Oliver North - LinkFang.de





Oliver North


Oliver Laurence North (* 7. Oktober 1943 in San Antonio, Texas) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Offizier des US Marine Corps, zuletzt im Rang eines Lieutenant Colonel. North ist Veteran des Vietnamkrieges und hat als Agent der CIA gearbeitet. Er war als militärischer Berater des Nationalen Sicherheitsrates die wichtigste Schlüsselfigur der Iran-Contra-Affäre, eines bedeutenden politischen Skandals in den USA während der Präsidentschaft von Ronald Reagan.

Iran-Contra-Affäre

Am 25. November 1986 machte Justizminister Edwin Meese im Rahmen einer Pressekonferenz im Weißen Haus erstmals offiziell die Vorgänge um die Iran-Contra-Affäre („Irangate“) bekannt. Millionen Dollar waren durch illegale Waffenlieferungen an den Iran, der sich seit 1980 im Krieg mit dem Irak befand (Erster Golfkrieg), eingenommen und heimlich in die Unterstützung der Contras in Nicaragua weitergeleitet worden, die in einem Guerilla-Krieg gegen die sandinistische Regierung des Landes kämpften (Contra-Krieg). Die Organisation dieser Vorgänge lag beim Nationalen Sicherheitsrat der Vereinigten Staaten. Noch am selben Tag trat John Poindexter, der Sicherheitsberater des Präsidenten, zurück und Oliver North, damals militärischer Berater des Nationalen Sicherheitsrates, wurde von Präsident Reagan entlassen.

Ab Juli 1987 wurde North von einem Komitee des Kongresses, das die Iran-Contra-Affäre untersuchte, mehrmals befragt. 1988 wurde er wegen seiner Handlungen im Rahmen seiner Tätigkeit als Berater des Nationalen Sicherheitsrates angeklagt. Er verteidigte sich damit, dass er an das Ziel, die Contras in Nicaragua zu unterstützen, glaubte. Von den ihn unterstützenden Medien wurde er als loyaler Soldat, der nur Befehle befolgte, dargestellt.

Das Gericht sprach ihn schuldig, in den Jahren 1985 und 1986 illegal Waffen in den Iran geliefert und mit den Gewinnen aus diesen Transaktionen die Contras unterstützt zu haben. Norths Netzwerk kaufte hierfür große Mengen Waffen für die Rebellen von Monzer al-Kassar, einem in den USA bekannten Terroristen.[1][2] Als Angeklagter räumte North während des Verfahrens ein, den Untersuchungsausschuss des amerikanischen Senats über die illegale Militärhilfe falsch unterrichtet und bei seinen Aktivitäten stets mit Unterstützung des damaligen Direktors des CIA, William Joseph Casey, gehandelt zu haben. Nachgewiesen wurde ihm auch der Versuch, sämtliche belastenden E-Mails der Reagan-Regierung zu löschen.[3] North wurde deshalb zu einer Haftstrafe von 3 Jahren auf Bewährung, 150.000 $ Geldstrafe und zur Ableistung von 1.200 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Das Urteil wurde 1990 allerdings in der Berufungsinstanz wegen Verfahrensfehlern aufgehoben. Zu einer erneuten Verurteilung kam es nicht.

Weitere Aktivitäten bei der Contra-Unterstützung

Die Untersuchung einer Senatskommission unter John Kerry kam 1989 zu dem Ergebnis, dass ein von North kreiertes privatisiertes Contra-Netzwerk von Drogenschmugglern zur Tarnung ihrer Operationen genutzt wurde. Während im Untersuchungsbericht keine Angaben dazu gemacht wurden, ob North selber am Schmuggel beteiligt war, wurden im Bericht allerdings zahlreiche Einträge in Norths Notizen erwähnt, die im Zusammenhang zum Drogenschmuggel stehen. In den von North geschriebenen Tagebucheinträgen wird nach Angaben der Zeitung Washington Post keine Verhinderung von Drogenermittlungen erwähnt. John Lawn, ein ehemaliger Leiter in der US-Drogenbekämpfungsbehörde DEA, gab als Zeuge allerdings an, dass North Undercover-Untersuchungen der DEA verriet und damit auch das Leben der Undercover-Agenten aufs Spiel setzte.[4]

Weitere Karriere

1994 kandidierte er in Virginia als Kandidat der Republikaner für den Senat, verlor jedoch die Wahl mit 43:46 Prozent der Stimmen gegen den demokratischen Kandidaten Chuck Robb.

Heute ist Oliver North ein Idol der amerikanischen Konservativen und hat mehrere Bücher mit hohen Auflagen veröffentlicht, darunter Under Fire, One More Mission, War Stories — Operation Iraqi Freedom, Mission Compromised, The Jericho Sanction und The Assassins. Er hatte daneben Gastrollen in verschiedenen amerikanischen TV-Serien, in denen er sich selbst oder eine ihm nachempfundene Figur darstellt. Darunter waren unter anderem die Sitcom Wings und in den Jahren 1995, 1996 und 2002 drei Episoden der Serie JAG – Im Auftrag der Ehre. Aktuell arbeitet er als Moderator und Kommentator für den Fernsehsender Fox News. North ist im Vorstand der Waffenlobbyisten-Organisation National Rifle Association.[5]

Einzelnachweise

  1. San Francisco Chronicle, 20. April 1987
  2. Los Angeles Times, 31. Dezember 1987
  3. Heise: Bush-Regierung muss Mailarchiv möglichst komplett übergeben , Januar 2009
  4. The Oliver North File . National Security Archive - George Washington University. Februar 2004. Abgerufen am 30. September 2010.
  5. NRA: http://www.nraila.org/News/Read/NewsReleases.aspx?ID=11026 (Memento vom 8. Juni 2011 im Internet Archive)

Weblinks

 Commons: Oliver North  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Person (National Rifle Association) | Oberstleutnant (United States Marine Corps) | Person (Central Intelligence Agency) | Mitglied der Republikanischen Partei (Vereinigte Staaten) | Geboren 1943 | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Oliver North (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.