Olympische Winterspiele 1994/Ski Nordisch - LinkFang.de





Olympische Winterspiele 1994/Ski Nordisch


Olympische Winterspiele 1994
(Medaillenspiegel Ski Nordisch)
Platz Mannschaft G S B Total
1 Norwegen NOR 5 7 2 14
2 Italien ITA 3 2 4 9
3 Russland RUS 3 1 1 5
4 Deutschland GER 2 - 1 3
5 Japan JPN 1 2 - 3
Kasachstan KAZ 1 2 - 3
7 Finnland FIN - 1 4 5
8 Osterreich AUT - - 2 2
9 Schweiz SUI - - 1 1

Bei den XVII. Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer fanden 15 Wettbewerbe im nordischen Skisport statt. Austragungsorte waren das Birkebeiner-Skistadion und Umgebung (Skilanglauf) sowie die Lysgårds-Schanze (Skispringen).

Langlauf Männer

10 km (klassischer Stil)

Platz Land Sportler Zeit
1 NOR Bjørn Dæhlie 24:20,1 min
2 KAZ Wladimir Smirnow 24:38,3 min
3 ITA Marco Albarello 24:42,3 min
4 RUS Michail Botwinow 24:58,9 min
5 NOR Sture Sivertsen 24:59,7 min
6 FIN Mika Myllylä 25:05,3 min
7 NOR Vegard Ulvang 25:08,0 min
8 ITA Silvio Fauner 25:08,1 min

Datum: 17. Februar, 10:30 Uhr
Höhenunterschied: 107,5 m
Totalanstieg: 413 m
Maximalanstieg: 66 m

30 km (freier Stil)

Platz Land Sportler Zeit
1 NOR Thomas Alsgaard 1:12:26,4 h
2 NOR Bjørn Dæhlie 1:13:13,6 h
3 FIN Mika Myllylä 1:14:14,5 h
4 RUS Michail Botwinow 1:14:43,3 h
5 ITA Maurilio De Zolt 1:14:55,5 h
6 FIN Jari Isometsä 1:15:12,5 h
7 ITA Silvio Fauner 1:15:27,7 h
8 NOR Egil Kristiansen 1:15:37,7 h

Datum: 14. Februar, 10:30 Uhr
Höhenunterschied: 166 m
Totalanstieg: 1136 m
Maximalanstieg: 65 m

50 km (klassischer Stil)

Platz Land Sportler Zeit
1 KAZ Wladimir Smirnow 2:07:20,3 h
2 FIN Mika Myllylä 2:08:41,9 h
3 NOR Sture Sivertsen 2:08:49,0 h
4 NOR Bjørn Dæhlie 2:09:11,4 h
5 NOR Erling Jevne 2:09:12,2 h
6 SWE Christer Majbäck 2:10:03,8 h
7 ITA Maurilio De Zolt 2:10:12,1 h
8 ITA Giorgio Vanzetta 2:10:16,4 h

Datum: 14. Februar, 10:30 Uhr
Höhenunterschied: 166 m
Totalanstieg: 1787 m
Maximalanstieg: 65 m

Verfolgungsrennen

Platz Land Sportler Zeit
1 NOR Bjørn Dæhlie 1:00:08,8 h
2 KAZ Wladimir Smirnow 1:00:38,8 h
3 ITA Silvio Fauner 1:01:48,8 h
4 FIN Mika Myllylä 1:01:55,9 h
5 RUS Michail Botwinow 1:01:57,8 h
6 FIN Jari Räsänen 1:02:03,7 h
7 NOR Sture Sivertsen 1:02:09,7 h
8 GER Johann Mühlegg 1:02:31,2 h

Datum: 19. Februar, 12:30 Uhr
Höhenunterschied: 68 m
Totalanstieg: 630 m
Maximalanstieg: 51 m

Der Wettbewerb bestand aus zwei Teilen. Gewertet wurde zunächst der 10-km-Lauf im klassischen Stil. Zwei Tage später liefen die Teilnehmer 15 km im freien Stil, wobei der Start in umgekehrter Reihenfolge gemäß den Platzierungen des 10-km-Rennens erfolgte.

