Orbital Maneuvering System - LinkFang.de





Orbital Maneuvering System


Das Orbital Maneuvering System (OMS) bildete den Antrieb und mit dem Reaction Control System die Lageregelung der Space Shuttles, nachdem die Haupttriebwerke abgeschaltet wurden und die US-Raumfähre ihre Umlaufbahn erreicht hatte.

Das OMS bestand aus zwei Raketentriebwerken, die in zwei voneinander unabhängigen Gehäusen am Heck untergebracht waren. Die Steuerdüsen waren in ihrem Aufbau recht einfach und nutzten hypergolen Treibstoff, der aus zwei Komponenten besteht, die bereits bei Berührung zünden. Dadurch war ein Zündsystem überflüssig, was die Zuverlässigkeit des Systems erhöht und Gewicht reduziert.

Die OMS-Triebwerke wurden zum Erreichen des Orbits benötigt. Außerdem waren sie für Änderungen der Bahnhöhe und zur Durchführung von Rendezvousmanövern zuständig. Das OMS wurde auch für das zum Verlassen der Umlaufbahn nötige Abbremsen des Orbiters am Ende einer Mission genutzt (Deorbit Burn).

Die OMS-Triebwerke verbrannten Monomethylhydrazin und Distickstofftetroxid und lieferten einen Schub von 27 Kilonewton und einen spezifischen Impuls von 313 Sekunden. Sie waren für 100 Missionen wiederbenutzbar und konnten eintausendmal gezündet werden. Die Gesamtbrenndauer betrug 15 Stunden. Das Shuttle führte Treibstoff für eine Geschwindigkeitsänderung von ungefähr 300 m/s mit. Das OMS-Triebwerk war beweglich gelagert und konnte in der Hochachse um ±7 Grad und in der Ebene der Querachse um ±8 Grad geschwenkt werden. Dadurch war es möglich, den Schubvektor zum Schwerpunkt des Orbiters auszurichten. Ansonsten wäre es zu einer unerwünschten Drehung des Orbiters gekommen.

Der Treibstoff der OMS-Tanks konnte für den Betrieb der hinteren RCS-Düsen verwendet werden, da beide Systeme dieselbe Treibstoffkombination verwendeten. Dieses Manöver wird OMS- to-RCS interconnect genannt. Eine Verwendung des RCS-Treibstoffs für die OMS-Düsen war nicht möglich, da die RCS-Tanks deutlich kleiner dimensioniert waren.

Daneben konnte der Treibstoff eines OMS-Pods zum Betrieb des anderen verwendet werden, dies wird crossfeed bezeichnet. Ein Auffüllen des einen Treibstofftanks durch den anderen war nicht vorgesehen, dies wurde durch Ventile verhindert.

Weblinks

 Commons: Orbital Maneuvering System  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Space Shuttle | NASA

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Orbital Maneuvering System (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.