Otto Heinrich (Pfalz-Sulzbach) - LinkFang.de





Otto Heinrich (Pfalz-Sulzbach)


Otto Heinrich von Pfalz-Sulzbach (* 22. Juli 1556 in Amberg; † 29. August 1604 in Sulzbach), auch Ottheinrich II., war Herzog und Pfalzgraf von Sulzbach

Leben

Otto Heinrich war der dritte Sohn des Herzogs und Pfalzgrafen Wolfgang von Zweibrücken (1526–1569) aus dessen Ehe mit Anna (1529–1591), Tochter des Landgrafen Philipp I. von Hessen. In seiner Jugend lebte Otto Heinrich fünf Jahre am dänischen Hof, wo er ein enger Freund König Friedrich II. von Dänemark wurde.

Wolfgang gab das Herzogtum Sulzbach nach seinem letzten Willen seinem Sohn Otto Heinrich. Zunächst für 12 Jahre unter Vormundschaft seines älteren Bruders Philipp Ludwig, residierte dieser ab 1582 auf der Burg Sulzbach, die er durch den Architekten Adam Schwarz umfassend erneuern ließ. In seinem Land kümmerte sich Otto Heinrich gewissenhaft um die Landesverwaltung, gründete Pfarreien, Schulen und eine öffentliche Bibliothek.

Otto Heinrich starb 1604 ohne männlichen Erben. Sulzbach fiel zurück an seinen ältesten Bruder, den zwischenzeitlichen Begründer der neueren Neuburger Linie Philipp Ludwig.

Ehe und Nachkommen

Am 25. November 1582 heiratete er in Stuttgart Maria Dorothea von Württemberg (1559–1639), Tochter des Herzogs Christoph von Württemberg,[1] mit der er folgende Kinder hatte:

  • Ludwig (*/† 1584)
  • Anna Elisabeth (*/† 1585)
  • Georg Friedrich (*/† 1587)
  • Dorothea Sophie (1588–1607)
  • Sabine (1589–1645)
∞ 1625 Freiherr Georg von Wartenberg († 1632)
  • Otto Georg (*/† 1590)
  • Susanna (1591–1667)
∞ 1613 Pfalzgraf Georg Johann II. von Lützelstein (1586–1654)
  • Marie Elisabeth (1593–1594)
  • Anna Sibylle (*/† 1594)
  • Anna Sophia (1595–1596)
  • Magdalena Sabine (1595–1596)
  • Dorothea Ursula (1597–1598)
  • Friedrich Christian (*/† 1600)

Einzelnachweise

  1. Auch Dorothea Maria. Zu Maria Dorothea und zur Eheschließung siehe Gerhard Raff: Hie gut Wirtemberg allewege. Band 1: Das Haus Württemberg von Graf Ulrich dem Stifter bis Herzog Ludwig. 6. Auflage. Landhege, Schwaigern 2014, ISBN 978-3-943066-34-0, S. 608–610.

Literatur

  • Georg Christoph Gack: Geschichte des Herzogthums Sulzbach: nach seinen Staats- und Religions-Verhältnissen, als wesentlicher Beitrag zur bayerischen Geschichte, Weigel, 1847, S. 183 ff.


Kategorien: Geboren 1556 | Gestorben 1604 | Herzog (Pfalz-Sulzbach) | Wittelsbacher (Linie Pfalz-Zweibrücken) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Otto Heinrich (Pfalz-Sulzbach) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.