Olympische Sommerspiele 1972/Leichtathletik - LinkFang.de





Olympische Sommerspiele 1972/Leichtathletik


Bei den XX. Olympischen Sommerspielen 1972 in München fanden 38 Wettkämpfe in der Leichtathletik statt. Austragungsort war das Olympiastadion.

Männer

100 m

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Walerij Borsow Sowjetunion 1955 URS 10,14
2 Robert Taylor Vereinigte Staaten USA 10,24
3 Lennox Miller Jamaika JAM 10,33
4 Alexandr Korneljuk Sowjetunion 1955 URS 10,36
5 Michael Fray Jamaika JAM 10,40
6 Jobst Hirscht Deutschland BR FRG 10,40
7 Zenon Nowosz Polen POL 10,46
8 Hasely Crawford Trinidad und Tobago TRI DNF

Finale am 1. September

200 m

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Walerij Borsow Sowjetunion 1955 URS 20,00
2 Larry Black Vereinigte Staaten USA 20,19
3 Pietro Mennea Italien ITA 20,30
4 Larry Burton Vereinigte Staaten USA 20,37
5 Chuck Smith Vereinigte Staaten USA 20,55
6 Siegfried Schenke Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 20,56
7 Martin Jellinghaus Deutschland BR FRG 20,65
8 Hans-Joachim Zenk Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 21,05

Finale am 4. September

400 m

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Vince Matthews Vereinigte Staaten USA 44,66
2 Wayne Collett Vereinigte Staaten USA 44,80
3 Julius Sang Kenia KEN 44,92
4 Charles Asati Kenia KEN 45,13
5 Horst-Rüdiger Schlöske Deutschland BR FRG 45,31
6 Markku Kukkoaho Finnland FIN 45,49
7 Karl Honz Deutschland BR FRG 45,68
John Smith Vereinigte Staaten USA DNF

Finale am 7. September

800 m

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Dave Wottle Vereinigte Staaten USA 1:45,86
2 Jewgeni Arschanow Sowjetunion 1955 URS 1:45,89
3 Mike Boit Kenia KEN 1:46,01
4 Franz-Josef Kemper Deutschland BR FRG 1:46,50
5 Robert Ouko Kenia KEN 1:46,53
6 Andy Carter Vereinigtes Konigreich GBR 1:46,55
7 Andrzej Kupczyk Polen POL 1:47,10
8 Dieter Fromm Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1:47,96

Finale am 2. September

1500 m

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Pekka Vasala Finnland FIN 3:36,33
2 Kipchoge Keino Kenia KEN 3:36,81
3 Rod Dixon Neuseeland NZL 3:37,46
4 Mike Boit Kenia KEN 3:38,41
5 Brendan Foster Vereinigtes Konigreich GBR 3:39,02
6 Herman Mignon Belgien BEL 3:39,05
7 Paul-Heinz Wellmann Deutschland BR FRG 3:40,08
8 Wladimir Pantelei Sowjetunion 1955 URS 3:40,24

Finale am 10. September

5000 m

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Lasse Virén Finnland FIN 13:26,42 OR
2 Mohamed Gammoudi Tunesien TUN 13:27,33
3 Ian Stewart Vereinigtes Konigreich GBR 13:27,61
4 Steve Prefontaine Vereinigte Staaten USA 13:28,25
5 Emiel Puttemans Belgien BEL 13:30,82
6 Harald Norpoth Deutschland BR FRG 13:32,58
7 Per Halle Norwegen NOR 13:34,38
8 Nikolai Swiridow Sowjetunion 1955 URS 13:39,31

Finale am 10. September

10.000 m

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Lasse Virén Finnland FIN 27:38,35 WR
2 Emiel Puttemans Belgien BEL 27:39,58
3 Miruts Yifter Athiopien 1941 ETH 27:40,96
4 Mariano Haro Spanien 1945 ESP 27:48,14
5 Frank Shorter Vereinigte Staaten USA 27:51,32
6 David Bedford Vereinigtes Konigreich GBR 28:05,44
7 Dane Korica Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik YUG 28:15,18
8 Abdelkader Zaddem Tunesien TUN 28:18,17