4 x 10 km Staffel

Platz Land Sportler Zeit
1 ITA Maurilio De Zolt
Marco Albarello
Giorgio Vanzetta
Silvio Fauner
1:41:15,0 h
2 NOR Sture Sivertsen
Vegard Ulvang
Thomas Alsgaard
Bjørn Dæhlie
1:41:15,4 h
3 FIN Mika Myllylä
Harri Kirvesniemi
Jari Räsänen
Jari Isometsä
1:42:15,6 h
4 GER Torald Rein
Jochen Behle
Peter Schlickenrieder
Johann Mühlegg
1:44:26,7 h
5 RUS Andrei Kirillow
Alexei Prokurorow
Gennadi Lasutin
Michail Botwinow
1:44:29,2 h
6 SWE Jan Ottosson
Christer Majbäck
Anders Bergström
Henrik Forsberg
1:45:22,7 h
7 SUI Jeremias Wigger
Hans Diethelm
Jürg Capol
Giachem Guidon
1:47:12,2 h
8 CZE Luboš Buchta
Vaclav Korunka
Jiří Teply
Pavel Benc
1:47:12,6 h

Datum: 22. Februar, 10:30 Uhr
Höhenunterschied: 66 m (Loipe A), 68 m (Loipe B)
Totalanstieg: 419 m (Loipe A), 398 m (Loipe B)
Maximalanstieg: 45 m (Loipe A), 51 m (Loipe B)

Jeweils die ersten beiden Läufer absolvierten ihr Teilstück im klassischen Stil (Loipe A), die beiden anderen jeweils im freien Stil (Loipe B).

Das norwegische Langlaufteam mit Superstar Bjørn Dæhlie war bei den „Heimspielen“ in Lillehammer zwar äußerst erfolgreich. Ausgerechnet im prestigeträchtigen Staffelrennen mussten sich die hochfavorisierten Norweger jedoch der italienischen Mannschaft geschlagen geben: Silvio Fauner besiegte Dæhlie im Sprint knapp auf den letzten Metern.

Ein Schatten fiel erst nachträglich auf den Sieg der Italiener, da die Methoden des EPO-Doping gerade in Italien durch Francesco Conconi verfeinert worden waren und die Leistungssteigerung der Italiener dem EPO-Modell entsprach. Bis 2002 konnte körpereigenes und körperfremdes EPO wissenschaftlich nicht unterschieden werden. Da das Nachweisverfahren jedoch nur innerhalb der ersten vier Tage nach Verabreichung wirksam ist, die signifikante leistungssteigernde Wirkung zwar kontinuierlich abnimmt, jedoch bis zu 17 Tagen anhält, waren selbst die Olympischen Spiele 2000 in den Ausdauersportarten noch EPO-Spiele.[1]

Langlauf Frauen

5 km (klassischer Stil)

Platz Land Sportler Zeit
1 RUS Ljubow Jegorowa 14:08,8 min
2 ITA Manuela Di Centa 14:28,3 min
3 FIN Marja-Liisa Kirvesniemi 14:36,0 min
4 NOR Anita Moen 14:39,4 min
5 NOR Inger Helene Nybråten 14:43,6 min
6 RUS Larissa Lasutina 14:44,2 min
7 NOR Trude Dybendahl 14:48,1 min
8 CZE Kateřina Neumannová 14:49,6 min

Datum: 15. Februar, 10:30 Uhr
Höhenunterschied: 66 m
Totalanstieg: 199 m
Maximalanstieg: 45 m

15 km (freier Stil)

Platz Land Sportler Zeit
1 ITA Manuela Di Centa 39:44,5 min
2 RUS Ljubow Jegorowa 41:03,0 min
3 RUS Nina Gawriljuk 41:10,4 min
4 ITA Stefania Belmondo 41:33,6 min
5 RUS Larissa Lasutina 41:57,6 min
6 RUS Jelena Välbe 42:26,6 min
7 SWE Antonina Ordina 42:29,1 min
8 SLK Alzbeta Havrančíková 42:34,4 min

Datum: 13. Februar, 10:00 Uhr
Höhenunterschied: 166 m
Totalanstieg: 563 m
Maximalanstieg: 65 m

30 km (klassischer Stil)

