Obmannschaft (Verwaltung) - LinkFang.de





Obmannschaft (Verwaltung)


Eine Obmannschaft oder auch Hauptmannschaft[1] ist eine geschichtliche Verwaltungseinheit in Altbayern.

Herzog Ludwig der Reiche von Bayern-Landshut führte erstmals 1464 Obmannschaften als kleinste Verwaltungseinheit im ländlichen Raum ein. Nur das Gebiet außerhalb des Burgfriedens von Märkten und Städten war in Obmannschaften gegliedert. Die Obmannschaften bestanden aus mehreren Ortschaften wie Dörfern, Weilern und Einöden, manchmal auch nur aus einem einzigen Dorf. Auch die zu Hofmarken gehörige Ortschaften waren Obmannschaften zugeordnet. Die Obmannschaften lehnten sich meist an Pfarrbezirke an und waren insbesondere für Steuerzwecke, Scharwerksleistung, militärische Dienstleistungen, die Organisation des militärischen Aufgebotes und Fuhr- und Spanndienste im Kriegsfall zuständig.[1]

Anfangs waren die Obmannschaften nach ihrem jeweiligen Obmann benannt, im Jahr 1532 aber bereits nach Orten. Die nächsthöhere Verwaltungseinheit war das Amt. Über dem Amt wiederum stand das Landgericht älterer Ordnung.

Joseph von Hazzi schreibt 1801: Jedes Dorf mit den dazu gelegenen Einöden macht eine eigene Haupt= oder Obmannschaft aus, wo zwei immer die Obmänner vorstellen.[2]

Der Bestand der Obmannschaften war über die Jahrhunderte nicht konstant. Benachbarte Obmannschaften wurden oft zusammengelegt, wie z.B. im 16. Jahrhundert Günzkofen mit Frichlkofen zu Günz und Früchlkofen.

Obmannschaften existierten bis zur Neuregelung der Verwaltungsgliederung Bayerns Anfang des 19. Jahrhunderts. Sie wurden 1803 aufgelöst, noch vor der Gemeindebildung von 1818. Zuvor wurden bereits 1808 die Steuerdistrikte als unterste Verwaltungseinheit in Bayern eingerichtet.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Kraus, Andreas Geschichte Bayerns – Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Verlag Beck, München 1983, ISBN 3-406-09398-1, Seite 421
  2. Joseph von Hazzi: Statistische Aufschlüsse über das Herzogthum Baiern, aus ächten Quellen geschöpft. Ein allgemeiner Beitrag Zur Länder- u. Menschenkunde. Erster Band. Nürnberg 1801, S. 221

Literatur


Kategorien: Verwaltungsgeschichte (Deutschland) | Rechtsgeschichte des Mittelalters (Deutschland) | Rechtsgeschichte (Bayern) | Bayerische Geschichte (19. Jahrhundert) | Ehemalige Verwaltungseinheit (Bayern)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Obmannschaft (Verwaltung) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.