Otto Moroder - LinkFang.de





Otto Moroder


Otto Moroder (* 29. Januar 1894 in St. Ulrich in Gröden; † 27. Juli 1977 in Mayrhofen, Zillertal) war ein Tiroler Bildhauer.

Werdegang

Letzter Sohn des Josef Moroder-Lusenberg, lernte er in dessen Werkstatt sein Handwerk. 1919 vermählte er sich mit der Grödnerin Anna Knottner und ließ sich in Mayrhofen im Zillertal nieder. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor, Klaus und Albin, und die Tochter Anne Marie. Das Mädchen starb im Alter von 10 Wochen. Die Familie adoptierte einen Jungen namens Rudolf Geisler-Moroder, der eine Holzschnitzerschule in Elbigenalp im Lechtal gründete.

Im Jahre 1916 anlässlich des hundertjährigen Bestehens der Tiroler Kaiserjäger fertigte er ein Relief zum Thema "Tiroler Standschützen", das dem Kaiser zu seinem Geburtstag überreicht wurde. Der Kaiser schenkte dem Künstler zum Dank in einer Privataudienz am 16. September 1916 im Schloss Schönbrunn eine goldene Uhr.

1977 wurde ihm das Ehrenkreuz für Kunst und Wissenschaft der Republik Österreich verliehen.

Man nannte Otto Moroder wegen seines Stils und seiner Motive den „Albin Egger Lienz der Holzschnitzer“. [1]

Werke (Auswahl)

1964 wurde in Mayerhofen der Waldfriedhof errichtet. Das große Holzkreuz in der Friedhofskapelle stammt vom Bildhauer Otto Moroder.[2]

Für die Fatima Wallfahrtskirche in Droß im Waldviertel schuf er das Gnadenbild der Kirche, eine Marienstatue.[3]

In der 2002 geweihten St.-Canisius-Kirche in Berlin steht eine von Otto Moroder 1943 geschnitzte Madonna auf der Mondsichel, die 1995 bei einem Großbrand der vorherigen Kirche gerettet wurde.[4]

Für die Pfarre Zwentendorf an der Donau schuf er auch eine Marienstatue.[5]

Literatur

  • Die Moroder, Ein altladinisches Geschlecht aus Gröden-Dolomiten. Vom 14. bis zum 20. Jahrhundert. Ursprung – Geschichte – Biographien – Anhang. Beitrag zur tirolischen Familienforschung - Eigenverlag St. Ulrich in Gröden 1980. SS. 285–287

Weblinks

 Commons: Otto Moroder  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. "Egger Lienz der Holzschnitzer"
  2. Waldfriedhof in Mayerhofen
  3. Marienstatue Droß im Waldviertel
  4. Madonna auf Mondsichel St. Canisius Kirche in Berlin
  5. Marienstatue Pfarre-Zwentendorf-Donau


Kategorien: Ladiner | Bildhauer (Italien) | Person (St. Ulrich in Gröden) | Gestorben 1977 | Geboren 1894 | Träger des österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst | Bildhauer (Österreich) | Österreicher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Otto Moroder (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.