Ourthe - LinkFang.de





Ourthe


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum ehemaligen französischen Département Ourte siehe Ourthe (Département).
Ourthe

Lage der Ourthe in Belgien

Daten
Lage Ardennen, Provinz Luxemburg, Provinz Lüttich, Belgien
Flusssystem Rhein
Abfluss über Maas → Hollands Diep → Nordsee
Flussgebietseinheit Maas
Quelle Quellgebiet: östliche Ardennen
Ourthe Occ.:
Ourthe Or.:
Quellhöhe 510 m (beide Quellflüsse)
275 m (Vereinigung)
Mündung Maas bei Lüttich
Mündungshöhe 60 m
Höhenunterschied 450 bzw. 215 m
Länge 165 km (mit Ourthe Occidentale 218 km)
Einzugsgebiet 3624 km²

Abfluss
AEo: 3624 km²
MQ
Mq
55,2 m³/s
15,2 l/(s km²)
Rechte Nebenflüsse Aisne, Amblève, Weser
Gemeinden La Roche-en-Ardenne, Durbuy, Esneux
Schiffbar im Unterlauf

}}

Die Ourthe (deutsch auch Urt) ist ein Fluss im Osten der belgischen Ardennen. Sie entsteht in der Provinz Luxemburg aus zwei Quellflüssen, die sich an der Grenze der Gemeinden La Roche-en-Ardenne und Houffalize vereinigen. Die Ourthe ist der wasserreichste Nebenfluss der Maas.

Die 53 km lange Ourthe Occidentale (westliche Urt) entspringt gut 510 m über dem Meer bei dem Dorf Ourt in der Gemeinde Libramont-Chevigny () und fließt dann durch die Gemeinden Sainte-Ode und Tenneville. Die 46 km lange Ourthe Orientale (östliche Urt) entspringt 510 m über dem Meer in der Wolfskaul zwischen Ourthe, Deiffelt und Beho (), den drei traditionell deutschsprachigen Dörfern in der Gemeinde Gouvy. Außer durch Gouvy fließt sie durch die Gemeinde Houffalize und deren Kernort.

Die Vereinigung liegt seit 1958 im Stausee des Barrage de Nisramont, Wasserspiegel etwa 275 m über Meereshöhe. Danach fließt die Ourthe erst nordwest-, dann nordostwärts bis zur Einmündung der Amel (französisch Amblève), von dort nordwärts und mündet nach 165 km bei Lüttich rechtsseitig in die Maas.

Unterhalb der Vereinigung der beiden Quellflüsse liegen folgende Städte an der Ourthe: La Roche-en-Ardenne, Hotton (mit berühmter Karsthöhle), Durbuy (Kernort einer der kleinsten Städte der Welt), Comblain-au-Pont (ebenfalls mit Höhle) und Esneux. Der Unterlauf der Urt ist schiffbar, wird jedoch seit den 1920er Jahren nur noch vereinzelt von Schiffen befahren.

Nach dem Fluss wurde das 1795–1815 bestehende Département Ourthe benannt.

Die drei wichtigsten Nebenflüsse der Ourthe kommen von rechts: die Aisne (nicht zu verwechseln mit der wesentlich größeren französischen Aisne), die Amel (französisch: Amblève) und die Weser (französisch: Vesdre).

Bilder

Weblinks

 Commons: Ourthe  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Fluss in Belgien | Fluss in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ourthe (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.