Norbert Hanrieder - LinkFang.de





Norbert Hanrieder


Norbert Hanrieder (* 2. Juni 1842 in Kollerschlag; † 14. Oktober 1913 in Linz) war ein österreichischer Mundartdichter und Priester.

Leben

Norbert Hanrieder wurde als Sohn des deutschen Wundarztes Josef Hanrieder und dessen österreichischer Ehefrau Franziska, geb. Lechner, geboren. Sein Vater stammte aus Donauwörth und hatte sich um 1834 als Dorfbader in Kollerschlag niedergelassen.

Bereits mit zehn Jahren wirkte Hanrieder als Sängerknabe im Zisterzienserstift Wilhering, bevor er in den Jahren 1855 bis 1863 das Gymnasium in Linz besuchte. 1861 war er Gründungsmitglied der Schülerverbindung Germania in Linz, aus der die heutige Akademische Burschenschaft Oberösterreicher Germanen in Wien hervorging [1]. Seine schriftliche Reifeprüfungsarbeit im Fach Deutsch legte er freiwillig in gereimter Form vor.

Er wollte zunächst Germanistik studieren, trat aber schließlich ins Priesterseminar in Linz ein, um sich der Theologie zu widmen. 1866 wurde er durch Bischof Franz Joseph Rudigier zum Priester geweiht.

Stationen

Als solcher kam er 1866 als Kaplan nach Losenstein im Ennstal. 1869 wurde er als Kooperator in die Gemeinde Peilstein im Mühlviertel und 1870 nach Sarleinsbach versetzt. 1874 avancierte Hanrieder zum Pfarrer und übernahm noch im selben Jahr die Pfarre Putzleinsdorf (Bezirk Rohrbach). Hier wirkte und lebte er als Pfarrer bis an sein Lebensende.

Hanrieder engagierte sich bei der Gründung der Mühlviertler Nachrichten, einer katholischen Wochenzeitung, die seit 1889 in Rohrbach erschien. Mit der Textsammlung Bilder aus dem Volksleben debütierte Hanrieder sechs Jahre später als Schriftsteller.

Gemeinsam mit dem Juristen Moritz Scheibl ließ er 1903 die Ameisbergwarte errichten, die heute noch in Betrieb ist.

Hanrieder verstand sich nicht nur als Seelsorger, sondern unterstützte auch Pläne, das oberösterreichische Mühltal durch ein moderneres Straßennetz besser zu erschließen und arbeitete an Planungen der Mühlkreisbahn mit.

1907 konnte Hanrieder nach fast zwanzigjähriger Arbeit seinen Bauernkriag veröffentlichen. Hatte in seinen frühen Werken noch Standarddeutsch dominiert, ging er später zum Dialekt über.

1910 erhielt er die Ehrenmitgliedschaft der Katholischen Studentenverbindung Kürnberg Wien im ÖCV. Im Alter von 71 Jahren starb Dechant Norbert Hanrieder am 14. Oktober 1913 in Linz.

Ehrungen

Werke

  • Bilder aus dem Volksleben des Mühlviertels, 1895
  • Der oberösterreichische Bauernkriag, 1964

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. "CHRONIK Des Vereins Germania Gegründet im Jahre 1861.", Archiv der Akad. Burschenschaft Oberösterreicher Germanen in Wien.
  2. Sondermarke


Kategorien: Heimatdichtung | Gestorben 1913 | Geboren 1842 | Literatur (Österreich) | Österreicher | Mann | Autor | Person (Österreich-Ungarn) | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Norbert Hanrieder (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.