Otto Freiherr von Feury - LinkFang.de





Otto Freiherr von Feury


Otto Freiherr von Feury (* 27. Dezember 1906 in München; † 27. März 1998 in Thailing bei Ebersberg) war ein deutscher Politiker der CSU und Bauernfunktionär.

Werdegang

Otto Freiherr von Feury wurde als Sohn des im Ersten Weltkrieg gefallenen Friedrich Wilhelm von Feury und der Ida geb. von Hirsch auf Planegg in München geboren.[1] Nach dem Abitur am Alten Realgymnasium in München studierte Otto Freiherr von Feury in Frankfurt am Main von 1926 bis 1931 Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre (Abschluss 1931). Er volontierte im Eisengroßhandel in Frankfurt und bei der Bayerischen Vereinsbank in München. 1930 machte er ein Praktikum bei der London and Eastern Tradebank in London und 1931 beim Völkerbund in Genf. Von 1931 bis 1935 arbeitete er bei der Bayerischen Vereinsbank. Nebenher übernahm er 1933 den väterlichen Gutshof Thailing, den er ab 1935 hauptberuflich leitete.

1946 wurde Baron Feury Bezirksobmann des Bayerischen Bauernverbandes. Seit 1949 war er stellvertretender Bezirksvorsitzender des Verbandes in Oberbayern. Von 1955 bis 1977 war er Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, danach dessen Ehrenpräsident.[2] Dabei kam er in das geschäftsführende Präsidium des Deutschen Bauernverbandes, das er bis 1959 gemeinsam mit Edmund Rehwinkel und Bernhard Bauknecht bildete. Außerdem war er Mitglied des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen in Köln. 1957 wurde er Vorstandsmitglied der Bayerischen Raiffeisen-Zentralkasse und der Bayerischen Warenvermittlung landwirtschaftlicher Genossenschaften.[3]

Seine beiden größten Wünsche, das Millennium sowie die Euroeinführung 2002 mitzuerleben, sollten nicht mehr in Erfüllung gehen.

Otto von Feury ist es maßgeblich zu verdanken, dass bei der Gebietsreform 1972 der Landkreis Ebersberg weiter bestehen konnte – zu Lasten des Landkreises Wasserburg am Inn, der auf verschiedene Landkreise aufgeteilt wurde.

Partei

Feury schloss sich nach dem Zweiten Weltkrieg der CSU an, deren Landesausschuss er seit 1949 angehörte. 1952 zog er in den geschäftsführenden Landesvorstand der CSU ein; bis nach 1970 fungierte er durchgängig entweder als erster oder als zweiter Schriftführer der CSU.[4]

Abgeordneter

Seit 1946 war von Otto Freiherr von Feury Kreistagsabgeordneter. Von 1950 bis 1978 war er Landtagsabgeordneter in Bayern. Dem Deutschen Bundestag gehörte er seit der Bundestagswahl 1957 bis zum 31. Dezember 1957 an.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jörg Zedler: Karl Graf von Spreti. Bilder einer diplomatischen Karriere, 2008 München S. 29.
  2. 2,0 2,1 N. N.: Otto Freiherr von Feury 80 Jahre. In: AFZ/Allgemeine Forst Zeitschrift für Waldwirtschaft und Umweltvorsorge. 42. Jahrgang, Heft 13/1987, S. 334.
  3. Nachruf: Otto von Feury, DER SPIEGEL 15/1998.
  4. Thomas Schlemmer: Aufbruch, Krise und Erneuerung. Die Christlich-Soziale Union 1945–1955, 1998 München S. 371.
  5. Bekanntgabe von Verleihungen des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In: Bundesanzeiger. Jg. 25, Nr. 43, 9. März 1973.


Kategorien: Träger der Bayerischen Verfassungsmedaille in Gold | Bundestagsabgeordneter (Bayern) | Landtagsabgeordneter (Bayern) | Freiherr | CSU-Mitglied | Gestorben 1998 | Geboren 1906 | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern und Schulterband | Träger des Bayerischen Verdienstordens | Landwirt | Deutscher | Mann | Verbandsfunktionär

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Otto Freiherr von Feury (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.