Platz Land Sportler Zeit
1 ITA Manuela Di Centa 1:25:41,6 h
2 NOR Marit Wold 1:25:57,8 h
3 FIN Marja-Liisa Kirvesniemi 1:26:13,6 h
4 NOR Trude Dybendahl 1:26:52,6 h
5 RUS Ljubow Jegorowa 1:26:54,6 h
6 RUS Jelena Välbe 1:26:54,8 h
7 NOR Inger Helene Nybråten 1:27:11,2 h
8 FIN Marjut Rolig 1:27:51,4 h

Datum: 24. Februar, 12:30 Uhr
Höhenunterschied: 166 m
Totalanstieg: 1064 m
Maximalanstieg: 63 m

Verfolgungsrennen

Platz Land Sportler Zeit
1 RUS Ljubow Jegorowa 41:38,1 min
2 ITA Manuela Di Centa 41:46,4 min
3 ITA Stefania Belmondo 42:21,1 min
4 RUS Larissa Lasutina 42:36,6 min
5 RUS Nina Gawriljuk 42:36,9 min
6 CZE Kateřina Neumannová 42:49,8 min
7 NOR Trude Dybendahl 42:50,2 min
8 NOR Anita Moen 43:21,2 min

Datum: 17. Februar, 12:30 Uhr
Höhenunterschied: 68 mr
Totalanstieg: 420 mr
Maximalanstieg: 51 m

Der Wettbewerb bestand aus zwei Teilen. Gewertet wurde zunächst der 5-km-Lauf im klassischen Stil. Zwei Tage später liefen die Teilnehmerinnen 10 km im freien Stil, wobei der Start in umgekehrter Reihenfolge gemäß den Platzierungen des 5-km-Rennens erfolgte.

4 x 5 km Staffel

Platz Land Sportler Zeit
1 RUS Jelena Välbe
Larissa Lasutina
Nina Gawriljuk
Ljubow Jegorowa
57:12,5 min
2 NOR Trude Dybendahl
Inger Helene Nybråten
Elin Nilsen
Anita Moen
57:42,6 min
3 ITA Bice Vanzetta
Manuela Di Centa
Gabriella Paruzzi
Stefania Belmondo
58:42,6 min
4 FIN Pirkko Määttä
Marja-Liisa Kirvesniemi
Merja Lahtinen
Marjut Rolig
59:15,9 min
5 SUI Sylvia Honegger
Silke Schwager
Barbara Mettler
Brigitte Albrecht
1:00:05,1 h
6 SWE Anna Frithioff
Marie-Helene Östlund
Anna-Lena Fritzon
Antonina Ordina
1:00:05,8 h
7 SLK Lubomira Balážová
Jaroslava Bukvajová
Tatiana Kutlíková
Alzbeta Havrančíková
1:01:00,2 h
8 POL Michalina Maciuszek
Małgorzata Ruchała
Dorota Kwaśna
Bernadetta Bocek
1:01:13,2 h

Datum: 21. Februar, 10:30 Uhr
Höhenunterschied: 66 m (Loipen A und B)
Totalanstieg: 199 m (Loipe A), 210 m (Loipe B)
Maximalanstieg: 45 m (Loipen A und B)

Jeweils die ersten beiden Läuferinnen absolvierten ihr Teilstück im klassischen Stil (Loipe A), die beiden anderen jeweils im freien Stil (Loipe B).

Nordische Kombination Männer

Einzel

Platz Land Sportler
1 NOR Fred Børre Lundberg
2 JPN Takanori Kōno
3 NOR Bjarte Engen Vik
4 JPN Kenji Ogiwara
5 EST Ago Markvardt
6 SUI Hippolyt Kempf
7 SUI Jean-Yves Cuendet
8 NOR Trond Einar Elden

Skispringen:
Datum: 18. Februar, 12:30 Uhr
Schanze: Lysgårdsbakken; K-Punkt: 90 m

Langlauf 15 km Freistil:
Datum: 19. Februar, 10:30 Uhr
Höhenunterschied: 66 m
Totalanstieg: 550 m
Maximalanstieg: 45 m