Finale am 3. September

Zunächst setzte sich Bedford an die Spitze und sorgte auf der ersten Hälfte für ein extrem hohes Tempo (13:44,0 min). Auf der zwölften Runde entwickelte sich ein Drama, als Virén Puttemans touchierte, abbremste und dabei mit dem hinter ihm laufenden Shorter zusammenstieß. Der Finne stürzte und riss Mohamed Gammoudi mit. Während der Tunesier, den es schwerer erwischt hatte, aufgab und es so versäumte, eine dritte olympische Medaille über diese Distanz in Folge zu gewinnen, rappelte sich Virén auf, übernahm nach sechs Kilometern die Führung und schüttelte mit einer Tempoverschärfung ab der vorletzten Runde einen Konkurrenten nach dem anderen ab. Es war der erste Weltrekord über 10.000 Meter in einem olympischen Finale seit dem Sieg von Ville Ritola 1924 und wegen des Sturzes, der Virén mindestens drei Sekunden gekostet hatte, umso bemerkenswerter.

Marathon

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Frank Shorter Vereinigte Staaten USA 2:12:19,8
2 Karel Lismont Belgien BEL 2:14:31,8
3 Mamo Wolde Athiopien 1941 ETH 2:15:08,4
4 Kenny Moore Vereinigte Staaten USA 2:15:39,8
5 Kenji Kimihara Japan JPN 2:16:27,0
6 Ron Hill Vereinigtes Konigreich GBR 2:16:30,6
7 Donald Macgregor Vereinigtes Konigreich GBR 2:16:34,4
8 Jack Foster Neuseeland NZL 2:16:56,2

10. September

Frank Shorter, der dominierende Marathonläufer der frühen 1970er Jahre, setzte sich schon auf der ersten Streckenhälfte in seiner Geburtsstadt München vom Rest des Feldes ab und gewann mit über zwei Minuten Vorsprung die Goldmedaille.
Bei seinem Zieleinlauf stahl ihm ein Schüler die Show, der mit selbstgemalter Startnummer die Absperrungen überwand und kurz vor ihm ins Stadion einlief, wo er von den Zuschauern zunächst für den führenden Läufer gehalten wurde, bis ihn die Sicherheitskräfte zu dem Zeitpunkt abführten, als Shorter ins Stadion einlief.

20 km Gehen

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Peter Frenkel Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1:26:42,4 OR
2 Wolodymyr Holubnytschyj Sowjetunion 1955 URS 1:26:55,2
3 Hans-Georg Reimann Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1:27:16,6
4 Gerhard Sperling Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1:27:55,0
5 Nikolai Smaga Sowjetunion 1955 URS 1:28:16,6
6 Paul Nihill Vereinigtes Konigreich GBR 1:28:44,4
7 Jan Ornoch Polen POL 1:32:01,6
8 Vittorio Visini Italien ITA 1:32:30,0

31. August

50 km Gehen

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Bernd Kannenberg Deutschland BR FRG 3:56:11,6 OR
2 Weniamin Soldatenko Sowjetunion 1955 URS 3:58:24,0
3 Larry Young Vereinigte Staaten USA 4:00:46,0
4 Otto Bartsch Sowjetunion 1955 URS 4:01:35,4
5 Peter Selzer Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 4:04:05,4
6 Gerhard Weidner Deutschland BR FRG 4:06:26,0
7 Vittorio Visini Italien ITA 4:08:31,4
8 Gabriel Hernández Mexiko MEX 4:12:09,0

3. September

110 m Hürden

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Rod Milburn Vereinigte Staaten USA 13,24 WR
2 Guy Drut Frankreich FRA 13,34
3 Thomas Hill Vereinigte Staaten USA 13,48
4 Willie Davenport Vereinigte Staaten USA 13,50
5 Frank Siebeck Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 13,71
6 Leszek Wodzyński Polen POL 13,72
7 Lubomír Nádeníček Tschechoslowakei TCH 13,76
8 Petr Čech Tschechoslowakei TCH 13,86

Finale am 7. September

400 m Hürden

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 John Akii-Bua Uganda UGA 47,82 WR
2 Ralph Mann Vereinigte Staaten USA 48,51
3 David Hemery Vereinigtes Konigreich GBR 48,52
4 James Seymour Vereinigte Staaten USA 48,64
5 Rainer Schubert Deutschland BR FRG 49,65
6 Jewgeni Gawrilenko Sowjetunion 1955 URS 49,66
Stavros Tziortzis Griechenland 1970 GRE 49,66
8 Juri Sorin Sowjetunion 1955 URS 50,25

