Oberrödinghausen - LinkFang.de





Oberrödinghausen


Oberrödinghausen
Höhe: ca. 170 m
Einwohner: 514 (31. Dez. 2015)
Postleitzahl: 58710
Vorwahl: 02379

Lage von Oberrödinghausen in

Die Siedlung Oberrödinghausen liegt im Gebiet der Stadt Menden (Sauerland). Bis 1639 soll hier der Familiensitz der von Rödinghusen gestanden haben.

Geografie

Oberrödinghausen liegt im Süden des Mendener Stadtgebiets an der Grenze zur Stadt Balve. Im Westen bildet die Hönne die Grenze zur Stadt Hemer. Nördlich liegt die Ortschaft Lendringsen und östlich die Ortschaft Asbeck.

Am 31. Dezember 2015 hatte der „Ortsteil Oberrödinghausen“ 514 Einwohner.[1]

Geschichte

Vor dem 1. Januar 1975 lag Oberrödinghausen im Gebiet der Gemeinde Lendringsen im Amt Menden im Kreis Iserlohn. Bei der Gebietsreform wurden die Gemeinde Lendringsen, die damalige Stadt Menden (Sauerland) und weitere Gemeinden im Amtsgebiet zu einer neuen Gemeinde, der heutigen Stadt Menden (Sauerland), zusammengeschlossen.[2]

Wirtschaft und Infrastruktur

Durch Oberrödinghausen verläuft die Bundesstraße 515 (B 515), an der die wenigen Häuser der Siedlung und der Oberrödinghauser Hammer liegen. Entlang der B 515 fließt die Hönne durch das Hönnetal. Auf der dazu parallel verlaufenden Bahnstrecke zwischen Menden (Sauerland) und Neuenrade verkehrt die Hönnetalbahn. Oberrödinghausen verfügt jedoch über keinen Bahnhof.

Im nahe gelegenen Steinbruch Asbeck wird Kalkstein abgebaut und im Kalkwerk Hönnetal veredelt.[3] Die Bahnstrecke wird für den Abtransport Richtung Norden benutzt.

In Oberrödinghausen befindet sich der „Katholische Kindergarten St. Marien“.[4]

Einzelnachweise

  1. Stadt Menden (Sauerland): Einwohnerzahlen der Stadt Menden (Sauerland) , abgerufen am 21. Juni 2016
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- u. Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen u. Reg.-Bez. vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 333.
  3. Rheinkalk GmbH (Hrsg.): Das Werk Hönnetal (PDF; 523 kB)
  4. Stadt Menden (Sauerland) (Hrsg.): Katholischer Kindergarten St. Marien (Oberrödinghausen)

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Oberrödinghausen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.