Outlook Express - LinkFang.de





Outlook Express


Outlook Express
Entwickler Microsoft Corporation
Aktuelle Version 6.00.2900.5512 [1][2]
(11. August 2009)
Betriebssystem Windows bis XP, früher auch Mac OS
Kategorie E-Mail-Programm, Newsreader
Lizenz Proprietär
Deutschsprachig ja
Sonstiges Entwicklung und Support 2009 eingestellt, Ersatz durch Windows Mail bzw. Windows Live MailVorlage:Infobox Software/Wartung/Sonstiges

Outlook Express (Abk. OE, in der Microsoft Support Knowledge Base auch OLEXP) ist ein E-Mail-Programm und Newsreader von Microsoft, der dem Betriebssystem Windows bis zum Erscheinen von Windows Vista beilag und deshalb auch von vielen Anwendern eingesetzt wurde. Trotz der Namensähnlichkeit ist das mit dem Internet Explorer zusammenhängende Programm ein von der Groupware Outlook unabhängiges Programm. Abgelöst wurde es mit dem Erscheinen von Windows Vista durch Windows Mail. In Windows 7 ist Windows Mail nicht mehr enthalten. Stattdessen bietet Microsoft den Nachfolger Windows Live Mail als Bestandteil von Windows Live Essentials zum Download an.[3]

Funktionen

Der Funktionsumfang von Outlook Express ist für den typischen privaten Einsatz gedacht. Es hat keine Groupware- und Unified-Messaging-Funktionen, verfügt dafür im Gegensatz zu Outlook über News-Funktionen. Es unterstützt die folgenden Protokolle: SMTP, POP3, IMAP4 und NNTP, sowie HTTPmail (eine auf WebDAV/HTTP basierende Variante zum Zugriff auf die Freemail-Konten von Lycos und Hotmail).

Geschichte

Outlook Express erschien im Oktober 1997 in der Version 4 zusammen mit dem Internet Explorer 4 für Windows – zu einer Zeit also, in welcher der Browserkrieg heftig tobte. Outlook Express ging aus dem Programm Microsoft Internet Mail and News hervor (daher hat die Programmdatei von Outlook Express selbst in Version 6.0 noch den Namen msimn.exe). Enthalten waren sowohl Outlook Express als auch Internet Explorer in Windows 98.

Im März 1999 wurde zusammen mit dem Internet Explorer 5 auch eine Version 5 von Outlook Express veröffentlicht, die neben einem geänderten Dateiformat (.dbx statt .mbx, .idx und .nch) ein paar Funktionserweiterungen, aber auch viele in den Folgejahren nicht oder sehr spät behobene Programmfehler mitbrachte. Diese Version wurde auch zusammen mit Windows 98 Second Edition ausgeliefert.

Juli 2000 erschien die IE/OE-5.5-Linie (enthalten in Windows Millennium Edition). Diese Linie ist bis heute die letzte, die auf Windows 95 installiert werden kann.

Outlook Express 6 erschien zusammen mit dem Internet Explorer 6 gleichzeitig mit Windows XP im August/September 2001, ohne dass sich Wesentliches an Funktionsumfang und Problemen geändert hätte.

Die OE-5.5- und OE-6-Linien wurden zwischenzeitlich mit den jeweiligen Service Packs für den Internet Explorer und/oder Windows 2000 und Windows XP aktualisiert. Zusammen mit dem Service Pack 2 für Windows XP wurde insbesondere noch eine etwas verbesserte Version von Outlook Express 6 veröffentlicht, die hauptsächlich einige neue Sicherheitsfunktionen mitbrachte (wie z. B. die Möglichkeit, das Herunterladen von Bildern in HTML-E-Mails zu blockieren).

Bis zu Version 9 von Mac OS gab es auch eine kostenlose Version von Outlook Express für den Macintosh, die allerdings mit der Windows-Version bis auf den Namen ansonsten recht wenig gemein hat, da sich diese Variante etwa wesentlich besser an E-Mail- und Usenet-Standards hält.

Sicherheit

Outlook Express ist immer wieder Angriffspunkt für Computerwürmer, da sich dem Hacker einerseits durch den Verbreitungsgrad eine relativ große Angriffsfläche bietet und Outlook Express insbesondere in früheren Versionen viele unsichere Standardeinstellungen aufweist. Diese ermöglichen das Ausnutzen von Sicherheitsmängeln, welche weitgehend auf die Verwendung des Internet Explorer zur Darstellung von Nachrichten zurückgehen.

