Oldeborg - LinkFang.de





Oldeborg


Oldeborg
Höhe: 1 m ü. NN
Einwohner: 1680 (1. Jul. 2012)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 26624
Vorwahl: 04942

Lagekarte der Gemeinde Südbrookmerland

Oldeborg ist seit der Gemeindegebietsreform vom 1. Juli 1972 ein Ortsteil der Gemeinde Südbrookmerland[2] im Landkreis Aurich in Ostfriesland.

Lage und Gebiet

Oldeborg ist eine Streusiedlung. Sie liegt etwa 2,5 Kilometer nordnordöstlich von Georgsheil. Insgesamt bedeckt die Gemarkung eine Fläche von 24,03 Quadratkilometern, die auf Höhen von 0,5 bis 2,5 Metern über dem Meeresspiegel ansteigen. Oldeborg entstand größtenteils auf Plaggenesch-Böden, die von Podsol-Gley-Böden unterlagert sind.[3]

Geschichte

Der Dorfname Oldeburg (alte Burg) weist auf ein befestigtes Anwesen hin, das im 14. und 15. Jahrhundert Stammsitz der mächtigen Häuptlingsfamilie tom Brok war. Von hier aus dehnte die Familie ihre Macht über ganz Ostfriesland und die angrenzenden Gebiete in den heutigen Niederlanden aus.

Hauptartikel: Oldeborg (Burg)

Auch der ostfriesische Häuptling Keno tom Brok hatte auf der Oldeborg seinen Sitz. Sein Sohn Ocko dehnte seine Macht auf beinahe ganz Ostfriesland aus. Unter Häuptling Focko Ukena aus Leer verbündeten sich viele ostfriesische Häuptlinge gegen Ocko tom Brok und versuchten, die Macht der tom Brok zu zerstören. Am 28. Oktober 1427 kam es bei Oldeborg zur letzten Schlacht, die als Schlacht auf den Wilden Äckern in Ostfriesland berühmt wurde. Nach dieser Schlacht wurde die Burganlage geschleift und nicht wieder aufgebaut. Ein Gedenkstein am Ort der Schlacht weist heute auf das – für die ostfriesische Geschichte sehr bedeutsame – Ereignis hin.

Bereits 1938 wurden die früher selbständigen Landgemeinden Engerhafe, Fehnhusen, Oldeborg und Upende zu der größeren Gemeinde Oldeborg vereinigt, die zusammen etwa das Gebiet des mittelalterlichen Kirchspiels Engerhafe umfassten. Oldeborg führte als einzige Beitrittsgemeinde ein Wappen, dessen Adler sich im Wappen Südbrookmerlands wieder findet. Zum heutigen Ortsteil Oldeborg gehört ebenso der östliche Teil des Dorfes Upende-Victorbur.

Entwicklung des Ortsnamens

Das Dorf wurde erstmals im Jahre 1415 als Oldenborch erwähnt. Die heutige Schreibweise ist seit 1719 geläufig. Der Name ist eine Zusammensetzung der mittelniederdeutschen Begriffe olt oder olde (=alt) und Borg (=Burg). Er steht für die Alte Burg der tom Brok, deren neue sich in Aurich befand.[3]

Politik

Oldeborg hatte im Jahre 2005 1550 Einwohner. Ortsvorsteher ist Frerich Hinrichs (SPD).[4] Von 1945 bis zur Kommunalreform 1972 waren in Oldeborg folgende Bürgermeister tätig:

  • 1945 bis 1948: Wilm Meints
  • 1948 bis 1961: Johann Leehrhoff
  • 1961 bis 1972: Sieben Philipps

Wappen

Oldeborg war die einzige Gemeinde Südbrookmerlands, die vor der Gemeindereform 1972 mit dem dreifach bekrönten Adler auf rotem Grunde ein eigenes Wappen führte. Er war das Wappentier der Häuptlinge tom Brook, welche im 14. und 15. Jahrhundert die Burg in Oldeborg als Herrschaftssitz bewohnten. Heute ist der Adler Bestandteil des Südbrookmerlander Wappens.[5]

Söhne und Töchter des Ortes

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gemeinde Südbrookmerland: Einwohnerzahlen , abgerufen am 17. Dezember 2012
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 260.
  3. 3,0 3,1 Oldeborg, Gemeinde Südbrookmerland, Landkreis Aurich , Ortschronisten der Ostfriesischen Landschaft (PDF; 388 kB), abgerufen am 19. April 2013.
  4. Gemeinde Südbrookmerland: Ortsvorsteher , abgerufen am 15. Dezember 2012
  5. Südbrookmerland.de: Wappen der Gemeinde Südbrookmerland , abgerufen am 19. April 2013.
  6. Homepage des Kulturkreises tom Brook: Siever-Johanna Meyer-Abich ; eingesehen am 15. Februar 2011

Kategorien: Ehemalige Gemeinde (Landkreis Aurich) | Ort im Landkreis Aurich | Südbrookmerland

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Oldeborg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.