Object Linking and Embedding - LinkFang.de





Object Linking and Embedding


Object Linking and Embedding (OLE, engl. Objekt-Verknüpfung und -Einbettung) ist ein von Microsoft entwickeltes Objektsystem und Protokoll, das die Zusammenarbeit unterschiedlicher (OLE-fähiger) Applikationen und damit die Erstellung heterogener Verbunddokumente ermöglichen soll.

Beispiel

Zum Beispiel kann eine Tabelle, welche mit einem Tabellenkalkulationsprogramm erstellt wurde, in ein Textdokument eingebunden werden. Die Besonderheit ist dabei, dass diese eingebettete Tabelle direkt aus dem Textprogramm heraus per Doppelklick mit dem ursprünglichen Programm bearbeitet werden kann. Dieses läuft dazu – erkennbar am geänderten Menüaufbau – als Rumpfprogramm innerhalb der Dokument-Applikation.

Verlinkung und Einbettung

OLE-Objekte können entweder verlinkt (Object Linking) oder eingebettet (Embedding) werden. Bei einer Verlinkung wird nur eine Referenz auf das eingebundene Objekt erstellt und im Dokument gespeichert, während bei einer Einbettung eine Kopie des Objekts im Dokument gespeichert wird. Diese Verlinkung bzw. Einbettung kann u. a. via Drag & Drop oder Copy & Paste erstellt werden. Der Vorteil des Einbettens besteht darin, dass das Verbunddokument von den Quelldateien der eingebundenen Objekte unabhängig ist. Allerdings benötigen durch Embedding erzeugte Verbunddokumente auch mehr Speicherplatz als die durch Object Linking erzeugten.

Einsatzgebiete

Die OLE-Funktionalität steht unter Microsoft Windows als Betriebssystem-Komponente allen Applikationen zur Verfügung und wird innerhalb der Microsoft-Office-Produktfamilie – aber auch von anderen Herstellern von Windows-Applikationen – intensiv eingesetzt. Auch der Hauptkonkurrent des MS-Office-Pakets, OpenOffice.org, beherrscht diese Funktionalität. Es ist somit möglich, Microsoft-Objekte in OpenOffice.org-Dokumente einzubinden und umgekehrt. Die Anwendungen beider Office-Pakete betten eingebundene Objekte in die Datei ein, so dass diese unabhängig vom Vorhandensein der Quelldateien der eingebundenen Objekte korrekt angezeigt werden. Über jede auf einem Rechner verwendete, OLE unterstützende Entität (Programm, Dokument etc.) befinden sich Informationen (z. B. die Class ID) in der Windows-Registrierungsdatenbank.

Entwicklung

Die OLE-Technologie wurde von den Wang Laboratories entwickelt.[1] Sie ist eine Weiterentwicklung des Protokolls Dynamic Data Exchange und ergänzt dieses um das Einbetten (Embedding) von Objekten.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Computermuseum München: Wang Laboratories

Kategorien: Programmierschnittstelle | Microsoft

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Object Linking and Embedding (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.