Nods (Doubs) - LinkFang.de





Nods (Doubs)


Nods
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Doubs
Arrondissement Pontarlier
Kanton Valdahon
Koordinaten
Höhe 677–950 m
Fläche 11,78 km²
Einwohner 591 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km²
Postleitzahl 25580
INSEE-Code

Nods ist eine Gemeinde im französischen Département Doubs in der Region Bourgogne-Franche-Comté.

Geographie

Nods liegt auf 709 m , sechs Kilometer südlich von Valdahon und etwa 28 km südöstlich der Stadt Besançon (Luftlinie). Das ehemalige Straßenzeilendorf erstreckt sich im Jura, in einer Mulde am südlichen Rand des Plateaus von Valdahon, dem sogenannten ersten Plateau des Juras, am Rand der ersten hohen Juraketten.

Die Fläche des 11,78 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des französischen Juras. Der nördliche Teil des Gebietes wird vom nur schwach reliefierten Hochplateau von Valdahon eingenommen, das durchschnittlich auf 720 m liegt. Es ist hauptsächlich von Acker- und Wiesland bestanden. Mit Ausnahme eines kleinen Rinnsals im Bereich des Dorfes besitzt das Plateau keine oberirdischen Fließgewässer, weil das Niederschlagswasser im verkarsteten Untergrund versickert. Nach Südosten erstreckt sich das Gemeindeareal in das stärker reliefierte Gebiet der ersten hohen Jurazüge. Es reicht über die bewaldeten Kämme der Höhen von Cicon bis an den Rand des Moorbeckens von Seignes. Mit 955 m wird auf einer Kuppe oberhalb des Gehöfts La Séminaire die höchste Erhebung von Nods erreicht.

Nachbargemeinden von Nods sind Étray im Norden, Vanclans und Passonfontaine im Osten, Arc-sous-Cicon und Chasnans im Süden sowie Vernierfontaine im Westen.

Geschichte

Nods, das an der ehemaligen Römerstraße von Besançon nach Pontarlier liegt, war vermutlich schon sehr früh bewohnt. Seit dem Mittelalter bildete das Dorf eine Pfarrei (1113 erwähnt), die unter der kirchlichen Herrschaft von Pontarlier stand. Im Jahr 1537 kam Nods an die Herrschaft Cicon. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte es mit dem Frieden von Nimwegen 1678 an Frankreich.

Zum 1. Januar 2009 erfolgte eine Änderung der Arrondissementszugehörigkeit der Gemeinde. Bislang zum Arrondissement Besançon gehörend, kamen alle Gemeinden des Kantons zum Arrondissement Pontarlier. [1] Nods ist Sitz des Gemeindeverbandes Communauté de Communes des Premiers Sapins.

Sehenswürdigkeiten

Die heutige Kirche Saint-Pierre et Saint-Paul wurde 1762 an der Stelle des mittelalterlichen Vorgängerbaus neu erbaut und 1992 letztmals umfassend restauriert. Sie besitzt eine bedeutende Orgel von 1878. Im Ortskern sind verschiedene typische Bauernhäuser im charakteristischen Stil der Franche-Comté aus dem 16. bis 19. Jahrhundert erhalten. Nur noch wenige Spuren sind von einer ehemaligen mittelalterlichen Burg auf dem Grat Durfort sichtbar.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 396
1968 410
1975 381
1982 448
1990 402
1999 411
2006 498

Mit 591 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013 ) gehört Nods zu den kleinen Gemeinden des Département Doubs. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts markant abgenommen hatte (1886 wurden noch 604 Personen gezählt), wurde seit Beginn der 1990er Jahre wieder ein Bevölkerungswachstum verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nods war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Ackerbau, Obstbau und Viehzucht) und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des Klein- und Mittelgewerbes, darunter Unternehmen der Mechanik und der Holzverarbeitung. Mittlerweile hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Sie liegt an der Nationalstraße N57, die von Besançon nach Pontarlier führt. Das Dorf ist seit 1997 durch eine lokale Ortsumfahrung vom Durchgangsverkehr entlastet. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Valdahon, Vanclans, Chasnans und Vernierfontaine.

Partnerschaften

Seit 1988 pflegt Nods eine Partnerschaft mit der gleichnamigen Gemeinde Nods im Schweizer Kanton Bern.

Einzelnachweise

  1. INSEE-Modifications de communes

Kategorien: Gemeinde im Département Doubs | Ort in der Franche-Comté

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Nods (Doubs) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.