Obersteinach (Ilshofen) - LinkFang.de





Obersteinach (Ilshofen)


Obersteinach
Stadt Ilshofen
Höhe: ca. 436 m ü. NN
Einwohner: 600 (2013)
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Eingemeindet nach: Ilshofen
Postleitzahl: 74532
Vorwahl: 07904

Obersteinach ist ein Stadtteil von Ilshofen im nordostwürttembergischen Landkreis Schwäbisch Hall.

Geographie

Der Stadtteil Obersteinach ist eine durch einen schmalen Streifen fremder Gemeindegebiete abgetrennte Gebietsexklave Ilshofens. Der namengebende Hauptort Obersteinach ist etwa 6 Kilometer in nordwestlicher Richtung von der Stadtmitte entfernt. Auf der Hohenloher Ebene zwischen den tief eingeschnittenen Flusstälern der Jagst im Norden und des Kochers etwas entfernter im Westen gelegen, erstreckt sich Obersteinachs Gebiet im Norden fast bis an die Hangschulter des Jagsttals, im Osten bis zur Straße Wolpertshausen – Gerabronn (L 1037), im Süden bis zum Altenberger Zweig des Grimmbachs und im Westen und Nordwesten bis zum tief eingeschnittenen Hauptzweig desselben, der bei Obersteinach selbst aus zwei noch flach dahinziehenden Quellbächen zusammen- und westlich des Gebiets dem Kocher zuläuft.

Auf der leicht hügelige Landschaft gibt es außer in den tiefen Taleinschnitten im Westen nur kleine Waldstücke, der offene Anteil steht überwiegend unterm Pflug, weil der zum Teil noch von dünnen Lettenkeuper- (Erfurt-Formation) oder Lössschichten überlagerte Muschelkalk gute Ackerböden liefert. Wo er verkarstet ist, finden sich Dolinen.

Der Stadtteil besteht neben dem größten namengebenden Ort aus fünf weiteren Teilorten: Sandelsbronn nahe im Südosten, Altenberg ganz im Südwesten, Windisch-Brachbach und weiter Niedersteinach im Westen sowie Söllbot im Nordwesten, alle landwirtschaftlich geprägte Weiler. Hauptverkehrsachsen sind die L 1042 aus Ilshofen durch Obersteinach in Richtung Langenburg und auch die schon erwähnte L 1037, daneben verbinden einige Kreis- und Dorfstraßen die einzelnen Siedlungsplätze des Stadtteils.

Geschichte

Durch die Kreisreform 1938 wurden die Weiler Altenberg, Niedersteinach, Sandelsbronn und Windisch-Brachbach eingegliedert. 1972 kam der Ort Söllbot hinzu.[1]

Altenberg

Altenberg wird in Verbindung gebracht mit dem bis 1480 ansässigen Ortsadel der Alten von Altenberg. 1450 erhielt der Weiler die Kapelle zur hl. Marie (ab 1489 Kapelle St. Margarete), die bis ins Jahr 1597 Filial von Orlach war. 1708 wurde die Kapelle durch die Herren von Gemmingen zur Pfarrkirche erhoben.[2]

Niedersteinach

Erstmals 1477 unter dem Namen Nidern Steinach erwähnt. Niedersteinach gehörte, wie der Teilort Altenberg, zum Rittergut der Herren von Gemmingen. Bis in das Jahr 1806 zählte Niedersteinach zum Kanton Odenwald des fränkischen Ritterkreises.[3]

Sandelsbronn

Erstmals 1369 unter dem Namen Sandoltesbrunnen erwähnt.[4]

Quellen

  1. Hauptsatzung der Stadt Ilshofen vom 14. März 2005 (PDF; 108 kB)
  2. Altenberg bei der Landeskunde Baden Württemberg
  3. Niedersteinach bei der Landeskunde Baden Württemberg
  4. Sandelsbronn bei der Landeskunde Baden Württemberg

Weblinks

 Wikisource: Ober-Steinach – in der Beschreibung des Oberamts Gerabronn von 1847

Kategorien: Ort im Landkreis Schwäbisch Hall | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Schwäbisch Hall) | Ilshofen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Obersteinach (Ilshofen) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.