Otto Kneipp - LinkFang.de





Otto Kneipp


Otto Kneipp (* 11. Dezember 1884 in Langsdorf; † 5. Mai 1965 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Politiker der FDP.

Leben und Beruf

Nach dem 1905 in Gießen absolvierten Abitur studierte Otto Kneipp Volkswirtschaftslehre, Landwirtschaft und Rechtswissenschaft ebendort. Im Ersten Weltkrieg war er Kriegsfreiwilliger, kämpfte an der Westfront und wurde dreimal verwundet. 1920 wurde er mit der Arbeit Die Landwirtschaft im Kreise Gießen promoviert. Sodann war er als Landwirtschaftslehrer und seit 1924 als Geschäftsführer der Kreisbauernschaft Hochtaunus tätig. Er war erster Vizepräsident der Land- und Forstwirtschaftskammer.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gründete er den Kreisbauernverband Obertaunus mit und wurde später erster Hauptgeschäftsführer des Hessischen Bauernverbandes.

Politik

Im Jahre 1926 wurde Kneipp Gemeindevertreter in Gonzenheim, wohin er zwischenzeitlich gezogen war, und kurz darauf auch Mitglied des Kreistages. Von 1929 bis 1933 gehörte Kneipp dem Preußischen Staatsrat an. Am 1. Mai 1933 trat er in die NSDAP ein (Mitgliedsnummer 2.370.781).[1] Auch nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten blieb er in der kommunalen Vertretung der Gemeinde Gonzenheim bis zu deren Eingemeindung nach Bad Homburg vor der Höhe 1937.

Nach 1945 schloss sich Kneipp der FDP an, für die er dem Deutschen Bundestag in dessen erster Legislaturperiode von 1949 bis 1953 angehörte. Hier war er im Ausschuss für Finanz- und Steuerfragen tätig. Von 1954 bis 1958 war er Abgeordneter und Alterspräsident des hessischen Landtags.

Auszeichnungen

Anlässlich seines 75. Geburtstages erhielt Kneipp 1959 das Große Bundesverdienstkreuz am Bande.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hans-Peter Klausch: Braunes Erbe. NS-Vergangenheit hessischer Landtagsabgeordneter der 1.–11. Wahlperiode (1946–1987). Hrsg.: Fraktion Die Linke im hessischen Landtag. Oldenburg/Wiesbaden 2011 (PDF 4,02MB ).


Kategorien: Preußischer Staatsrat | Bundestagsabgeordneter (Hessen) | Landtagsabgeordneter (Hessen) | Gestorben 1965 | Geboren 1884 | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes | FDP-Mitglied | NSDAP-Mitglied | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Otto Kneipp (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.