Ockenheim - LinkFang.de





Ockenheim


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Mainz-BingenVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verbandsgemeinde: Gau-Algesheim
Höhe: 261 m ü. NHN
Fläche: 6,03 km²
Einwohner: 2519 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 418 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55437
Vorwahl: 06725
Kfz-Kennzeichen: MZ, BIN
Gemeindeschlüssel: 07 3 39 048
Adresse der Verbandsverwaltung: Hospitalstraße 22
55435 Gau-Algesheim
Webpräsenz: www.ockenheim.de
Ortsbürgermeister: Arnold Müller (CDU)
}

Ockenheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim an.

Geographie

Der Weinort liegt in Rheinhessen.

Zu Ockenheim gehört auch der Wohnplatz Kloster Jakobsberg.[2]

Geschichte

Im Jahr 835 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Das Liebfrauenstift St. Maria ad Gradus in Mainz hielt wesentliche Anteile am Grundbesitz des Ortes und sorgte im Gegenzug für die seelsorgerische Betreuung.

Durch die Erschließung neuer Wohngebiete und eines Gewerbegebietes wuchs der Ort und die ursprüngliche Siedlungsform Ockenheims wurde verändert.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Ockenheim besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3][4]

Wahl SPD CDU FDP BWO Gesamt
2014 1 10 5 16 Sitze
2009 2 8 1 5 16 Sitze
2004 5 7 4 16 Sitze
  • ;BWO = Bürgerliche Wählergruppe Ockenheim e.V.

Gemeindepartnerschaften

Verkehr

Die Gemeinde ist verkehrsgünstig an der A 60 und nahe der A 61 gelegen. Die B 41 durchquert den Ort.

Der Haltepunkt an der Bahnstrecke Gau Algesheim–Bad Kreuznach wurde 1996 wiedereröffnet. Ockenheim ist in das Stadtbusnetz der Stadt Bingen am Rhein eingebunden.

Bildungseinrichtungen

  • Gemeindekindergarten
  • Kath. Kindergarten St. Christophorus
  • Grundschule Ockenheim

Freizeit- und Sportanlagen

Das Sportgelände 'Auf dem Kissel' wurde 1990 eingeweiht. Seither kamen unter anderen ein Sportlerheim, Tennisplätze, eine Grillhütte, ein Boulefeld und ein Beachvolleyballplatz hinzu. Zusätzlich bietet Ockenheim sechs Classic-Bundeskegelbahnen.

2013 wurde der alte Tennenplatz auf dem Fußballfeld durch Kunstrasen ersetzt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Burg nordöstlich vor dem Dorf gelegen, mit Wall und tiefem Graben, hatte im Mittelalter Burgmannschaft[5]
  • Kloster Jakobsberg
  • Weinbau
  • Kastanienbaum aus dem Jahre 1648
  • Pfarrkirche St. Peter & Paul, erbaut 1774
  • Friedenskreuz auf dem 'Ockenheimer Hörnchen' von 1952

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Ockenheim

Töchter und Söhne der Gemeinde

  • Heinrich von Ockenheim, 1228 genannt[6]
  • Wilhelm Ockenheim genannt Ingelheim, genannt 1452 und 1465[7]
  • Heinrich Selzen von Ockenheim, 1314 von dem Mainzer Erzbischof Peter von Aspelt zum Burgherrn aufgenommen[8]
  • Thomas Feser (* 1965), Oberbürgermeister der Stadt Bingen am Rhein

Literatur

Weblinks

 Commons: Ockenheim  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile , Seite 106 (PDF; 2,3 MB)
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Karl Johann Brilmayer: Rheinhessen in Vergangenheit und Gegenwart, 1909, S. 363.
  6. Karl Johann Brilmayer: Rheinhessen in Vergangenheit und Gegenwart, S. 363
  7. Johann Goswin Widder: Versuch einer vollst. geograph.-histor. Beschreibung der Kurfürstlichen Pfalz,4. Theil, S.494.
  8. Karl Johann Brilmayer: Rheinhessen in Vergangenheit und Gegenwart, 1909, S. 363
  9. http://www.igl.uni-mainz.de/

Kategorien: Ort im Landkreis Mainz-Bingen | Ockenheim | Gemeinde in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ockenheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.