Non vitae, sed scholae discimus - LinkFang.de





Non vitae, sed scholae discimus


Non vitae, sed scholae discimus („Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“) ist ein Seneca-Zitat (epistulae morales ad Lucilium 106, 11–12, ca. 62 n.Chr.), in dem er seine Kritik an den römischen Philosophenschulen seiner Zeit äußert.

Non scholae, sed vitae discimus

Die bekanntere umgekehrte Version Non scholae, sed vitae discimus („Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir“) wird verwendet, um zu belegen, dass das, was man in der Schule lernt, wichtig fürs Leben sei.

Zusammenhang bei Seneca

Brief von Lucius Annaeus Seneca an Lucilius Iunior:

„Latrunculis ludimus. In supervacuis subtilitas teritur: non faciunt bonos ista sed doctos. Apertior res est sapere, immo simplicior: paucis <satis> est ad mentem bonam uti litteris, sed nos ut cetera in supervacuum diffundimus, ita philosophiam ipsam. Quemadmodum omnium rerum, sic litterarum quoque intemperantia laboramus: non vitae sed scholae discimus.“

„Kinderspiele sind es, die wir da spielen. An überflüssigen Problemen stumpft sich die Schärfe und Feinheit des Denkens ab; derlei Erörterungen helfen uns ja nicht, richtig zu leben, sondern allenfalls, gelehrt zu reden. Lebensweisheit liegt offener zu Tage als Schulweisheit; ja sagen wir’s doch gerade heraus: Es wäre besser, wir könnten unserer gelehrten Schulbildung einen gesunden Menschenverstand abgewinnen. Aber wir verschwenden ja, wie alle unsere übrigen Güter an überflüssigen Luxus, so unser höchstes Gut, die Philosophie, an überflüssige Fragen. Wie an der unmäßigen Sucht nach allem anderen, so leiden wir an einer unmäßigen Sucht auch nach Gelehrsamkeit: Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir.[1]

Seneca: [2]

Mit dem zuvor zitierten Absatz endet der Brief[2] von Seneca an Lucilius, ob Tugendhaftigkeit etwas körperliches ist[3]. Seneca stellt sich hier vor, was sein Diskussionspartner Lucillus auf seine Ausführungen zu dieser philosophischen Frage erwidern möge. Die Aussage Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir legt er Lucillus als Antwort darauf in den Mund.

Einzelnachweise

  1. Übersetzung aus: Klaus Bartels: Veni, vidi, vici. von Zabern, Mainz am Rhein 2006, ISBN 978-3-8053-3553-9, S. 110.
  2. 2,0 2,1 L. ANNAEI. SENECAE EPISTULARUM MORALIUM AD LUCILIUM LIBER SEPTIMVS DECIMVS ET OCTAVVS DECIMVS. In: THE LATIN LIBRARY. Abgerufen am 10. Juni 2012 (latina).
  3. Übersetzung aus: Richard Mott Gummere: On the corporeality of virtue. In: Moral Letters to Lucilius. Abgerufen am 18. August 2014 (english).

Kategorien: Römische Philosophie | Lateinische Phrase | Geflügeltes Wort

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Non vitae, sed scholae discimus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.