Finale am 2. September

3000 m Hindernis

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Kipchoge Keino Kenia KEN 8:23,64 OR
2 Ben Jipcho Kenia KEN 8:24,62
3 Tapio Kantanen Finnland FIN 8:24,66
4 Bronisław Malinowski Polen POL 8:27,92
5 Dušan Moravčík Tschechoslowakei TCH 8:29,06
6 Amos Biwott Kenia KEN 8:33,48
7 Romualdas Bitė Sowjetunion 1955 URS 8:34,64
8 Pekka Päivärinta Finnland FIN 8:37,17

Finale am 4. September

4 × 100 m Staffel

Platz Land Athleten Zeit (s)
1 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Larry Black
Robert Taylor
Gerald Tinker
Eddie Hart
38,19 WR
2 Sowjetunion 1955 Sowjetunion Alexandr Korneljuk
Wladimir Lowezki
Juris Silovs
Walerij Borsow
38,50
3 Deutschland BR BR Deutschland Jobst Hirscht
Karlheinz Klotz
Gerhard Wucherer
Klaus Ehl
38,79
4 Tschechoslowakei Tschechoslowakei Jaroslav Matoušek
Juraj Demeč
Jiří Kynos
Ludvík Bohman
38,82
5 Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik Manfred Kokot
Bernd Borth
Hans-Jürgen Bombach
Siegfried Schenke
38,90
6 Polen Polen Stanisław Wagner
Tadeusz Cuch
Jerzy Czerbniak
Zenon Nowosz
39,03
7 Frankreich Frankreich Patrick Bourbeillon
Jean-Pierre Grès
Gérard Fenouil
Bruno Cherrier
39,14
8 Italien Italien Vincenzo Guerini
Ennio Preatoni
Luigi Benedetti
Pietro Mennea
39,14

Finale am 10. September

4 × 400 m Staffel

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Kenia Kenia Charles Asati
Munyoro Nyamau
Robert Ouko
Julius Sang
2:59,83
2 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Martin Reynolds
Alan Pascoe
David Hemery
David Jenkins
3:00,46
3 Frankreich Frankreich Gilles Bertould
Roger Velasquez
Francis Kerbiriou
Jacques Carette
3:00,65
4 Deutschland BR BR Deutschland Bernd Herrmann
Horst-Rüdiger Schlöske
Hermann Köhler
Karl Honz
3:00,88
5 Polen Polen Jan Werner
Jan Balachowski
Zbigniew Jaremski
Andrzej Badeński
3:01,05
6 Finnland Finnland Stig Lönnqvist
Ari Salin
Ossi Karttunen
Markku Kukkoaho
3:01,12
7 Schweden Schweden Eric Carlgren
Anders Faager
Kenth Öhman
Ulf Rönner
3:02,57
8 Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago Arthur Cooper
Pat Marshall
Charles Joseph
Edwin Roberts
3:03,58

Finale am 10. September

Hochsprung

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Jüri Tarmak Sowjetunion 1955 URS 2,23
2 Stefan Junge Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 2,21
3 Dwight Stones Vereinigte Staaten USA 2,21
4 Hermann Magerl Deutschland BR FRG 2,18
5 Ádám Szepesi Ungarn 1957 HUN 2,18
6 John Beers Kanada CAN 2,15
István Major Ungarn 1957 HUN 2,15
8 Rustam Achmetow Sowjetunion 1955 URS 2,15

Finale am 10. September

Tarmak ist der letzte Hochspringer, dem ein Olympiasieg im Straddle-Stil gelang.

Stabhochsprung

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Wolfgang Nordwig Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 5,50 OR
2 Bob Seagren Vereinigte Staaten USA 5,40
3 Jan Johnson Vereinigte Staaten USA 5,35
4 Reinhard Kuretzky Deutschland BR FRG 5,30
5 Bruce Simpson Kanada CAN 5,20
6 Volker Ohl Deutschland BR FRG 5,20
7 Hans Lagerqvist Schweden SWE 5,20
8 François Tracanelli Frankreich FRA 5,10

Finale am 2. September

Nordwig wurde der erste nichtamerikanische Olympiasieger im Stabhochsprung seit den Zwischenspielen von 1906, profitierte aber davon, dass den US-Springern in letzter Minute der Einsatz der von ihnen verwendeten Katapult-Stäbe untersagt wurde.

