Olympia Looping - LinkFang.de





Olympia Looping


Olympia Looping

Olympia Looping in Düren (2004)

Daten
Typ Stahl – sitzend
Kategorie Looping-Achterbahn
Antriebsart Traktionsräder (Antrieb mit Kardanwellen)
Hersteller BHS
Designer Ingenieurbüro Stengel GmbH
Eröffnung 1989
Länge 1.250 m
Höhe Gesamt: 38,5 m
Fahrbahn: 32,5 m
Ausmaße 86,5 x 38,5 m²
max. Gefälle 52°
max. Querneigung 89,3°
max. Geschwindigkeit ca. 80 km/h
max. Beschleunigung 5,2 g
Fahrtzeit 2:20 min (Total) / Lift bis Bremse 1:09 min
Kapazität 3.000 Personen pro Stunde
Züge 5 Züge, 5 bzw. 7 Wagen/Zug, 2 Sitzreihen/Wagen, 2 Sitzplätze/Sitzreihe
Inversionen 5 x Looping

Olympia Looping (auch bekannt als Fünfer Looping) ist die Bezeichnung der 1989 auf dem Münchner Oktoberfest eröffneten ersten transportablen Achterbahn mit Fünffachlooping der Welt, die mit einer Streckenlänge von 1250 Metern zudem die größte transportable Achterbahn der Welt ist.

Aus den Berechnungen des Ingenieurbüros Stengel baute die Firma BHS im Werk Peißenberg zusammen mit dem Konstruktionsbüro Anton Schwarzkopfs und der Firma Zierer die Bahn für den Schausteller Rudolf Barth. Die Fahrstrecke besitzt mit einer Fahrbahnhöhe von 32,5 Metern – einschließlich der Loopings – eine Gesamtlänge von ca. 1250 Metern, auf der die Fahrzeuge Geschwindigkeiten von maximal ca. 80 km/h (laut Schausteller bis zu 100 km/h) erreichen und Beschleunigungen von bis zu 5,2 g auf die Fahrgäste wirken. Das Gesamtgewicht der Stahlkonstruktion beträgt 900 Tonnen und der zum Aufstellen benötigte Platz ist 86,5 Meter breit und 38,5 Meter tief. Die Durchmesser der Loopings betragen 20, 14 und 12 Meter.

Auf dem Rundkurs sind bis zu 5 Züge gleichzeitig unterwegs, die je nach Spielort aus 5 oder 7 Wagen (7 nur auf dem Oktoberfest in München) bestehen, in denen jeweils 4 Personen Platz finden (20 bzw. 28 Fahrgäste pro Zug). Wie viele Züge auf der Strecke fahren und aus wie vielen Wagen sie bestehen, richtet sich nach der Anzahl der erwarteten Fahrgäste am jeweiligen Spielort.

Die Achterbahn steht in der Saison 2016 erstmals im Wiener Wurstelprater und wird zum Oktoberfest wieder nach München zurückkehren.[1][2]

Weblinks

 Commons: Olympia Looping  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://wien.orf.at/news/stories/2762694/
  2. http://www.parkerlebnis.de/olympia-looping-2016-wiener-prater_20695.html

Kategorien: Reisende Achterbahn | Achterbahn hergestellt von Schwarzkopf | Achterbahn hergestellt von Zierer | Stahlachterbahn

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Olympia Looping (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.