Opponitz - LinkFang.de





Opponitz


Opponitz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Amstetten
Kfz-Kennzeichen: AM
Hauptort: Hauslehen
Fläche: 39,6 km²
 :
Höhe: 422 m ü. A.
Einwohner: 972 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 25 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 3341, 3342
Vorwahl: 07444
Gemeindekennziffer: 3 05 24
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauslehen 21
3342 Opponitz
Website: www.opponitz.gv.at
Politik
Bürgermeister: Johann Lueger (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
10
3
2
10 

Lage der Gemeinde Opponitz im Bezirk Amstetten
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Opponitz ist eine Gemeinde mit 972 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Bezirk Amstetten in Niederösterreich. Hauptort der Gemeinde ist das Dorf Hauslehen.

Geografie

Opponitz liegt an der Ybbs im Mostviertel in der niederösterreichischen Eisenwurzen. 72,52 Prozent der Fläche der Gemeinde sind bewaldet.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Opponitz besteht aus den vier Katastralgemeinden:

  • Ofenberg (2,31 km²)
  • Opponitz (20,08 km²)
  • Schwarzenbach (8,19 km²)
  • Thann (9,08 km²)

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sieben Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]):

  • Graben (81)
  • Gstadt (60)
  • Hauslehen (482)
  • Ofenberg (32)
  • Schwarzenbach (65)
  • Strubb (41)
  • Thann (194)

Der Hauptort der Gemeinde besteht aus dem Dorf Opponitz (ehemals Hauslehen ) und der umliegenden Streusiedlung Hauslehen-Zerstreute Häuser (). Zu dieser Ortschaft gehören auch noch die Einzellage Glatzreith, Hinterleithen, Oberpoint, Pichl, und Vorderleithen.

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Der Ortsname Opponitz lässt auf eine slawische Besiedlung schließen. In einem Passauer Urbar wird der Ort 1256 als „Opotnitz“ erstmals erwähnt. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Zwischen 1922 und 1924 wurde im Ortsteil Schwarzenbach von der Stadt Wien das Kraftwerk Opponitz errichtet.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 957 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 1.031 Einwohner, 1981 1.006 und im Jahr 1971 1.006 Einwohner.

Politik

Gemeinderatswahlen
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
63,01 %
(+9,69 %p)
22,37 %
(-24,31 %p)
14,61 %
(n. k.)

Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Der Gemeinderat hat 15 Sitze, Bürgermeister der Gemeinde ist Leopold Hofbauer, Amtsleiter Friedrich Misof.

Bei der Gemeinderatswahl 2005 erreichte die ÖVP 8 und die SPÖ 7 Mandate. Bei der Gemeinderatswahl 2010 änderten sich die Sitzverhältnisse nicht.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Opponitz

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 30, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 67. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 430. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,18 Prozent. Arbeitslose gab es 2003 im Jahresdurchschnitt 786.

Verkehr

Opponitz war Station an der schmalspurigen Ybbstalbahn. Seit dem 4. September 2010[3] verkehrt die Buslinie MO1 von Waidhofen über Opponitz nach Hollenstein bzw. nach Lunz (bei entsprechender Witterung über die L98(A), wodurch der Ortskern von Opponitz direkt angefahren werden kann und eine relative Fahrzeitersparnis im Vergleich zur stillgelegten Schmalspurbahn erreicht wurde.)

Tourismus

Bei Touristen ist Opponitz als „Fischerdorf“ bekannt und besonders bei Fliegenfischern beliebt.

Siehe auch

  • Opponitz-Formation, lithostratigraphische Formation der oberen Trias der Nördlichen Kalkalpen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften
  2. Endergebnis der Gemeinderatswahl 2010
  3. Presseaussendung zum Start der Mostviertellinien ; abgerufen am 18. Januar 2012

Kategorien: Ybbstaler Alpen | Ort im Bezirk Amstetten | Opponitz | Gemeinde in Niederösterreich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Opponitz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.