Weitsprung

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Randy Williams Vereinigte Staaten USA 8,24
2 Hans Baumgartner Deutschland BR FRG 8,18
3 Arnie Robinson Vereinigte Staaten USA 8,03
4 Joshua Owusu Ghana GHA 8,01
5 Preston Carrington Vereinigte Staaten USA 7,99
6 Max Klauß Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 7,96
7 Alan Lerwill Vereinigtes Konigreich GBR 7,91
8 Leonid Barkowski Sowjetunion 1955 URS 7,75

Finale am 9. September

Dreisprung

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Wiktor Sanejew Sowjetunion 1955 URS 17,35
2 Jörg Drehmel Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 17,31
3 Nelson Prudêncio Brasilien 1968 BRA 17,05
4 Carol Corbu Rumänien 1965 ROU 16,85
5 John Craft Vereinigte Staaten USA 16,83
6 Mansour Dia Senegal SEN 16,83
7 Michał Joachimowski Polen POL 16,69
8 Kristen Fløgstad Norwegen NOR 16,44

Finale am 4. September

Kugelstoßen

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Władysław Komar Polen POL 21,18 OR
2 George Woods Vereinigte Staaten USA 21,17
3 Hartmut Briesenick Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 21,14
4 Hans-Peter Gies Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 21,14
5 Al Feuerbach Vereinigte Staaten USA 21,01
6 Brian Oldfield Vereinigte Staaten USA 20,91
7 Heinfried Birlenbach Deutschland BR FRG 20,37
8 Vilmos Varjú Ungarn 1957 HUN 20,10

Finale am 9. September

Diskuswurf

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Ludvík Daněk Tschechoslowakei TCH 64,40
2 Jay Silvester Vereinigte Staaten USA 63,50
3 Ricky Bruch Schweden SWE 63,40
4 John Powell Vereinigte Staaten USA 62,82
5 Géza Fejér Ungarn 1957 HUN 62,62
6 Detlef Thorith Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 62,42
7 Ferenc Tégla Ungarn 1957 HUN 60,60
8 Tim Vollmer Vereinigte Staaten USA 60,24

Finale am 2. September

Hammerwurf

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Anatolij Bondartschuk Sowjetunion 1955 URS 75,50 OR
2 Jochen Sachse Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 74,96
3 Wassili Chmelewski Sowjetunion 1955 URS 74,04
4 Uwe Beyer Deutschland BR FRG 71,52
5 Gyula Zsivótzky Ungarn 1957 HUN 71,38
6 Sándor Eckschmiedt Ungarn 1957 HUN 71,20
7 Edwin Klein Deutschland BR FRG 71,14
8 Shigenobu Murofushi Japan JPN 70,88

Finale am 7. September

Speerwurf

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Klaus Wolfermann Deutschland BR FRG 90,48 OR
2 Jānis Lūsis Sowjetunion 1955 URS 90,46
3 Bill Schmidt Vereinigte Staaten USA 84,42
4 Hannu Siitonen Finnland FIN 84,32
5 Bjørn Grimnes Norwegen NOR 83,08
6 Jorma Kinnunen Finnland FIN 82,08
7 Miklós Németh Ungarn 1957 HUN 81,98
8 Fred Luke Vereinigte Staaten USA 80,06

Finale am 3. September

Zehnkampf

Platz Athlet Land Punkte
1 Mykola Awilow Sowjetunion 1955 URS 8454 WR
2 Leonid Lytwynenko Sowjetunion 1955 URS 8035
3 Ryszard Katus Polen POL 7984
4 Jeff Bennett Vereinigte Staaten USA 7974
5 Stefan Schreyer Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 7950
6 Freddy Herbrand Belgien BEL 7947
7 Steen Smidt-Jensen Danemark DEN 7947
8 Tadeusz Janczenko Polen POL 7861

7. und 8. September

Frauen

100 m

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Renate Stecher Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 11,07 WR
2 Raelene Boyle Australien AUS 11,23
3 Silvia Chivás Kuba CUB 11,24
4 Iris Davis Vereinigte Staaten USA 11,32
5 Annegret Richter Deutschland BR FRG 11,38
6 Alice Annum Ghana GHA 11,41
7 Barbara Ferrell Vereinigte Staaten USA 11,45
8 Eva Glesková Tschechoslowakei TCH 12,48

