Nordstrandischmoor - LinkFang.de





Nordstrandischmoor


Nordstrandischmoor
Hallig Nordstrandischmoor mit Norderwarft, Halberwegwarft und Schulwarft (Amalienwarft) (von links nach rechts)
Gewässer Deutsche Bucht, Nordsee
Inselgruppe Nordfriesische Inseln
 
Länge 2,6 km
Breite 800 m
Fläche 1,9 km²
Höchste Erhebung (Neuwarft)
m
Einwohner 18 (2010)
9,5 Einw./km²
Hauptort Neuwarft
Hallighaus auf der Neuwarft

Nordstrandischmoor (dänisch Nordstrand Mor, friesisch Lätj Möör; innerhalb der regionalen Bevölkerung auch umgangssprachlich als Lüttmoor bezeichnet) ist eine Hallig vor der nordfriesischen Küste.

Geographie

Die Landfläche der Hallig liegt innerhalb des Biosphärenreservats Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Halligen. Umgeben ist Nordstrandischmoor vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, gehört selber aber nicht dazu.

Verwaltungsmäßig gehört Nordstrandischmoor zur Gemeinde Nordstrand und bildet eine der beiden Gemarkungen dieser Gemeinde. Die Hallig hat eine Fläche von 1,9 km². Ihre größte Ausdehnung hat sie annähernd in West-Ost-Richtung. Die Küste ist durch einen flachen Steindeich befestigt. Im Dezember 2010 lebten auf Nordstrandischmoor 18 Menschen.[1]

Auf der Hallig gibt es vier Warften, eine Grund- und Hauptschule (mit drei Schülern eine der kleinsten Schulen Deutschlands – Stand 2016)[2] und eine Gaststätte. Die vier Warften, von Ost nach West:

Warft Topografische
Bezeichnung
Bevölkerungsfortschreibung
30. Juni 2005
Bevölkerung Haushalte
Neuwarft1 (Häusergruppe) 14 2
Amalienwarft2 (Schule/Kirche)
Halberwegwarft (Haus) 1 1
Norderwarft (Haus) 7 1
Nordstrandischmoor Hallig 22 4
1 mit Gaststätte (keine festen Öffnungszeiten)
2 Zwergschule, die auch als Kirchenraum dient und einen Glockenturm vor dem Gebäude hat

Im amtlichen Wohnplatzverzeichnis ist die gesamte Hallig Nordstrandischmoor als Wohnplatz 38 innerhalb der Gemeinde Nordstrand geführt. Anders als im Fall der Halligen Langeneß, Hooge und Gröde, die ebenfalls jeweils mehr als eine bewohnte bzw. bebaute Warft aufweisen, gelten hier die einzelnen Warften nicht als separate Wohnplätze.

Die Verbindung zum Festland besteht in der Halligbahn Lüttmoorsiel–Nordstrandischmoor, einer Feldbahn mit einer Spurweite von 600 mm, Richtung Osten zum Beltringharder Koog. Im Süden der Hallig befindet sich ein Schiffsanleger. Im Westen liegt ein kleiner Segelhafen. Bei Niedrigwasser ist Nordstrandischmoor vom Festland her zu Fuß durch das Watt zu erreichen.

Geschichte

Nordstrandischmoor ist die jüngste Hallig. Sie ist, neben den Inseln Pellworm und Nordstrand, eines der Bruchstücke der in der Burchardiflut von 1634 untergegangenen Insel Strand. Vor dieser Sturmflut war Nordstrandischmoor ein unbewohntes Hochmoor, das zum Torfstechen genutzt wurde. Während der Flut wurde das hochgelegene Land zum Zufluchtsort, wo sich nach der Flut einige Familien ansiedelten, die sich teils von dem Ertrag des Moores, teils durch Fischerei und Schafzucht ernährten. Sie hielten sich anfangs zur letzten verbliebenen Kirche auf Nordstrand in Odenbüll, ehe 1642 Nordstrandischmoor ein eigenes Kirchspiel wurde und Sebastian Heimreich hier Pastor wurde. Sein Nachfolger war ab 1652 sein Bruder, der Chronist Anton Heimreich, während dessen Amtszeit 1656 die erste Kirche errichtet wurde.

Allmählich wurden die Ländereien durch Auftragen von Marscherde, welche die Insel umgab, ausgebessert. 1717 gab es schon 20 Wohnungen, wovon am 24. Dezember 1717 und dem darauf folgenden Tag durch die Überschwemmungen der Weihnachtsflut 18 samt der Kirche weggespült wurden, wobei 15 Personen starben. Schon im folgenden Jahr wurden abermals einige Häuser erbaut, die indes 1720 zum Teil wieder zerstört wurden. Nach der Sturmflut vom 3. und 4. Februar 1825 waren von sieben Häusern drei übriggeblieben. Die Kirche - die vierte seit 1656 - und das Pastorat, das auch dem Küster Unterkunft gewährte, hatten so sehr gelitten, dass sie abgebrochen werden mussten. Der letzte Geistliche war Johann Christoph Biernatzki, dessen Schilderungen aus dem Leben der Halligbewohner seinerzeit in weiten Kreisen bekannt wurden. Seitdem hat Nordstrandischmoor keine eigene Kirche mehr. Beerdigungen auf dem noch erhaltenen Friedhof fanden noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts statt.

Die Fläche der Hallig ist seit 1634 auf etwa ein Drittel zurückgegangen. Diese Schrumpfung wurde erst durch die Steinbefestigung 1926 aufgehalten. Gleichzeitig wurde die Lorenverbindung zum Festland eingerichtet.

Verkehr

Die Einwohner Nordstrandischmoors benutzen üblicherweise die Lorenbahn, um zum Festland zu gelangen. Übernachtungsgäste werden dort mit der Lore abgeholt. Tagestouristen werden mit Ausflugsschiffen, etwa der Adler V von Strucklahnungshörn auf Nordstrand aus, bei Hochwasser zum Anleger auf Nordstrandischmoor gebracht, und verbringen dann meist einige Stunden auf der Hallig.

Bilder

Literatur

  • Fritz Karff: Aus der Chronik der Hallig Nordstrandischmoor. Christians, Hamburg 1979, ISBN 3-7672-0616-1
  • Georg Kullik: Die Hallig Nordstrandischmoor. Christians, Hamburg 1995, ISBN 3-7672-1230-7

Weblinks

 Commons: Nordstrandischmoor  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Auskunft der Amtsverwaltung am 7. Dezember 2010
  2. Nordstrandischmoor, Schulwarft , abgerufen am 30. März 2016

Kategorien: Insel (Schleswig-Holstein) | Insel (Nordfriesische Inseln) | Geographie (Kreis Nordfriesland) | Nordstrand (Gemeinde) | Ort im Kreis Nordfriesland | Insel (Europa)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Nordstrandischmoor (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.