Ottmar Ostermayr - LinkFang.de





Ottmar Ostermayr


Ottmar Ostermayr (* 24. Oktober 1886 in München; † 15. Dezember 1958 ebenda) war ein deutscher Filmproduzent.

Leben

Der Bruder des Filmpioniers Peter Ostermayr und des Regisseurs Franz Osten ließ sich nach dem Volksschulabschluss an einer Fachschule zum Fotografen ausbilden. Er arbeitete auch zunächst als Fotograf und wurde 1910 Mitarbeiter der Freiburger Express-Film.

Von 1911 bis 1914 war er Kameramann und Regieassistent für die Wiener Filmfirma Eclair. 1918 kam er nach Berlin und fand bei der dortigen Decla eine Aufgabe als Produktionsleiter. 1919 bis 1921 arbeitete er als Filmregisseur für die Münchner Lichtspielkunst AG (Emelka). Von Oktober 1920 bis Oktober 1921 hielt er sich in Rumänien auf.

1922 ging er wieder nach Berlin und stand als technischer Direktor bis 1926 in den Diensten der Decla Bioscop und der UFA. Von Dezember 1926 bis August 1927 war er in Hollywood als Produktionsleiter tätig, anschließend lebte er wieder in Deutschland.

Hier und in Österreich beteiligte er sich bis 1945 in verschiedenen Funktionen an der Filmproduktion. Auch nach Kriegsende gründete Ottmar Ostermayr keine eigene Produktionsgesellschaft, sondern wirkte nun bei seinem Bruder Peter in der Filmherstellungsleitung beziehungsweise als Executive Producer bei dessen Ludwig Ganghofer-Adaptionen mit.

Er wurde auf dem Waldfriedhof Obermenzing in München beerdigt.

Filmografie

als Kameramann
als Regisseur
  • 1920: Der Mann auf der Flasche
  • 1921: Der Brunnen des Wahnsinns
als Produktionsleiter
  • 1928: Wolga Wolga
  • 1935: Leutnant Bobby, der Teufelskerl
  • 1936: Seine Tochter ist der Peter
  • 1936: Der Weg des Herzens (Prater)
  • 1938: Der Eingebildete Kranke
  • 1938: Kleines Intermezzo
  • 1938: Andere Länder, andere Sitten
  • 1938: Angenehme Ruhe
  • 1938: Der betrogene Kalif
  • 1938: Der Skarabäus
  • 1938: Wer bist Du?
  • 1938: Wochenendfriede
  • 1939: Der halbe Weg – 33 Minuten in Grüneberg
  • 1939: Der falsche Admiral
  • 1939: Haydns letzter Besucher
  • 1939: Familie auf Bestellung
  • 1939: Das Schwert des Damokles
  • 1943: Der dunkle Tag
  • 1945: Die falsche Braut
  • 1951: Die Alm an der Grenze
  • 1951: Die Martinsklause
  • 1952: Der Herrgottschnitzer von Ammergau
  • 1953: Ehestreik
  • 1954: Schloß Hubertus
  • 1955: Das Schweigen im Walde
  • 1956: Der Jäger von Fall
  • 1956: Die Geierwally
  • 1957: Der Edelweißkönig

Weblinks


Kategorien: Gestorben 1958 | Geboren 1886 | Künstler (München) | Filmproduzent | Deutscher | Mann | Person (Stummfilm)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ottmar Ostermayr (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.