Finale am 2. September

200 m

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Renate Stecher Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 22,40 WR
2 Raelene Boyle Australien AUS 22,45
3 Irena Szewińska Polen POL 22,74
4 Ellen Stropahl Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 22,75
5 Christina Heinich Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 22,89
Annegret Kroniger Deutschland BR FRG 22,89
7 Alice Annum Ghana GHA 22,99
8 Rosie Allwood Jamaika JAM 23,11

Finale am 7. September

400 m

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Monika Zehrt Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 51,08 OR
2 Rita Wilden Deutschland BR FRG 51,21
3 Kathy Hammond Vereinigte Staaten USA 51,64
4 Helga Seidler Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 51,86
5 Mable Fergerson Vereinigte Staaten USA 51,96
6 Charlene Rendina Australien AUS 51,99
7 Dagmar Käsling Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 52,19
8 Györgyi Balogh Ungarn 1957 HUN 52,39

Finale am 7. September

800 m

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Hildegard Falck Deutschland BR FRG 1:58,55 OR
2 Nijolė Sabaitė Sowjetunion 1955 URS 1:58,65
3 Gunhild Hoffmeister Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1:59,19
4 Swetla Slatewa Bulgarien 1971 BUL 1:59,72
5 Vera Nikolić Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik YUG 1:59,98
6 Ileana Silai Rumänien 1965 ROU 2:00,04
7 Rosemary Stirling Vereinigtes Konigreich GBR 2:00,15
8 Abby Hoffman Kanada CAN 2:00,17

Finale am 3. September

1500 m

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Ljudmila Bragina Sowjetunion 1955 URS 4:01,38 WR
2 Gunhild Hoffmeister Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 4:02,83
3 Paola Cacchi Italien ITA 4:02,85
4 Karin Burneleit Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 4:04,11
5 Sheila Carey Vereinigtes Konigreich GBR 4:04,81
6 Ilja Keizer Niederlande NED 4:05,13
7 Tamara Pangelowa Sowjetunion 1955 URS 4:06,45
8 Jennifer Orr Australien AUS 4:12,15

Finale am 9. September

100 m Hürden

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Annelie Ehrhardt Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 12,59 WR
2 Valeria Bufanu Rumänien 1965 ROU 12,84
3 Karin Balzer Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 12,90
4 Pam Ryan Australien AUS 12,98
5 Teresa Nowak Polen POL 13,17
6 Danuta Straszyńska Polen POL 13,18
7 Annerose Krumpholz Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 13,27
8 Grażyna Rabsztyn Polen POL 13,44

Finale am 8. September

4 × 100 m Staffel

Platz Land Athletinnen Zeit (s)
1 Deutschland BR BR Deutschland Christiane Krause
Ingrid Mickler-Becker
Annegret Richter
Heide Rosendahl
42,81 WR
2 Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik Evelyn Kaufer
Christina Heinich
Bärbel Struppert
Renate Stecher
42,95
3 Kuba Kuba Marlene Elejarde
Carmen Valdés
Fulgencia Romay
Silvia Chivás
43,36
4 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Martha Watson
Mattiline Render
Mildrette Netter
Iris Davis
43,39
5 Sowjetunion 1955 Sowjetunion Marina Sidorowa
Galina Bucharina
Ljudmila Scharkowa
Nadeschda Besfamilnaja
43,59
6 Australien Australien Maureen Caird
Raelene Boyle
Marion Hoffman
Penny Gillies
43,61
7 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Andrea Lynch
Della Pascoe
Judith Vernon
Anita Neil
43,71
8 Polen Polen Helena Fliśnik
Barbara Bakulin
Urszula Jóźwik
Danuta Jędrejek
44,20

