Otto Boris - LinkFang.de





Otto Boris


Otto Boris (* 24. Dezember 1887 in Lubjewen bei Nikolaiken; † 13. September[1] 1957 in Hamburg-Rahlstedt) war ein deutscher Maler und Tierschriftsteller.

Leben

Otto Boris kam im masurischen Lubjewen bei Nikolaiken als Sohn des Lehrers Michael Boris und dessen Gattin Wilhelmine geb. Fürstenberger zur Welt. Als er zwei Jahre alt war, wurde sein Vater nach Gehsen im Kreis Johannisburg versetzt. Um Lehrer zu werden, besuchte Boris nach seiner Schulzeit zunächst die Präparandenanstalt in Lötzen und dann das Lehrerseminar in Angerburg. Nach bestandener Abschlussprüfung 1907 trat er seine erste Lehrerstelle in Upalten/Lötzen an. Anschließend bekleidete er kurzfristig die Lehrerstelle in Seehausen/Lötzen, dann von 1909 bis 1913 die in Garbassen im Kreis Oletzko. Danach war er bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges in Mysken bei Drygallen tätig.

Von hier aus wurde er zum Militärdienst eingezogen. An der Kriegsfront erlitt er einen Lungenschuss und bekam Typhus. Nach Kriegsende nahm er an der Kunstakademie Königsberg ein Studium auf, das er 1921 abschloss. An der Staatlichen Realschule in Pillau wurde er 1922 als Zeichenlehrer angestellt, ließ sich aber bereits zwei Jahre später aus gesundheitlichen Gründen pensionieren. Ab jetzt betätigte er sich als Maler. 1927 heiratete er Gertrud Pasternaci, nachdem seine erste Ehe geschieden worden war. Der nächste Wohnort war Berlin, wo 1928 seine Tochter Silke Boris geboren wurde. 1932 verzog er mit seiner Familie nach Hannover, wo es 1934 erneut zu einer Scheidung kam.

Boris ging nach Hamburg; seine Tochter verblieb bei der Mutter. Als diese vier Jahre später starb, kam die Tochter in die Obhut ihrer Tante. 1936 zog Boris nach Hamburg-Rahlstedt, wo er 1941 ein Häuschen mit Garten kaufte (Am Friedhof 68). Am 15. Mai 1944 wurde Frau Kammeyer seine dritte Ehefrau. Im Rahmen eines nun glücklichen Familienlebens schuf er hier - mit Unterbrechung durch die Einberufung in den Volkssturm - die meisten seiner Werke, die er teilweise mit eigenen Illustrationen versah. Als Liebhaberei betrieb er hauptsächlich das Pfeiferauchen, das Wandern, die Tierbeobachtung und die Jagd. Nach kurzer, schwerer Krankheit im 70. Lebensjahr verstorben, fand er auf dem Rahlstedter Friedhof seine letzte Ruhestätte.

Der „Otto BORIS-Freundeskreis Deutschland 2005“ bemüht sich, ihn vor der Vergessenheit zu bewahren.

Das literarische Werk/Anerkennungen

Otto Boris schrieb über 50 Bücher. Einige erreichten eine Auflage von fast 200 000 Stück. Vier Tiergeschichten: "Die Bärenkinder", "Motu und Miromotu","Tod im Frühling" und "Worpel" wurden in Blindenschrift übertragen. Zwei Tiergeschichten wurden in Fremdsprachen übersetzt - 1944 "Fuchs Schade" ins Holländische und 1941 "Motu und Miromotu" ins Tschechische. Mehrere Werke sind nicht in Buchform erschienen, sondern nur als Serie in Zeitungen/Zeitschriften wie "Der Jungdeutsche".

1940 erhielt Boris (vermutlich für sein Werk "Gunkel") in Posen den "Hans Schemm-Preis", eine seinerzeit begehrte nationalsozialistische Literatur-Auszeichnung wegen der "Förderung guten Jugendschrifttums". Seine Tiergeschichten werden oftmals mit denen von Svend Fleuron und Hermann Löns verglichen.

2005 wurde in Krefeld der "Otto BORIS-Förderkreis Deutschland 2005" gegründet.

Werke

  • Harzer Hirsche. Stuttgart, Thienemann, 1947.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Der Schriftsteller Otto Boris † . Das Ostpreußenblatt vom 28. September 1957, S. 12.


Kategorien: Künstler (Ostpreußen) | Gestorben 1957 | Geboren 1887 | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Otto Boris (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.