Okres Ústí nad Orlicí - LinkFang.de





Okres Ústí nad Orlicí


Okres Ústí nad Orlicí
Kraj Pardubický kraj
Fläche 1258,31 km²
Einwohner
 • Bevölkerungsdichte
137 270 (2007)
109 Einw./km²
Gemeinden
 • davon Städte
 • davon Městyse
115
10
1
LAU 1 CZ0534
KFZ-Kennzeichen
(vergeben bis 2001)
UO
Lage des Okres Ústí nad Orlicí

Okres Ústí nad Orlicí (deutsch Bezirk Wildenschwert) ist ein Bezirk in Pardubický kraj (Tschechien) mit einer Fläche von 1258 km² und rund 137.000 Einwohnern, die in 115 Gemeinden, davon zehn Städten, leben.

Die Industrie spielt hier eine wichtige Rolle und wird durch Elektrotechnik, Textil, Bekleidung, Maschinen und Einrichtungen vertreten. In der Region sind 19.000 Unternehmen registriert, davon etwa 2.000 Landwirte.

Sehenswürdigkeiten

Zu den touristisch interessanten Gebieten gehören

Zum 1. Januar 2007 wechselten die Gemeinden Němčice, Sloupnice und Vlčkov zum Okres Svitavy. Hinzu kamen Leština, Nové Hrady, Řepníky, Stradouň, Vinary aus dem Okres Chrudim sowie Radhošť und Týnišťko aus dem Okres Pardubice.

Städte und Gemeinden

Albrechtice - Anenská Studánka - Běstovice - Bošín - Brandýs nad Orlicí - Bučina - Bystřec - Cotkytle - Čenkovice - Červená Voda - Česká Rybná - Česká Třebová - České Heřmanice - České Libchavy - České Petrovice - Damníkov - Dlouhá Třebová - Dlouhoňovice - Dobříkov - Dolní Čermná - Dolní Dobrouč - Dolní Morava - Džbánov - Hejnice - Helvíkovice - Hnátnice - Horní Čermná - Horní Heřmanice - Horní Třešňovec - Hrádek - Hrušová - Choceň - Jablonné nad Orlicí - Jamné nad Orlicí - Javorník - Jehnědí - Kameničná - Klášterec nad Orlicí - Koldín - Kosořín - Králíky - Krasíkov - Kunvald - Lanškroun - Leština - Letohrad - Libecina - Libchavy - Lichkov - Líšnice - Lubník - Lukavice - Luková - Mistrovice - Mladkov - Mostek - Nasavrky - Nekoř - Nové Hrady - Orlické Podhůří - Orličky - Ostrov - Oucmanice - Pastviny - Petrovice - Písečná - Plchovice - Podlesí - Přívrat - Pustina - Radhošť - Rudoltice - Rybník - Řepníky - Řetová - Řetůvka - Sázava - Seč - Semanín - Skořenice - Slatina - Sobkovice - Sopotnice - Sruby - Stradouň - Strážná - Studené - Sudislav nad Orlicí - Sudslava - Svatý Jiří - Šedivec - Tatenice - Těchonín - Tisová - Trpík - Třebovice - Týnišťko - Újezd u Chocně - Ústí nad Orlicí - Velká Skrovnice - Verměřovice - Vinary - Voděrady - Vraclav - Vračovice-Orlov - Výprachtice - Vysoké Mýto - Zádolí - Záchlumí - Zálší - Zámrsk - Zářecká Lhota - Žamberk - Žampach - Žichlínek


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Okres Ústí nad Orlicí (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.