OPAC - LinkFang.de





OPAC


Ein Online Public Access Catalogue (öffentlich zugänglicher Online-Katalog, OPAC) ist ein online, heute meist über das Internet zugänglicher Bibliothekskatalog. Seit den 1980er-Jahren begann er ältere Arten von Bibliothekskatalogen abzulösen, heute verfügt fast jede Bibliothek über einen eigenen OPAC, der ihren Bestand an Publikationen verzeichnet und recherchierbar macht. Bearbeitet werden OPACs mit Integrierten Bibliothekssystemen.

Jeder OPAC verfügt über eine Datenbank, in der jede vorhandene Publikation der jeweiligen Bibliothek als digitales Katalogisat abgespeichert ist. Die Bibliothekare können den OPAC im sogenannten Online-Dienstkatalog bearbeiten; den Bibliotheksbenutzern steht nur eine andere Version, der Online-Benutzerkatalog zur Verfügung. Dieser lässt sich auf der Website der jeweiligen Bibliothek aufrufen, wo man eine Benutzeroberfläche vorfindet, über die man nach den Bestandteilen der Katalogisate (Autorenname, Erscheinungsjahr, Schlagwort etc.) suchen kann. Über die richtigen Suchbegriffe gelangt man zur gesuchten Publikation oder Gruppe von Publikationen.

In Bibliotheken, die noch nicht alle ihre Medien in ihren OPAC eingearbeitet haben, sind für diese Bestände weiterhin ältere Katalogarten in Gebrauch. Im Zuge der Kataloganreicherung werden den OPAC-Katalogisaten immer häufiger auch Volltexte angehängt.

Geschichte

In den 1980er-Jahren begannen OPACs die damals gängige Art von Bibliothekskatalogen, die Zettelkataloge, zu verdrängen und sind heute die maßgebliche und mit Abstand am weitesten verbreitete Katalogart. Anfangs erfolgte der Zugang über ein lokales Netzwerk, mit der Verbreitung des Internets waren bereits seit Anfang der 1990er Jahre immer mehr Kataloge über dieses abrufbar. Anfänglich erfolgte der Internet-Zugriff häufig über ein Telnet-Interface oder spezielle Clients. Seit sich das WWW ab Mitte der 1990er Jahre etabliert hat, sind OPACs typischerweise über eigene, frei zugängliche Websites recherchierbar, ohne dass die jeweilige Bibliothek besucht werden muss.[1] Metasuchmaschinen wie der Karlsruher Virtuelle Katalog ermöglichen die gleichzeitige Recherche in zahlreichen OPACs, während bibliografische Datenbanken wie WorldCat eine OPAC-Oberfläche bieten, die auf eine gemeinsame Datenbank vieler Bibliotheken zurückgreift.

Literatur

  • Klaus Gantert, Rupert Hacker: Bibliothekarisches Grundwissen. 8. Auflage. Saur, München 2008, S. 202–213.
  • Dietmar Strauch, Margarete Rehm: Lexikon Buch, Bibliothek, neue Medien, 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, Saur, München 2007, ISBN 978-3598117572, S. 326

Anmerkungen

  1. Klaus Gantert, Rupert Hacker: Bibliothekarisches Grundwissen. 8. Auflage. Saur, München 2008, S. 202.

Kategorien: Bibliothekskatalogart

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/OPAC (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.