Otto M. Schwarz - LinkFang.de





Otto M. Schwarz


Otto M. Schwarz (* 15. Oktober 1967 in Neunkirchen, Niederösterreich) ist ein österreichischer Komponist und Dirigent im Bereich der Filmmusik und sinfonischen Blasmusik.

Leben

Schwarz verbrachte seine Kindheit in Wimpassing. Von 1986 bis 1990 studierte er an der Musikhochschule Wien Musikpädagogik. Zu seinen Lehrer zählten Josef Pomberger (Trompete) und Heinz Kratochwil (Tonsatz). In den Jahren 1986–1987 war er Mitglied der Militärmusik Burgenland. Ab 1988 unterrichtete an der Musikschule Wimpassing und leitete dort die Jugendkapelle ab dem Jahr 1990.[1]

Zu Schwarz früheren Kompositionen zählt der Premiere Marsch für Blasorchester von 1992.[2]. Zahlreiche weitere Veröffentlichungen für Blasorchester folgten, darunter Bearbeitungen populärer Werke und Originalkompositionen für sinfonisches Blasorchester. Seit 2001 komponiert er Musik für Fernsehserien und -filme.

Werke (Auswahl)

Werke für sinfonische Blasmusik: (Auswahl seit 2000)

  • 2011: "The White Tower"
  • 2010: "The bridge on the border"
  • 2011: "Solo Bossa for Flugelhorn and Band"
  • 2011: "All the best"
  • 2010: "Glory Fanfare" für Brassband oder Blasorchester
  • 2010: "The Verdict"
  • 2010: "Terra Vulcania"
  • 2010: "Unity Fanfare"
  • 2010: Concerto Nr.1 for Trumpet "Trumpet Town"
  • 2009: "Kyrill"
  • 2009: "Last Call" für Brassband oder Blasorchester
  • 2009: "Saxpack" für Solo Saxophon und Blasorchester
  • 2009: "Mantua"
  • 2008: "The Golden Secret"
  • 2008: "The Firefighters"
  • 2008: "Bonaparte"
  • 2008: "Around the world in 80 Days"
  • 2008: "Funky Winds"
  • 2008: "Absolute Crossover"
  • 2007: "Cape Horn" für Solo Horn und Blasorchester
  • 2006: "Dragon Fight"
  • 2006: "Welcome Overture"
  • 2006: "Funky Brass" oder "Funky Winds" (Versionen für Brassband oder Blasorchester)
  • 2006: "Mont Blanc"
  • 2005: "Starflash"
  • 2005: "The Count of Monte Cristo"
  • 2005: "Vienna Festival Music"
  • 2003: "Man in the Ice"
  • 2003: "Groovin around"
  • 2002: "Nostradamus"
  • 2002: "Funk attack"
  • 2001: "Generations Fanfare"
  • 2000: "Jazz Waltz number one"

Auswahl anderer Werke:

  • 1992: Premiere Marsch für Blasorchester

Filmmusik (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. Wolfgang und Armin Suppan: Das neue Lexikon des Blasmusikwesens, Blasmusikverlag Schulz, Freiburg/Breisgau 1994, ISBN 3-923058-07-1.
  2. notenbank.net: Premiere-Marsch
  3. Die Musik zu Herzensfeinde wird teilweise widersprüchlich Otto M. Schwarz und Wolfgang Hammerschmid zugeordnet

Weblinks


Kategorien: Österreichischer Komponist | Dirigent | Geboren 1967 | Komponist (Blasmusik) | Österreicher | Mann | Filmkomponist

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Otto M. Schwarz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.