Octavio Broggio - LinkFang.de





Octavio Broggio


Antonio Octavio Broggio (auch: Ottavio Broggio, auch: Octavian Broggio; tschechisch: Oktavián Broggio) (* 2. Januar 1670 in Tschischkowitz bei Leitmeritz; † 24. Juli 1742 ebenda) war ein bedeutender böhmischer Architekt und Baumeister des Hochbarock.

Leben

Octavio war der Sohn des aus Italien zugewanderten Leitmeritzer Baumeisters und Architekten Giulio Broggio. Er besuchte das Leitmeritzer Gymnasium, anschließend machte er eine Lehre bei seinem Vater. 1694 erlangte er das Bürgerrecht der Stadt Leitmeritz, wo er von 1718 bis 1732 Ratsherr und Zunftältester der Maurer war. In dieser Funktion hat er auch die tschechische Fassung der Zunftordnung ins Deutsche übersetzt. In der Nachfolge seines Vaters wurde er Stadt- und Diözesanbaumeister von Leitmeritz.

Octavio arbeitete zunächst an verschiedenen Objekten seines Vaters mit. Nach dessen Tod wurde er selbständig und als ein bedeutender Baumeister des Hochbarock bekannt. Er war überwiegend in Nordböhmen tätig.

Werke in Leitmeritz

  • Marienkirche (1689–1731, gemeinsam mit Giulio Broggio);
  • Wenzelskirche (Kostel sv. Václava) (1714–16)
  • Allerheiligen-Kirche (Kostel Všech svatých) Barockisierung (1704–1731, gemeinsam mit Giulio Broggio)
  • St.-Jakobs-Klosterkirche (Kostel sv. Jakuba) (1730–1740)
  • Bischöfliches Konsistorium (1735)

Werke in anderen Orten

  • Aussig: Umbau der St.-Adalbert-Kirche (1731)
  • Dux: Hospital (wegen Braunkohleabbau nicht mehr erhalten)
  • Großmergthal: Pfarrkirche der hl. Maria Magdalena
  • Mariaschein: Barockisierung der Wallfahrtskirche (1701-08, gemeinsam mit Giulio Broggio)
  • Kloster Osek: Barockisierung der Klosterkirche Mariä Himmelfahrt (1712-18); Barockisierung und Vergrößerung der Konventsgebäude (1710-20); Pfarrkirche St. Peter und Paul (1714)
  • Ploschkowitz: Barockschloss
  • Raudnitz: Barockisierung der Augustiner-Klosterkirche (1725-34); St.-Wilhelms-Kapelle (1726)
  • Auscha: Pfarrhaus (1722)
  • Auscha (Úštěk): Barockkapellen auf dem Neuländer Kapellenberg, 1703 und 1707
  • Welemin (Velemín): Pfarrkirche
  • Rohatetz: Allerheiligen-Kirche, 1744 nach Broggios Plänen errichtet
  • Liboteinitz: Barockisierung der Kirche St. Katharina von Alexandrien (1702–1703)
  • Triebsch: Umbau des Herrenhauses in ein Barockschloss, Schloss Třebušín, (1710)

Literatur


Kategorien: Kommunalpolitiker | Diözesanbaumeister | Stadtbaumeister | Geboren 1670 | Gestorben 1742 | Architekt des Barock | Person (Königreich Böhmen) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Octavio Broggio (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.