Finale am 10. September

4 × 400 m Staffel

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 Deutschland Demokratische Republik 1949 Deutsche Demokratische Republik Dagmar Käsling
Rita Kühne
Helga Seidler
Monika Zehrt
3:22,95 WR
2 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Mable Fergerson
Madeline Manning-Jackson
Cheryl Toussaint
Kathy Hammond
3:25,15
3 Deutschland BR BR Deutschland Anette Rückes
Inge Bödding
Hildegard Falck
Rita Wilden
3:26,51
4 Frankreich Frankreich Martine Duvivier
Colette Besson
Bernadette Martin
Nicole Duclos
3:27,52
5 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Verona Bernard
Janet Simpson
Jannette Roscoe
Rosemary Stirling
3:28,74
6 Australien Australien Alison Ross-Edwards
Raelene Boyle
Cheryl Peasley
Charlene Rendina
3:28,84
7 Finnland Finnland Marika Eklund
Pirjo Wilmi
Tuula Rautanen
Mona-Lisa Strandvall
3:29,44
8 Sowjetunion 1955 Sowjetunion Ljubow Runzo
Olga Minejewa
Natalja Tschistjakowa
Nadeschda Kolesnikowa
3:31,89

Finale am 10. September

Hochsprung

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Ulrike Meyfarth Deutschland BR FRG 1,92 WR
2 Jordanka Blagoewa Bulgarien 1971 BUL 1,88
3 Ilona Gusenbauer Osterreich AUT 1,88
4 Barbara Inkpen Vereinigtes Konigreich GBR 1,85
5 Rita Schmidt Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1,85
6 Sara Simeoni Italien ITA 1,85
7 Rosemarie Witschas Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 1,85
8 Debbie Brill Kanada CAN 1,82

Finale am 4. September

Weitsprung

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Heide Rosendahl Deutschland BR FRG 6,78
2 Diana Jorgowa Bulgarien 1971 BUL 6,77
3 Eva Šuranová Tschechoslowakei TCH 6,67
4 Marcia Garbey Kuba CUB 6,52
5 Heidi Schüller Deutschland BR FRG 6,51
6 Meta Antenen Schweiz SUI 6,49
7 Viorica Viscopoleanu Rumänien 1965 ROU 6,48
8 Margrit Olfert Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 6,46

Finale am 31. August

Kugelstoßen

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Nadeschda Tschischowa Sowjetunion 1955 URS 21,03 WR
2 Margitta Gummel Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 20,22
3 Iwanka Christowa Bulgarien 1971 BUL 19,35
4 Esfir Dolschenko Sowjetunion 1955 URS 19,24
5 Marianne Adam Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 18,94
6 Marita Lange Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 18,85
7 Helena Fibingerová Tschechoslowakei TCH 18,81
8 Elena Stojanowa Bulgarien 1971 BUL 18,34

Finale am 7. September

Diskuswurf

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Faina Melnik Sowjetunion 1955 URS 66,62 OR
2 Argentina Menis Rumänien 1965 ROU 65,06
3 Wassilka Stoewa Bulgarien 1971 BUL 64,34
4 Tamara Danilowa Sowjetunion 1955 URS 62,86
5 Liesel Westermann Deutschland BR FRG 62,18
6 Gabriele Hinzmann Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 61,72
7 Carmen Ionescu Rumänien 1965 ROU 60,42
8 Ljudmila Murawjowa Sowjetunion 1955 URS 59,00

Finale am 10. September

Speerwurf

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Ruth Fuchs Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 63,38 OR
2 Jacqueline Todten Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 62,54
3 Kate Schmidt Vereinigte Staaten USA 59,94
4 Ljutwian Mollowa Bulgarien 1971 BUL 59,36
5 Nataša Urbančič Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik YUG 59,06
6 Eva Janko Osterreich AUT 58,56
7 Ewa Gryziecka Polen POL 57,00
8 Swetlana Koroljowa Sowjetunion 1955 URS 56,36

Finale am 1. September

Fünfkampf

Platz Athletin Land Punkte
1 Mary Peters Vereinigtes Konigreich GBR 4801 WR
2 Heide Rosendahl Deutschland BR FRG 4791
3 Burglinde Pollak Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 4768
4 Christine Bodner Deutschland Demokratische Republik 1949 GDR 4671
5 Walentina Tichomirowa Sowjetunion 1955 URS 4597
6 Nedjalka Angelowa Bulgarien 1971 BUL 4496
7 Karen Mack Deutschland BR FRG 4449
8 Ilona Bruzsenyák Ungarn 1957 HUN 4419

2. und 3. September


Kategorien: Leichtathletik bei den Olympischen Sommerspielen | Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1972 | Leichtathletikwettbewerb in Deutschland

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Olympische Sommerspiele 1972/Leichtathletik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.