als 80 % aller Fahrten wurden zu diesem Zeitpunkt mit einer Oyster-Card durchgeführt.[1]

Erwerb und Rückgabe

Die Oyster-Card kann an den meisten Bahnhöfen, in Geschäften sowie an speziellen Automaten gegen ein Pfand von fünf Pfund erworben werden.

Mit Ausnahme der Visitor Oyster-Card können die Karten an den Verkaufsstellen zurückgegeben werden und das Pfand sowie ein eventuelles Restguthaben wird bar ausbezahlt.

Verwendung

In der Variante Pay-as-you-go oder mit Aufladung einer 7-Day-Travelcard (Wochenkarte) ist sie registrierungsfrei und übertragbar. Für Monats- oder Jahreskarten muss die Oyster-Card durch Angabe persönlicher Daten registriert werden und ist personengebunden. Grundsätzlich werden die gefahrenen Strecken sowie Auf- und Abbuchungen gespeichert und lassen sich bei Registrierung der jeweiligen Person zuordnen.

Varianten

Prepaidkarte Pay-as-you-go

An Automaten auf Bahnhöfen oder an U-Bahnstationen kann das Guthaben der Karte durch Einzahlung von Bargeld manuell aufgeladen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Schwellenwert zu definieren, bei dessen Unterschreitung ein automatischer Transfer von einem Bankkonto oder einer Kreditkarte erfolgt (Auto top up). Auch über das Internet kann Guthaben gekauft werden, das aus Sicherheitsgründen erst nach Betreten eines vorab frei wählbaren Bahnhofs aktiviert wird.

Bei Busfahrten wird die Karte beim Einsteigen an ein Kartenlesegerät gehalten und mit dem einheitlichen Betrag für eine Busfahrt belastet.

Bei Fahrten mit der National Rail, der Underground, Overground oder DLR muss die Karte nicht nur beim Betreten, sondern auch beim Verlassen des Bahnhofes ebenfalls an ein Lesegerät gehalten werden. Hierdurch wird der Fahrpreis anhand des Start- und Zielbahnhofs nach einem Zonenmodell ermittelt, bei dem die Innenstadt Zone 1 bildet und weitere fünf Zonen jeweils ringförmig um die nächstniedrigere Zone herum liegen. Fehlt beim Verlassen eines Bahnhofs die Durchgangssperre (z.B. außerhalb der Innenstadt), muss die Karte trotzdem „ausgecheckt“ werden, da sonst der Fahrpreis für die längste theoretische Strecke belastet wird.

Für das Pay-as-you-go-Verfahren gilt die so genannte Price capping-Regelung, nach der man pro Tag für beliebig viele getätigte Fahrten mit beliebigen Verkehrsmitteln höchstens mit dem Preis einer One-Day-Travelcard (Tageskarte) belastet wird.

Zeitkarten Travelcards

Neben dem Pay-as-you-go-Verfahren können auch Wochen-, Monats- und Jahreskarten auf die Oyster-Card geladen werden. Dies ist ein gegenüber Einzelfahrten vergünstigtes Angebot und vor allem für Pendler rentabel.

Touristenkarte Visitor Oyster-Card

Ende 2007 wurde für Touristen eine Visitor Oyster-Card mit eingeschränkten Funktionen eingeführt. Diese ist ausschließlich mit Pay-as-you-go verwendbar, Travelcards, Online-Aufladung sowie Auto top up sind nicht möglich. Die Aktivierungsgebühr von drei Pfund ist im Gegensatz zum Pfand der regulären Oyster-Card nicht erstattungsfähig, jedoch sind mit einer Visitor Oyster-Card bestimmte Rabatte und Sonderangebote erhältlich.[2]

Sonstiges

Weblinks

 Commons: Oyster card  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.tfl.gov.uk/corporate/media/newscentre/archive/24243.aspx
  2. Special offers. Transport for London, abgerufen am 14. Juli 2016 (english).
  3. http://www.itso.org.uk/

Kategorien: Fahrkarte | Verkehr (London)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Oyster-Card (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.