Ohrnberg - LinkFang.de





Ohrnberg


Ohrnberg
Große Kreisstadt Öhringen
Höhe: 179 (171–319) m
Fläche: 7,85 km²
Einwohner: 644 (1. Jan. 2006)
Bevölkerungsdichte: 82 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1972
Postleitzahl: 74613
Vorwahl: 07948

Ohrnberg ist ein Dorf in Hohenlohe, das seit dem 31. Dezember 1972 Teil Öhringens ist. Der Ort hat heute etwa 700 Einwohner.

Geografie

Ohrnberg liegt nordwestlich von Öhringen an der Mündung der Ohrn in den Kocher.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung Ohrnbergs war im Jahr 779, damals lag der Kern des Ortes auf der rechten Seite des Kochers. Der Name dieser Ortschaft war Wächlingen, was auf eine von den Kelten gegründete Siedlung zurückgeführt werden kann. Ab dem Jahr 1052 wird der Ort Ohrnberg auf der linken Uferseite direkt an der Mündung der Ohrn in den Kocher erwähnt. Ohrnberg war bis 1972 eine eigenständige Gemeinde.

Heute ist Ohrnberg ausschließlich eine Wohnsiedlung. Bis in die 1970er Jahre gab es in Ohrnberg bis zu vier Wirtschaften, drei Lebensmittelläden, Bäcker und Metzger, seit Oktober 2005 gibt es wieder eine Wirtschaft.

Bauwerke und Sehenswürdigkeiten

Sehenswerte Gebäude in Ohrnberg sind neben der Kirche, deren Grundmauern teilweise aus dem frühen 14. Jahrhundert stammen, noch das Rathaus und das Schafhaus.

Zwischen Ohrnberg und Möglingen steht das Wasserkraftwerk Ohrnberg, welches vom Stausee im heutigen Naturschutzgebiet Reiherhalde über einen rund 1,1 km langer Stollen mit Wasser versorgt wird. Durch den Stollen wird eine Nutzgefälle von 8,8 bis 11,2 m erreicht[1].

Verkehr

Ohrnberg war von 1913 bis 1993 Endpunkt der Unteren Kochtertalbahn, welche als Privatbahn der Württembergischen Eisenbahngesellschaft (WEG) gehörte und die am 1. August 1913 Ohrnberg erreichte. Seit 1907 bestand schon die Strecke zwischen Neuenstadt am Kocher und Bad Friedrichshall, die nun eine Gesamtlänge von 22,6 km hatte. Heute sind die Gleise auf dem Gebiet des Hohenlohekreises abgebaut, und auf der alten Trasse verläuft seit 2008 ein Teil des Kocher-Jagst-Radweges.[2]

Literatur

  • Wilhelm Mattes: Öhringer Heimatbuch, Öhringen 1929 (Nachdruck 1987)
  • Öhringen. Stadt und Stift. Herausgegeben von der Stadt Öhringen. Thorbecke, Sigmaringen 1988, ISBN 3-7995-7631-2 (Forschungen aus Württembergisch-Franken. Band 31)
  • Jürgen Hermann Rauser: Öhringer Buch. In: Ohrntaler Heimatbuch. Jahrbuch-Verlag, Weinsberg 1982 (Heimatbücherei Hohenlohekreis. Band 11/12)
  • Der Hohenlohekreis. Hrsg. vom Landesarchiv Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Hohenlohekreis. Thorbecke, Ostfildern 2006 (Baden-Württemberg – Das Land in seinen Kreisen), ISBN 3-7995-1367-1
  • Ohrnberg - Geschichte und Geschichten, Herausgeberin und Autorin Birgit Sinn Öhringen-Ohrnberg 2013

Weblinks

 Wikisource: Ohrnberg – in der Beschreibung des Oberamts Oehringen von 1865

Einzelnachweise

  1. Angelika Feucht: Ohrnberg. In: Öhringen. Stadt und Stift (siehe Literatur)
  2. Bettina Henke: Wo einst Züge rollten, wird jetzt geradelt. In: Heilbronner Stimme vom 29. März 2008. (bei stimme.de ).

Kategorien: Stadtteil von Öhringen | Ehemalige Gemeinde (Hohenlohekreis)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ohrnberg (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.