Seit IE/OE 5.5 SP2 (2001) wurden die Standardeinstellungen restriktiver gesetzt. So wird zur Darstellung von Nachrichten seither die „Zone für eingeschränkte Sites“ verwendet, welche standardmäßig das Ausführen von ActiveScripting und ActiveX unterbinden soll. Mit IE/OE 6 SP1 (2002) hielt eine weitere, empfehlenswerte Option Einzug, welche HTML-Nachrichten als Nur-Text-Nachrichten darstellt und somit jeden aktiven Inhalt bei der Anzeige einer Nachricht unterbindet („Extras – Optionen – Lesen – Alle Nachrichten als Nur-Text lesen“). Gleichwohl wird hierbei zur Darstellung der angezeigten Nachricht weiterhin auf den Internet Explorer zurückgegriffen. Bei der Darstellung von Links, Umlauten und Sonderzeichen kann es je nach verwendeter Kodierung (z. B. Abweichung von „UTF-8“) Probleme geben, ohne Angabe eines MIME-alternativen Textes in der E-Mail wird eine „leere“ Nachricht ohne Text angezeigt. Mit dem Erscheinen des Service Packs 2 für Windows XP (August 2004) verwendet Outlook Express bei aktivierter „Alle Nachrichten als Nur-Text lesen“-Option nicht mehr den Internet Explorer, sondern setzt auf das RichTextControl zur Darstellung dieser Nachrichten. An den Anzeigeproblemen in diesem Modus änderte sich allerdings nichts. Gleichzeitig wurden weitere Sicherheitsfunktionen eingeführt, die z. B. das Nachladen von Bildern in HTML-Nachrichten in der HTML-Ansicht unterbinden.

Signierte PGP/MIME-Nachrichten

Outlook Express zeigt eine leere E-Mail beim Empfang einer signierten PGP/MIME-Nachrichten an, der Klartext ist nur als Anhang vorhanden.[4][5] Dies widerspricht dem E-Mail-Standard RFC 1847 aus dem Jahr 1995.[6] Beim Antworten auf eine solche signierte Nachricht kommt bei Outlook-Express-Nutzern ohne digitale ID eine Fehlermeldung.[7]

Outlook Express als Newsreader

Viele OE-Anwender sind Neulinge im Usenet und kennen oft allgemeine Vereinbarungen und Standards nicht. Outlook Express unterstützt die Anwender dabei nicht. So muss der Anwender in OE zunächst via „Extras | Optionen | Senden | News | Nur-Text-Einstellungen“ die Option „MIME, Textkodierung: keine“ auswählen, damit 8-Bit-Zeichen wie z. B. Umlaute beim Leser als solche zu erkennen sind.[8] Ferner neigt OE u. a. dazu, Kammquoting beim Antworten auf Postings zu produzieren, auch wenn mit dem SP2 für Windows XP „format=flowed“ Einzug hielt. Halbwegs komfortable Abhilfe dagegen schaffen Drittprogramme wie z. B. „OE-QuoteFix“, „Morver“ oder die „OE-PowerTools“.

Aus diesen Fehlern resultiert die im Usenet scherzhafte Bezeichnung „OjE“ für Outlook Express (der Ausruf „o je“ wird normalerweise bei einem leichteren Missgeschick verwendet). Positiv hervorzuheben sind bei Outlook Express die Unicode-Fähigkeiten und der Umgang mit Zeichensätzen (so denn MIME manuell aktiviert wurde).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ralph Briel: Ist meine OE-Version auf dem aktuellsten Stand? In: Microsoft Outlook Express – Häufig gestellte Fragen. Abgerufen am 1. Februar 2015.
  2. MS09-037: Hinweise zum Sicherheitsupdate für Outlook Express vom 11. August 2009. Microsoft Corporation, abgerufen am 1. Februar 2015.
  3. Suchen Sie nach Windows Mail. Abgerufen am 19. Juli 2010.
  4. Phil Dibowitz: GPG Signing: Traditional vs. PGP/Mime. Abgerufen am 1. Februar 2015 (english).
  5. Gherardo Piacitelli: Outlook Express ® misbehaves when opening GnuPG signed emails. Abgerufen am 1. Februar 2015 (english).
  6. Security Multiparts for MIME: Multipart/Signed and Multipart/Encrypted. RFC 1847 . Oktober 1995, abgerufen am 1. Februar 2015 (english).
  7. You Receive an Error Message When You Try to Forward or to Reply to a Digitally Signed E-Mail Message. KB816830. Microsoft Corporation, abgerufen am 1. Februar 2015 (english).
  8. OE-FAQs . Abgerufen am 26. Oktober 2012.

Kategorien: E-Mail-Programm | Newsreader | Proprietäre Software | Mac-OS-Software | Microsoft

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Outlook Express (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.