Mannschaft

Platz Land Sportler
1 JPN Takanori Kōno
Masaharu Abe
Kenji Ogiwara
2 NOR Knut Tore Apeland
Bjarte Engen Vik
Fred Børre Lundberg
3 SUI Hippolyt Kempf
Jean-Yves Cuendet
Andreas Schaad
4 EST Magnar Freimuth
Allar Levandi
Ago Markvardt
5 CZE Zbyněk Pánek
Milan Kučera
František Maka
6 FRA Sylvain Guillaume
Stéphane Michon
Fabrice Guy
7 USA John Jarrett
Todd Lodwick
Ryan Heckman
8 FIN Topi Sarparanta
Jari Mantila
Tapio Nurmela

Skispringen:
Datum: 23. Februar, 11:30 Uhr
Schanze: Lysgårdsbakken; K-Punkt: 90 m

Langlauf 3 x 15 km Freistil:
Datum: 24. Februar, 10:00 Uhr
Höhenunterschied: 66 m
Totalanstieg: 398 m
Maximalanstieg: 45 m

Skispringen Männer

Normalschanze

Platz Land Sportler Punkte
1 NOR Espen Bredesen 282,0
2 NOR Lasse Ottesen 268,0
3 GER Dieter Thoma 260,5
4 GER Jens Weißflog 260,0
5 JPN Noriaki Kasai 259,0
6 FIN Jani Soininen 258,5
7 AUT Andreas Goldberger 258,0
8 JPN Jin’ya Nishikata 253,0

Datum: 25. Februar, 12:30 Uhr
Schanze: Lysgårdsbakken; K-Punkt: 90 m

Großschanze

Platz Land Sportler Punkte
1 GER Jens Weißflog 274,5
2 NOR Espen Bredesen 266,5
3 AUT Andreas Goldberger 255,0
4 JPN Takanobu Okabe 243,5
5 FIN Jani Soininen 231,1
6 NOR Lasse Ottesen 226,6
7 CZE Jaroslav Sakala 222,0
8 JPN Jin’ya Nishikata 218,3

Datum: 20. Februar, 13:00 Uhr
Schanze: Lysgårdsbakken; K-Punkt: 120 m

Weißflog gewann zehn Jahre nach seinem Triumph auf der olympischen Normalschanze von Sarajevo 1984 erneut olympisches Einzelgold.

Mannschaft

Platz Land Sportler Punkte
1 GER Hansjörg Jäkle
Christof Duffner
Dieter Thoma
Jens Weißflog
970,1
2 JPN Jin’ya Nishikata
Takanobu Okabe
Noriaki Kasai
Masahiko Harada
956,9
3 AUT Heinz Kuttin
Christian Moser
Stefan Horngacher
Andreas Goldberger
918,9
4 NOR Øyvind Berg
Lasse Ottesen
Roar Ljøkelsøy
Espen Bredesen
898,8
5 FIN Raimo Ylipulli
Janne Väätäinen
Janne Ahonen
Jani Soininen
889,5
6 FRA Steve Delaup
Nicolas Jean-Prost
Nicolas Dessum
Didier Mollard
822,1
7 CZE Ladislav Dluhoš
Zbyněk Krompolc
Jiří Parma
Jaroslav Sakala
800,7
8 ITA Ivo Pertile
Andrea Cecon
Roberto Cecon
Ivan Lunardi
782,3

Datum: 22. Februar, 12:30 Uhr
Schanze: Lysgårdsbakken; K-Punkt: 120 m

Der Mannschaftswettbewerb endete dramatisch: Die japanische Mannschaft führte vor dem letzten Springer mit großem Vorsprung vor Deutschland. Schlußspringer Masahiko Harada, der im ersten Durchgang 122 m erreicht hatte, benötigte für den Sieg Japans eine Weite von nur 105 m. Nach einem völlig misslungenen Sprung landete er jedoch bei nur 97,5 m, womit Japan die sicher geglaubte Goldmedaille an Deutschland verlor.

Einzelnachweise

  1. Arnd Krüger: EPO-Spiele auch in Sydney? , Neue Zürcher Zeitung, 9. Dezember 2000

Kategorien: Nordische Kombination bei den Olympischen Winterspielen | Skilanglauf bei den Olympischen Winterspielen | Skispringen bei den Olympischen Winterspielen | Männerskisprungwettbewerb | Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen 1994

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Olympische Winterspiele 1994/Ski Nordisch (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.