Oliver Bittner - LinkFang.de





Oliver Bittner


Oliver Bittner (* 1969 in Hof (Saale)) ist ein deutscher Filmregisseur.

Leben

Oliver Bittner erlangte sein Abitur in Lauf an der Pegnitz und studierte im Anschluss an der Universität in Erlangen. Sein Studium in den Studiengängen Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaften und Psychologie schloss er 1995 mit einem Magister ab.

Schon während seiner Studienzeit arbeitete Bittner intensiv in unterschiedlichen Bereichen der Film- und Videoproduktion. Zwischen 1991 und 1994 werden seine Beiträge mehrmals im Rahmen des Bundeswettbewerbs Deutschen Jugendvideopreis ausgezeichnet. Im Wettbewerbsjahr 1997/1998 ist er selbst Mitglied des Auswahlgremiums zum Bundeswettbewerb.

Nachdem er 1995 ein Redaktionspraktikum beim SAT 1-Landesstudio Bayern in München absolviert hatte, arbeitete er 1996 für RTL in der Redaktion beim Format Wir kämpfen für Sie. 1997 arbeitete er u. a. als Produktionsassistent bei Wetten, dass..?. 2001 wird er Chefproduzent/Regisseur bei RTL Creation und entwickelt seitdem Konzepte für Filmprojekte und Senderpromotion.[1]

Filmografie (Auswahl)

  • 1990: J.P. Die Rückkehr (ca. 42 Minuten)[2]
  • 1990: Drachen (Kurzfilm, ca. 20 Minuten)
  • 1991: Woherwohin (Kurzfilm, ca. 20 Minuten)
  • 1992: Der Stahl des Perseus (ca. 38 Minuten)
  • 1993: Das Leben des Enrico Forza (Kurzfilm, ca. 7 Minuten)
  • 1993: Mitone (Kurzfilm, ca. 16 Minuten)
  • 1993: Auf der Suche nach dem verlorenen Happy End (Kurzfilm, ca. 10 Minuten)
  • 1993: Glaskant (Kurzfilm, ca. 17 Minuten)
  • 1994: Fine (Kurzfilm, ca. 12 Minuten)
  • 1996: 01 (Kurzfilm, ca. 9 Minuten)
  • 1997: Molti Second (Kurzfilm, ca. 2 Minuten)
  • 1997: Der Tod eines Polarforschers (Kurzfilm, ca. 4 Minuten)
  • 1997: Der Tag, an dem nichts geschah (Videospot, ca. 1 Minute)
  • 1997: Dem Himmel ein Stück näher – Der Kölner Dom (Dokumentarkurzfilm, ca. 30 Minuten)
  • 1998: Das Letzte (Videocollage, ca. 6 Minuten)
  • 1999: Lari Fari (Kurzfilm, ca. 14 Minuten)
  • 2001: Delete (Kurzfilm, ca. 5 Minuten)[3]
  • 2008: Der Spion (Kurzfilm)[4]

Einzelnachweise

  1. Vgl. zu den vorstehenden Angaben [1]
  2. Weitere Infos sowie Nachweise für Spiellänge finden sich auf dieser Seite des Bundesverband Jugend und Film e.V.
  3. vgl. auch PDF-Dokument zum Bayreuther Filmfest 2003 , S. 13, abgerufen am 12. Mai 2010
  4. vgl. auch Bericht der Frankenpost zu den Grenzlandfilmtagen 2009 in Selb, abgerufen am 13. Mai 2010

Weblinks


Kategorien: Person (Hof, Saale) | Geboren 1969 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Oliver Bittner (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.